Top Job-Siegel 2020

Schneider Kunststofftechnik: Zum 2. Mal einer der besten Arbeitgeber

Die besten Arbeitgeber des Jahres stehen fest. Bereits zum zweiten Mal erhält die Schneider Kunststofftechnik GmbH das Top Job-Siegel 2020 und gehört somit zu den attraktivsten Arbeitgebern des deutschen Mittelstandes.

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität ehrt die zeag GmbH jedes Jahr die besten Arbeitgeber deutschlandweit. Dieses Jahr durfte sich Schneider Kunststofftechnik aus Kirchheim erneut über das Top Job-Siegel 2020 freuen. 

Familienunternehmen in der Automobil- und Maschinenbaubranche

Bereits seit einem Vierteljahrhundert existiert die Schneider Kunststoff GmbH. Jetzt produziert das Familienunternehmen für Kunden in der Automobil- und Maschinenbaubranche sowie der Verpackungs- und Sensortechnikindustrie. Zudem hat Schneider Kunststoff einen mobilen Wasserfilter „Ujeta Care“ entwickelt. Mit diesem sollen beispielsweise Katastrophenopfer mit sauberem Wasser versorgt werden können. Dies beweise die Motivation der 20-köpfigen Belegschaft.

Zum zweiten Mal top Arbeitsgeber 

Zum zweiten Mal wurden die Arbeitgeberqualitäten des Kirchheimer Unternehmens bestätigt. Diese Annahme wird zudem mit einer Mitarbeiterumfrage wissenschaftlich untermauert: Aus dieser konnte eine hohe Arbeitszufriedenheit ermittelt werden. Das positive Belegschaftsvotum lasse sich laut Geschäftsführerin Drita Schneider durch die „partnerschaftliche, offene Beziehung“ erklären, welche die Führung zu den Mitarbeitern pflege. So sucht die Geschäftsleitung direkten Kontakt zur Belegschaft. Dies soll unter anderem durch einen täglichen Rundgang durch die Abteilungen ermöglicht werden. Hier werde den Mitarbeitern ein Zeitfenster geboten, in welchem sie Fragen stellen oder Vorschläge und Anregungen anbringen können. Auch nehme sich die Führungsriege auch für persönliche Probleme Zeit. Zudem achte man darauf, die betriebliche Lage und Planungen durch regemäßige Versammlungen transparent zu machen.

Unterstützung der Karrierewege

Auch bezüglich des beruflichen Fortkommens sollen die Mitarbeiter stets die Möglichkeiten haben sich beraten zu lassen. So bildet der Betrieb nicht nur aus, sondern gehe auch auf Karrierewünsche ein und unterstütze diese. „Jeder wird gesehen“, fasst Drita Schneider einen zentralen Gedanken der Firmenphilosophie zusammen. Diese Achtsamkeit versuche Schneider Kunststofftechnik umfassend zu beherzigen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Top Job-Siegel 2020

Schneider Kunststofftechnik: Zum 2. Mal einer der besten Arbeitgeber

Die besten Arbeitgeber des Jahres stehen fest. Bereits zum zweiten Mal erhält die Schneider Kunststofftechnik GmbH das Top Job-Siegel 2020 und gehört somit zu den attraktivsten Arbeitgebern des deutschen Mittelstandes.

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität ehrt die zeag GmbH jedes Jahr die besten Arbeitgeber deutschlandweit. Dieses Jahr durfte sich Schneider Kunststofftechnik aus Kirchheim erneut über das Top Job-Siegel 2020 freuen. 

Familienunternehmen in der Automobil- und Maschinenbaubranche

Bereits seit einem Vierteljahrhundert existiert die Schneider Kunststoff GmbH. Jetzt produziert das Familienunternehmen für Kunden in der Automobil- und Maschinenbaubranche sowie der Verpackungs- und Sensortechnikindustrie. Zudem hat Schneider Kunststoff einen mobilen Wasserfilter „Ujeta Care“ entwickelt. Mit diesem sollen beispielsweise Katastrophenopfer mit sauberem Wasser versorgt werden können. Dies beweise die Motivation der 20-köpfigen Belegschaft.

Zum zweiten Mal top Arbeitsgeber 

Zum zweiten Mal wurden die Arbeitgeberqualitäten des Kirchheimer Unternehmens bestätigt. Diese Annahme wird zudem mit einer Mitarbeiterumfrage wissenschaftlich untermauert: Aus dieser konnte eine hohe Arbeitszufriedenheit ermittelt werden. Das positive Belegschaftsvotum lasse sich laut Geschäftsführerin Drita Schneider durch die „partnerschaftliche, offene Beziehung“ erklären, welche die Führung zu den Mitarbeitern pflege. So sucht die Geschäftsleitung direkten Kontakt zur Belegschaft. Dies soll unter anderem durch einen täglichen Rundgang durch die Abteilungen ermöglicht werden. Hier werde den Mitarbeitern ein Zeitfenster geboten, in welchem sie Fragen stellen oder Vorschläge und Anregungen anbringen können. Auch nehme sich die Führungsriege auch für persönliche Probleme Zeit. Zudem achte man darauf, die betriebliche Lage und Planungen durch regemäßige Versammlungen transparent zu machen.

Unterstützung der Karrierewege

Auch bezüglich des beruflichen Fortkommens sollen die Mitarbeiter stets die Möglichkeiten haben sich beraten zu lassen. So bildet der Betrieb nicht nur aus, sondern gehe auch auf Karrierewünsche ein und unterstütze diese. „Jeder wird gesehen“, fasst Drita Schneider einen zentralen Gedanken der Firmenphilosophie zusammen. Diese Achtsamkeit versuche Schneider Kunststofftechnik umfassend zu beherzigen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben