Digitalisierung

Multivac aus Wolfertschwenden wird R-Cycle Partner

Das bayerisch-schwäbische Unternehmen Multivac ist zukünftig ein Teil der Initiative R-Cycle.

Multivac tritt der unternehmensübergreifenden Initiative R-Cycle bei. Ziel dabei sei es, gemeinsam die Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen auf Basis eines offenen und weltweit anwendbaren Tracing-Standards voranzutreiben.

Digitaler Produktpass für Recycling

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

R-Cycle erfasst alle recyclingrelevanten Informationen aus dem Produktionsprozess in Form eines digitalen Produktpasses und stellt diese für das Recycling zur Verfügung. Um die gespeicherten Informationen abzurufen, wird eine maschinenlesbare Markierung – zum Beispiel ein QR- oder digitaler Wasserzeichencode – auf die Verpackung aufgebracht. Auf diese Weise können Abfallsortieranlagen mit Hilfe von bereits markterprobten Detektionstechnologien vollständig recycelbare Verpackungen identifizieren und sortenreine Fraktionen innerhalb des Recyclingprozesses bilden. Eine präzise Sortierung und Transparenz hinsichtlich der genauen Zusammensetzung seien der Schlüssel zur Gewinnung von hochwertigem Rezyklat für ein hochwertiges Recycling.

 Digitalisierung besitzt „enormes Potenzial“

Stefan Scheibel, Vice President Corporate Training & Innovation Center der Multivac Gruppe, erklärt: „ Die Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette besitzt enormes Potenzial, um nachhaltige Verpackungen einem hochwertigen Recycling-Prozess zuzuführen. Wir denken Nachhaltigkeit ganzheitlich. Verpackungen müssen Güter – insbesondere Lebensmittel – wirksam schützen, um Res-sourcen zu schonen; gleichzeitig muss die Verpackung selbst nachhaltig konzipiert und wirksame Recyclingprozesse sichergestellt werden. Dabei ist der Austausch mit Partnern aus allen involvierten Industriebereichen essentiell.“

Globaler Player des Wertschätzungskreislaufs

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dr. Benedikt Brenken, Direktor der R-Cycle Initiative, ergänzt: „Mit Multivac gewinnen wir einen weiteren wichtigen Partner und global Player des Wertschöpfungskreislaufs. Nicht nur das Material einer Verpackung, sondern auch deren Inhalt stellt eine wichtige recycling-relevante Information dar, die wir mit R-Cycle erfassen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und neue Impulse bei der Entwicklung und Umsetzung des R-Cycle Standards.“

Förderung Kreislaufwirtschaft

„Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie“, erklärt Guido Spix, Geschäftsführender Direktor von Multivac. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Beitritt zur R-Cycle Initiative einen Industriestandard mitgestalten und somit einen positiven Beitrag zur Förderung der Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen leisten können. Der Austausch mit vor- und nachgelagerten Prozessen in der Wertschöpfungskette hilft uns, die einzelnen Schritte noch besser zu verstehen und nachhaltige Lösungen mitzuentwickeln.“

Ende März besuchte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) den Firmenstammsitz von Multivac in Wolfertschwenden, um sich mit dem Geschäftsführenden Direktor Christian Traumann über aktuelle Themen auszutauschen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Digitalisierung

Multivac aus Wolfertschwenden wird R-Cycle Partner

Das bayerisch-schwäbische Unternehmen Multivac ist zukünftig ein Teil der Initiative R-Cycle.

Multivac tritt der unternehmensübergreifenden Initiative R-Cycle bei. Ziel dabei sei es, gemeinsam die Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen auf Basis eines offenen und weltweit anwendbaren Tracing-Standards voranzutreiben.

Digitaler Produktpass für Recycling

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

R-Cycle erfasst alle recyclingrelevanten Informationen aus dem Produktionsprozess in Form eines digitalen Produktpasses und stellt diese für das Recycling zur Verfügung. Um die gespeicherten Informationen abzurufen, wird eine maschinenlesbare Markierung – zum Beispiel ein QR- oder digitaler Wasserzeichencode – auf die Verpackung aufgebracht. Auf diese Weise können Abfallsortieranlagen mit Hilfe von bereits markterprobten Detektionstechnologien vollständig recycelbare Verpackungen identifizieren und sortenreine Fraktionen innerhalb des Recyclingprozesses bilden. Eine präzise Sortierung und Transparenz hinsichtlich der genauen Zusammensetzung seien der Schlüssel zur Gewinnung von hochwertigem Rezyklat für ein hochwertiges Recycling.

 Digitalisierung besitzt „enormes Potenzial“

Stefan Scheibel, Vice President Corporate Training & Innovation Center der Multivac Gruppe, erklärt: „ Die Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette besitzt enormes Potenzial, um nachhaltige Verpackungen einem hochwertigen Recycling-Prozess zuzuführen. Wir denken Nachhaltigkeit ganzheitlich. Verpackungen müssen Güter – insbesondere Lebensmittel – wirksam schützen, um Res-sourcen zu schonen; gleichzeitig muss die Verpackung selbst nachhaltig konzipiert und wirksame Recyclingprozesse sichergestellt werden. Dabei ist der Austausch mit Partnern aus allen involvierten Industriebereichen essentiell.“

Globaler Player des Wertschätzungskreislaufs

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dr. Benedikt Brenken, Direktor der R-Cycle Initiative, ergänzt: „Mit Multivac gewinnen wir einen weiteren wichtigen Partner und global Player des Wertschöpfungskreislaufs. Nicht nur das Material einer Verpackung, sondern auch deren Inhalt stellt eine wichtige recycling-relevante Information dar, die wir mit R-Cycle erfassen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und neue Impulse bei der Entwicklung und Umsetzung des R-Cycle Standards.“

Förderung Kreislaufwirtschaft

„Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie“, erklärt Guido Spix, Geschäftsführender Direktor von Multivac. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Beitritt zur R-Cycle Initiative einen Industriestandard mitgestalten und somit einen positiven Beitrag zur Förderung der Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen leisten können. Der Austausch mit vor- und nachgelagerten Prozessen in der Wertschöpfungskette hilft uns, die einzelnen Schritte noch besser zu verstehen und nachhaltige Lösungen mitzuentwickeln.“

Ende März besuchte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) den Firmenstammsitz von Multivac in Wolfertschwenden, um sich mit dem Geschäftsführenden Direktor Christian Traumann über aktuelle Themen auszutauschen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben