Tradition

Gugelfuss aus Elchingen feiert 130-jähriges Jubiläum

Gugelfuss feiert sein 130-jähriges Bestehen und 50 Jahre Kunststoff-Fenster-Produktion. Das hat das Unternehmen bisher geleistet und so sehen die Pläne für die Zukunft aus.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Jahr 2021 ist ein ganz besonderes für die Gugelfuss GmbH mit Firmensitz im bayerisch-schwäbischen Elchingen. Denn das familiengeführte Unternehmen kann in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen feiern. Es wird 130 Jahre alt und blickt außerdem auf 50 Jahre Kunststoff-Fenster-Produktion zurück.

Das sagt der Geschäftsführer zu 130 Jahren Firmengeschichte

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir uns als familiengeführtes Unternehmen über 130 Jahre so toll entwickelt haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Dafür braucht es Beständigkeit, den Mut, neue Wege zu gehen und natürlich den Zusammenhalt innerhalb der Unternehmerfamilie. Den Erfolg haben wir auch der guten Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Geschäftspartnern und in erster Linie natürlich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken. Sie haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind: Ein erfolgreiches und ein in der Fensterbaubranche sehr geschätztes Unternehmen“, sagt Anton Gugelfuß, Geschäftsführer der Gugelfuss GmbH.

Auch für die Zukunft sei das bayerische Traditionsunternehmen gut aufgestellt. „Gerade im Bereich der Digitalisierung haben wir in den vergangenenen Jahren viel bewegt. Pünktlich im Jubiläumsjahr haben wir für unsere Kunden und Partner noch einmal nachgelegt und smarte Tools entwickelt“, erklärt Martin Gugelfuß, ebenfalls Geschäftsführer der Gugelfuss GmbH.

Anton und Martin Gugelfuß führen das Unternehmen gemeinsam mit Prokuristin Susanne Gugelfuß-Dannerbauer in vierter und fünfter Generation.

Am Anfang standen Weinfässer und Mut

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

1891 hat Johann Gugelfuß das Unternehmen gegründet. Im Alter von 18 Jahren meldete er seinen Küfereibetrieb an und beschäftigte sich mit der Herstellung von Most- und Weinfässern. Die Grundlage für den heutigen Betrieb hat allerdings 1971 sein Urenkel Martin Gugelfuß sen. zusammen mit seiner Frau Renate gelegt. Mit der Entscheidung, sich früh auf die Herstellung und Montage von Kunststoff-Fenstern zu spezialieren, gehört das Unternehmen zu den Pionieren in diesem Marktsegment, heißt es in einer Pressemeldung. Seit 1985 ist auch Martins Bruder Anton Gugelfuß in der Geschäftsführung tätig und hat seinen Schwerpunkt im Vertrieb. Heute ist das Familienunternehmen Gugelfuss nicht nur für seine Fenster, sondern auch für seine Haustüren bekannt. Die Produktion von Haustüren aus Holz begann 1982, als Martin Gugelfuß sen. die Schreinerei Wenger in Pfaffenhofen übernahm.

Generationenwechsel und Expansion

Im Jahr 2012 kam die nächste Generation ans Ruder. Nach über 40 Jahren Unternehmensleitung übergab Martin Gugelfuß sen. zum 31.12.2011 seine Anteile an seine Kinder Susanne und Martin und trat in den wohlverdienten Ruhestand. Susanne Gugelfuß-Dannerbauer ist seither Prokuristin des Unternehmens, Martin Gugelfuß Geschäftsführer in fünfter Generation. 2012 und 2013 entstand am Firmensitz in Elchingen eine neue Produktionshalle für PVC-Bauelemente. Auf dem insgesamt rund 17.600 m2 großen Grundstück entstanden rund 6.500 m2 Gewerbefläche. Der Neubau wurde mit einem automatischem Hochregallager und einem Hackschnitzel-Heizkraftwerk ausgestattet. Zudem wurden Parkplatz- und Lagerflächen erweitert.

Gugelfuss hat viel vor

„Wir haben in der Vergangenheit die richtigen Weichen gestellt und arbeiten weiterhin mit Überzeugung und Innovationsgeist an neuen Ideen und Entwicklungen. Damit werden wir auch die Herausforderungen der Zukunft meistern“, gibt Geschäftsführer Anton Gugelfuß einen Ausblick.

Erst Ende Juni wurde bekannt, dass das Unternehmen Sparten von Illerplastic übernimmt.

350 Mitarbeiter beschäftigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neben dem Stammsitz in Elchingen existieren drei weitere Produktionsstandorte in Illertissen und Straß (beides in Bayern), Beerwalde (Löbichau in Thüringen) sowie die Gugelfuss AG mit Sitz in Glarus, Schweiz. Die Gugelfuss GmbH zählt zu deutschen Anbietern im Fenster-, Türen- und Fassadenbau. Im Sommer 2013 investierte das Familienunternehmen in eine neue Kunststoffensterfertigung am Stammsitz in Elchingen. Täglich verlassen bis zu 1.000 Einheiten an Fenstern, Türen und Fassadensystemen die Gugelfuss-Produktionen. Der Mittelständler, der derzeit rund 350  Mitarbeiter beschäftigt, zählt damit zu den größten Fenster- und Türenherstellern in Süddeutschland.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Tradition

Gugelfuss aus Elchingen feiert 130-jähriges Jubiläum

Gugelfuss feiert sein 130-jähriges Bestehen und 50 Jahre Kunststoff-Fenster-Produktion. Das hat das Unternehmen bisher geleistet und so sehen die Pläne für die Zukunft aus.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Jahr 2021 ist ein ganz besonderes für die Gugelfuss GmbH mit Firmensitz im bayerisch-schwäbischen Elchingen. Denn das familiengeführte Unternehmen kann in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen feiern. Es wird 130 Jahre alt und blickt außerdem auf 50 Jahre Kunststoff-Fenster-Produktion zurück.

Das sagt der Geschäftsführer zu 130 Jahren Firmengeschichte

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir uns als familiengeführtes Unternehmen über 130 Jahre so toll entwickelt haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Dafür braucht es Beständigkeit, den Mut, neue Wege zu gehen und natürlich den Zusammenhalt innerhalb der Unternehmerfamilie. Den Erfolg haben wir auch der guten Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Geschäftspartnern und in erster Linie natürlich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken. Sie haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind: Ein erfolgreiches und ein in der Fensterbaubranche sehr geschätztes Unternehmen“, sagt Anton Gugelfuß, Geschäftsführer der Gugelfuss GmbH.

Auch für die Zukunft sei das bayerische Traditionsunternehmen gut aufgestellt. „Gerade im Bereich der Digitalisierung haben wir in den vergangenenen Jahren viel bewegt. Pünktlich im Jubiläumsjahr haben wir für unsere Kunden und Partner noch einmal nachgelegt und smarte Tools entwickelt“, erklärt Martin Gugelfuß, ebenfalls Geschäftsführer der Gugelfuss GmbH.

Anton und Martin Gugelfuß führen das Unternehmen gemeinsam mit Prokuristin Susanne Gugelfuß-Dannerbauer in vierter und fünfter Generation.

Am Anfang standen Weinfässer und Mut

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

1891 hat Johann Gugelfuß das Unternehmen gegründet. Im Alter von 18 Jahren meldete er seinen Küfereibetrieb an und beschäftigte sich mit der Herstellung von Most- und Weinfässern. Die Grundlage für den heutigen Betrieb hat allerdings 1971 sein Urenkel Martin Gugelfuß sen. zusammen mit seiner Frau Renate gelegt. Mit der Entscheidung, sich früh auf die Herstellung und Montage von Kunststoff-Fenstern zu spezialieren, gehört das Unternehmen zu den Pionieren in diesem Marktsegment, heißt es in einer Pressemeldung. Seit 1985 ist auch Martins Bruder Anton Gugelfuß in der Geschäftsführung tätig und hat seinen Schwerpunkt im Vertrieb. Heute ist das Familienunternehmen Gugelfuss nicht nur für seine Fenster, sondern auch für seine Haustüren bekannt. Die Produktion von Haustüren aus Holz begann 1982, als Martin Gugelfuß sen. die Schreinerei Wenger in Pfaffenhofen übernahm.

Generationenwechsel und Expansion

Im Jahr 2012 kam die nächste Generation ans Ruder. Nach über 40 Jahren Unternehmensleitung übergab Martin Gugelfuß sen. zum 31.12.2011 seine Anteile an seine Kinder Susanne und Martin und trat in den wohlverdienten Ruhestand. Susanne Gugelfuß-Dannerbauer ist seither Prokuristin des Unternehmens, Martin Gugelfuß Geschäftsführer in fünfter Generation. 2012 und 2013 entstand am Firmensitz in Elchingen eine neue Produktionshalle für PVC-Bauelemente. Auf dem insgesamt rund 17.600 m2 großen Grundstück entstanden rund 6.500 m2 Gewerbefläche. Der Neubau wurde mit einem automatischem Hochregallager und einem Hackschnitzel-Heizkraftwerk ausgestattet. Zudem wurden Parkplatz- und Lagerflächen erweitert.

Gugelfuss hat viel vor

„Wir haben in der Vergangenheit die richtigen Weichen gestellt und arbeiten weiterhin mit Überzeugung und Innovationsgeist an neuen Ideen und Entwicklungen. Damit werden wir auch die Herausforderungen der Zukunft meistern“, gibt Geschäftsführer Anton Gugelfuß einen Ausblick.

Erst Ende Juni wurde bekannt, dass das Unternehmen Sparten von Illerplastic übernimmt.

350 Mitarbeiter beschäftigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neben dem Stammsitz in Elchingen existieren drei weitere Produktionsstandorte in Illertissen und Straß (beides in Bayern), Beerwalde (Löbichau in Thüringen) sowie die Gugelfuss AG mit Sitz in Glarus, Schweiz. Die Gugelfuss GmbH zählt zu deutschen Anbietern im Fenster-, Türen- und Fassadenbau. Im Sommer 2013 investierte das Familienunternehmen in eine neue Kunststoffensterfertigung am Stammsitz in Elchingen. Täglich verlassen bis zu 1.000 Einheiten an Fenstern, Türen und Fassadensystemen die Gugelfuss-Produktionen. Der Mittelständler, der derzeit rund 350  Mitarbeiter beschäftigt, zählt damit zu den größten Fenster- und Türenherstellern in Süddeutschland.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben