Politik und Wirtschaft im Gespräch

Stephan Stracke hat Multivac in Wolfertschwenden besucht

Am bayerisch-schwäbischen Firmenstammsitz von Multivac in Wolfertschwenden war kürzlich ein Vertreter der Politik zu Besuch: Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke. Wie der Besuch verlaufen ist und worüber sich beide Parteien einig waren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ende März besuchte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) den Firmenstammsitz von Multivac in Wolfertschwenden, um sich mit dem Geschäftsführenden Direktor Christian Traumann über aktuelle Themen auszutauschen. Im Fokus seien dabei die Bundestagswahl 2021, die Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie auf das Unternehmen sowie eine Diskussion über einen möglichen Bürokratieabbau in unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen gestanden. Das Gespräch fand im neuen Kompetenzzentrum für Slicer und Automatisierungslösungen statt.

Politik und Wirtschaft im gemeinsamen Kampf gegen Covid

In der aktuellen Pandemie habe Multivac umfassende Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen auf einen normalen Geschäftsverlauf so gering wie möglich zu halten. Einig war sich Christian Traumann mit dem Abgeordneten, dass die Pandemie Unternehmen vor enorme Belastungen stellt. Als arbeitsmarktpolitischen Sprecher der CSU im Deut-schen Bundestag interessierte es Stephan Stracke in besonderem Maße, wie das Unternehmen bislang durch diese herausfordernde Zeit gekommen ist.

Mehraufwand durch Corona

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Auch wenn MULTIVAC nur in wenigen Geschäftsbereichen einen Einbruch aufgrund von Corona zu verzeichnen hatte, so hat uns die Pandemie im betrieblichen Alltag spürbar getroffen“, erklärte Christian Traumann. „Die damit verbundenen organisatorischen und administrativen Mehraufwendungen, insbesondere der zusätzlichen Dokumentationspflichten, sind enorm.“

Multivac will Impfungen vorantreiben

Beide Gesprächspartner seien darin überein, dass ein Weg aus der Pandemie ein gemeinsames Handeln von Politik und Wirtschaft erfordert. So stehe Multivac etwa mit medizinischem Personal bereit, um die nationale Impfkampagne durch betriebliche Impfangebote für alle Mitarbeiter zu unterstützen, sobald die Politik die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen auf den Weg gebracht hat. „Dieser Ansatz ist genau der Richtige“, lobte Stephan Stracke die Eigeninitiative des Unternehmens. „Sobald genügend Impfstoff vor-handen ist, benötigen wir dringend das Netz der Haus- und Betriebs-ärzte, um eine möglichst rasche Impfung möglichst vieler Menschen organisieren zu können. Ich danke ausdrücklich für die Vorarbeit, die hier bei Multivac bereits geleistet wurde“, so der Abgeordnete.

Erst kürzlich hat Multivac eine Spende an den Förderkreis Elsbethenschule e.V. getätigt, wodurch das Homeschooling erleichtert werden soll.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Politik und Wirtschaft im Gespräch

Stephan Stracke hat Multivac in Wolfertschwenden besucht

Am bayerisch-schwäbischen Firmenstammsitz von Multivac in Wolfertschwenden war kürzlich ein Vertreter der Politik zu Besuch: Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke. Wie der Besuch verlaufen ist und worüber sich beide Parteien einig waren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ende März besuchte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) den Firmenstammsitz von Multivac in Wolfertschwenden, um sich mit dem Geschäftsführenden Direktor Christian Traumann über aktuelle Themen auszutauschen. Im Fokus seien dabei die Bundestagswahl 2021, die Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie auf das Unternehmen sowie eine Diskussion über einen möglichen Bürokratieabbau in unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen gestanden. Das Gespräch fand im neuen Kompetenzzentrum für Slicer und Automatisierungslösungen statt.

Politik und Wirtschaft im gemeinsamen Kampf gegen Covid

In der aktuellen Pandemie habe Multivac umfassende Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen auf einen normalen Geschäftsverlauf so gering wie möglich zu halten. Einig war sich Christian Traumann mit dem Abgeordneten, dass die Pandemie Unternehmen vor enorme Belastungen stellt. Als arbeitsmarktpolitischen Sprecher der CSU im Deut-schen Bundestag interessierte es Stephan Stracke in besonderem Maße, wie das Unternehmen bislang durch diese herausfordernde Zeit gekommen ist.

Mehraufwand durch Corona

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Auch wenn MULTIVAC nur in wenigen Geschäftsbereichen einen Einbruch aufgrund von Corona zu verzeichnen hatte, so hat uns die Pandemie im betrieblichen Alltag spürbar getroffen“, erklärte Christian Traumann. „Die damit verbundenen organisatorischen und administrativen Mehraufwendungen, insbesondere der zusätzlichen Dokumentationspflichten, sind enorm.“

Multivac will Impfungen vorantreiben

Beide Gesprächspartner seien darin überein, dass ein Weg aus der Pandemie ein gemeinsames Handeln von Politik und Wirtschaft erfordert. So stehe Multivac etwa mit medizinischem Personal bereit, um die nationale Impfkampagne durch betriebliche Impfangebote für alle Mitarbeiter zu unterstützen, sobald die Politik die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen auf den Weg gebracht hat. „Dieser Ansatz ist genau der Richtige“, lobte Stephan Stracke die Eigeninitiative des Unternehmens. „Sobald genügend Impfstoff vor-handen ist, benötigen wir dringend das Netz der Haus- und Betriebs-ärzte, um eine möglichst rasche Impfung möglichst vieler Menschen organisieren zu können. Ich danke ausdrücklich für die Vorarbeit, die hier bei Multivac bereits geleistet wurde“, so der Abgeordnete.

Erst kürzlich hat Multivac eine Spende an den Förderkreis Elsbethenschule e.V. getätigt, wodurch das Homeschooling erleichtert werden soll.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben