Neue Flugziele

Winterflugplan 2018 am Memminger Flughafen steht fest

Die Crew des Erstflugs nach Lemberg mit Franziska Spannagel und Marcel Schütz und Lisa Maria Rumpf. Bild: Flughafen Memmingen
Seit Ende Oktober werden die insgesamt sechs Winter-Destinationen am Memminger Flughafen angeflogen. Mit den neuen Zielen sind nun 36 Orte in Europa, Asien und Nordafrika vom Unterallgäu aus erreichbar.

Als erste Premiere startete am frühen Morgen des 31. Oktobers der Flug ins israelische Tel Aviv. Zwei Mal pro Woche wird die Destination nun angeflogen. Wenige Stunden später erfolgte dann der Erstflug nach Brindisi, das nun ebenfalls zweimal wöchentlich zu erreichen ist. Ebenso verhält es sich mit Banja Luka im Norden von Bosnien und Herzegowina, dem ukrainischen Lemberg und mit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Marrakesch wird, wie bereits im letzten Winter, erneut in den Flugplan aufgenommen werden. Als siebtes neues Ziel eröffnete Wizz Air die Verbindung nach Pristina im Kosovo.

„Flüge sind Bereicherung unseres attraktiven Angebots“

„Diese neuen Flüge sind eine weitere Bereicherung unseres attraktiven Angebots. Sie eröffnen unseren Passagieren spannende neue Reiseziele.", sagt Marcel Schütz, Vertriebsleiter der Flughafen Memmingen GmbH.

Ab Mitte Dezember von Memmingen Chişinău

Premiere Nummer acht erfolgt dann am 15. Dezember, wenn Wizz Air die neue Strecke nach Chişinău, die Hauptstadt Moldawiens, eröffnet. „Mit diesem Mix haben wir heuer den wohl vielfältigsten Winterflugplan seit Bestehen unseres Flughafens“, erklärt dessen Vertriebsleiter Marcel Schütz.

Umbau des Allgäu Airport steht fest

Anfang Oktober wurde der Ausbau des Flughafen Memmingens feierlich mit einem Spatenstich beschlossen. Bei dem Event mit über 100 geladenen Gästen war auch Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder anwesend. Der Freistaat Bayern bezuschusst die Erweiterung des Allgäuer Airports mit rund 12,2 Millionen Euro. Im Rahmen der Veranstaltung sicherte Söder dem Beiratsvorsitzenden der Allgäu Airport GmbH & Co KG und Landrat a.D., Gebhard Kaiser, mündlich bereits weitere 2,3 Millionen Euro zu. Denn Kapazitätsengpässe bei Baufirmen und Bauverzögerungen ließen die vorangeschlagenen Kosten von 17,7 auf über 19 Millionen Euro steigen.

Weit über eine Millionen Passagiere in Memmingen bis Jahresende

Bereits Anfang September dieses Jahres wurde die Grenze von einer Millionen Passagieren am Memminger Flughafen geknackt. Das Jahresziel von 1,4 Millionen Passagieren scheint nicht in allzu weiter Ferne.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Flugziele

Winterflugplan 2018 am Memminger Flughafen steht fest

Die Crew des Erstflugs nach Lemberg mit Franziska Spannagel und Marcel Schütz und Lisa Maria Rumpf. Bild: Flughafen Memmingen
Seit Ende Oktober werden die insgesamt sechs Winter-Destinationen am Memminger Flughafen angeflogen. Mit den neuen Zielen sind nun 36 Orte in Europa, Asien und Nordafrika vom Unterallgäu aus erreichbar.

Als erste Premiere startete am frühen Morgen des 31. Oktobers der Flug ins israelische Tel Aviv. Zwei Mal pro Woche wird die Destination nun angeflogen. Wenige Stunden später erfolgte dann der Erstflug nach Brindisi, das nun ebenfalls zweimal wöchentlich zu erreichen ist. Ebenso verhält es sich mit Banja Luka im Norden von Bosnien und Herzegowina, dem ukrainischen Lemberg und mit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Marrakesch wird, wie bereits im letzten Winter, erneut in den Flugplan aufgenommen werden. Als siebtes neues Ziel eröffnete Wizz Air die Verbindung nach Pristina im Kosovo.

„Flüge sind Bereicherung unseres attraktiven Angebots“

„Diese neuen Flüge sind eine weitere Bereicherung unseres attraktiven Angebots. Sie eröffnen unseren Passagieren spannende neue Reiseziele.", sagt Marcel Schütz, Vertriebsleiter der Flughafen Memmingen GmbH.

Ab Mitte Dezember von Memmingen Chişinău

Premiere Nummer acht erfolgt dann am 15. Dezember, wenn Wizz Air die neue Strecke nach Chişinău, die Hauptstadt Moldawiens, eröffnet. „Mit diesem Mix haben wir heuer den wohl vielfältigsten Winterflugplan seit Bestehen unseres Flughafens“, erklärt dessen Vertriebsleiter Marcel Schütz.

Umbau des Allgäu Airport steht fest

Anfang Oktober wurde der Ausbau des Flughafen Memmingens feierlich mit einem Spatenstich beschlossen. Bei dem Event mit über 100 geladenen Gästen war auch Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder anwesend. Der Freistaat Bayern bezuschusst die Erweiterung des Allgäuer Airports mit rund 12,2 Millionen Euro. Im Rahmen der Veranstaltung sicherte Söder dem Beiratsvorsitzenden der Allgäu Airport GmbH & Co KG und Landrat a.D., Gebhard Kaiser, mündlich bereits weitere 2,3 Millionen Euro zu. Denn Kapazitätsengpässe bei Baufirmen und Bauverzögerungen ließen die vorangeschlagenen Kosten von 17,7 auf über 19 Millionen Euro steigen.

Weit über eine Millionen Passagiere in Memmingen bis Jahresende

Bereits Anfang September dieses Jahres wurde die Grenze von einer Millionen Passagieren am Memminger Flughafen geknackt. Das Jahresziel von 1,4 Millionen Passagieren scheint nicht in allzu weiter Ferne.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben