B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Arbeitagentur Ulm: Ausbildung hat Vorfahrt
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Agentur für Arbeit Ulm

Arbeitagentur Ulm: Ausbildung hat Vorfahrt

Berufsausbildungen sind der Arbeitsagentur Ulm wichtig. Foto: Marvin Siefke / pixelio.de

Die Agentur für Arbeit Ulm bietet Unterstützung beim zweiten Bildungsweg, der Berufsausbildung sowie bei einem Ausbildungsabbruch an. Mit verschiedenen Maßnahmen wird den Hilfesuchenden unter die Arme gegriffen.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

Die Bundesagentur für Arbeit bietet – ob bei der Schule, der Ausbildung oder einem Berufsbildungsabbruch – Unterstützung. Der Wunsch nach einem höheren Schulabschluss gewinnt in jüngster Zeit mehr an Beliebtheit als der Wunsch nach einer passenden Berufsausbildung. Hat man eine passende Ausbildung gefunden, ist es nicht immer einfach, ohne Hilfe zu bestehen. Nicht immer wird die richtige Entscheidung bei der Ausbildungswahl getroffen. Für diese Fälle haben die Berufsberatungen im Bezirk der Ulmer Arbeitsagentur die Not- und Eilfallsprechzeit eingerichtet. Die kürzlich entwickelte „BERUFE Entdecker“-App bietet ebenfalls Hilfe.

Arbeitsagentur Ulm: „Berufsausbildung stabiles Fundament“

Der Wunsch nach einem höheren Schulabschluss wird in jüngster Zeit beliebter. Dieser Entwicklung zum Trotz entgegnet Peter Rasmussen, Leiter der Agentur für Arbeit Ulm, dass in der Ausbildung mehr Vorteile als Nachteile liegen. „Es stimmt. Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Dafür ist eine Berufsausbildung ein stabiles Fundament für den weiteren Lebensweg. Darauf kann man die Karriere gut aufbauen. Zum Beispiel mit Weiterbildungen zum Betriebswirt, Techniker oder Meister“, weiß Rasmussen, Leiter der Arbeitsagentur Ulm. „Die Berufsausbildung ist das Tor zur Arbeitswelt und bereichert zudem den eigenen Erfahrungsschatz. Auch Studienabsolventen mit einer zuvor abgeschlossenen Berufsausbildung haben auf dem Arbeitsmarkt die besten Chancen. Ausbildung hat Vorfahrt.“

Zweiter Bildungsweg bietet Möglichkeiten

Der zweite Bildungsweg ist eine Alternative, Berufsausbildung und weiterführende Schulen miteinander zu verbinden. Mit dem Hauptschulabschluss in der Tasche kann die Mittlere Reife auch über eine dreijährige Berufsausbildung erreicht werden. Neun Jahre Schule und drei Jahre Ausbildung führen zur Anerkennung eines dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstands – eine Durchschnittsnote von mindestens 2,5 muss im Zeugnis erreicht sein. Ein weiterer Weg zur Mittleren Reife führt über die Abendrealschule. Im Anschluss an die Berufsausbildung kann darüber nach drei Jahren die Prüfung zur Mittleren Reife ablegt werden. Danach kann beispielsweise über das Berufskolleg die Fachhochschulreife erlangt werden. Mit Besuch des Abendgymnasium oder der Berufsoberschule kann im Anschluss an die Berufsausbildung auch das Abitur erreicht werden. Dieses berechtigt einen dann dazu, an allen Universitäten und Hochschulen studieren.

Mit Hilfe zum erfolgreichen Berufsabschluss

Bei Problemen in der Lehre, beim Ausbildungsplatz sowie der Schule bietet die Agentur für Arbeit Unterstützung an. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) sind für Auszubildende vorgesehen, deren Ausbildungserfolg gefährdet ist. „Mit sinkenden Schülerzahlen sinkt auch die Anzahl geeigneter Bewerber für einen Ausbildungsplatz“, beschreibt Peter Rasmussen die Entwicklung des regionalen Ausbildungsmarktes. „Umso wichtiger ist es, dass Berufsausbildungen erfolgreich zu Ende gebracht werden. Das sichert Fachkräfte“, so Rasmussen. Der erste Teil der abH besteht aus einem Stützunterricht. „Bedrohen schwache schulische Leistungen oder sprachliche Barrieren den Ausbildungserfolg, hilft der Unterricht, diese Probleme in den Griff zu bekommen“, erklärt Frank Groll, Berufsberater der Agentur für Arbeit Ulm. Der zweite Teil dieser Maßnahme besteht in der pädagogischen Begleitung der jungen Auszubildenden. Neben den schulischen Leistungen können zum Beispiel auch private Probleme den Ausbildungserfolg beeinflussen. „Die pädagogische Begleitung unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung hinsichtlich wichtiger Schlüsselkompetenzen“, erklärt Groll. Die abH ist eine sinnvolle Maßnahme, was die Erfolgsquote von annähernd 90 Prozent zeigt. Im Agenturbezirk Ulm ist die Auslastung seit Jahren konstant hoch, so Frank Groll.

Agentur für Arbeit bietet Notfallberatung

Die Berufswahl ist eine bedeutungsvolle Entscheidung im Leben. Doch nicht immer wird die richtige Entscheidung getroffen. Der Abbruch der Ausbildung ist dann oft die Folge. „Irren ist menschlich. Auch bei der Berufswahl. Es werden auch sehr oft betriebliche Gründe genannt, wenn es um das Thema Ausbildungsabbruch geht. Daher ist es sehr wichtig, den jungen Menschen hier eine Hilfestellung anzubieten. Auch bei drohendem Schulabbruch“, so Peter Rasmussen. Für diese Fälle haben die Berufsberatungen im Bezirk der Ulmer Arbeitsagentur die Not- und Eilfallsprechzeit eingerichtet. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema