Tarifverhandlungen

Salamander stellt neue Arbeitsmodelle für Mitarbeiter vor

Salamander aus Türkheim im Unterallgäu reformiert das Tarifwesen im Betrieb. Dadurch soll unter anderem die Möglichkeit auf eine Regelung zur Alters-Teilzeit bestehen. Was sich für die Mitarbeiter außerdem ändert.

Die Salamander Industrie-Produkte GmbH und Mitarbeiter in Türkheim haben Grund zur Freude. Der Abschluss der jüngsten Tarifverhandlungen wirkt sich positiv für die Mitarbeiter aus. Rund 580 beschäftigt das Unternehmen aktuell. Durch eine Tariferhöhung von 4,2 Prozent und einer neuen Gleitzeit- und Überstundenregelung gestaltet sich das neue Entgeltmodel attraktiver als bislang. Vor allem soll die neue Gleitzeit- und Überstundenregelung den Mitarbeiter mehr Flexibilität ermöglichen, sowie aber auch dem Unternehmen standortsichernde und zukunftsorientierte Möglichkeiten.

Salamander möchte Alters-Teilzeit ermöglichen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eine weitere neue Regelung soll künftig langjährigen Mitarbeitern im anspruchsvollen Schichtbetrieb eine Altersteilzeit ermöglichen. Hierfür landen 0,6 Prozent der Tarifsumme in einem Altersteilzeittopf der bei Bedarf zur Anwendung kommt. Außerdem soll sich zukünftig durch die Ablösung der bisherigen Entgeltgruppen und dem Abschluss eines neuen Entgeltrahmens jeder Mitarbeiter mit seiner Tätigkeit wiederfinden können. Die Vergütung und Gruppierung nach Lohn- und Gehalt gehöre der Vergangenheit an und werde durch Einstufung in Entgeltgruppen aufgehoben, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Till Schmiedeknecht, CDO von Salamander, erklärte nach den erfolgreichen Verhandlungen: „Motivierte Arbeitnehmer, die bei Salamander Zukunft sehen, bilden die Basis für gemeinsamen Erfolg. Gleichzeitig muss das Unternehmen am Standort auch im internationalen Vergleich die Wettbewerbsfähigkeit behaupten. Mit den neuen Regelungen schaffen wir eine faire Grundlage dafür. Wir bedanken uns bei den Tarifkommissionen, sowie den Betriebsräten für die kooperative Zusammenarbeit.“

Über Salamander Industrie-Produkte GmbH

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Salamander Industrie-Produkte GmbH ist ein eigentümergeführtes Unternehmen mit seinem Stammsitz in Türkheim/Unterallgäu. Gegründet wurde Salamander 1917. Das Unternehmen gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Systemgebern für hochenergiesparende Fenster- und Türsysteme aus Kunststoff. Weltweit beschäftigt Salamander insgesamt rund 1.400 Mitarbeiter und vertreibt seine Profilsysteme in über 70 Ländern der Welt. Der Gesamtumsatz der Gruppe betrug 2018 rund 253 Millionen Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Tarifverhandlungen

Salamander stellt neue Arbeitsmodelle für Mitarbeiter vor

Salamander aus Türkheim im Unterallgäu reformiert das Tarifwesen im Betrieb. Dadurch soll unter anderem die Möglichkeit auf eine Regelung zur Alters-Teilzeit bestehen. Was sich für die Mitarbeiter außerdem ändert.

Die Salamander Industrie-Produkte GmbH und Mitarbeiter in Türkheim haben Grund zur Freude. Der Abschluss der jüngsten Tarifverhandlungen wirkt sich positiv für die Mitarbeiter aus. Rund 580 beschäftigt das Unternehmen aktuell. Durch eine Tariferhöhung von 4,2 Prozent und einer neuen Gleitzeit- und Überstundenregelung gestaltet sich das neue Entgeltmodel attraktiver als bislang. Vor allem soll die neue Gleitzeit- und Überstundenregelung den Mitarbeiter mehr Flexibilität ermöglichen, sowie aber auch dem Unternehmen standortsichernde und zukunftsorientierte Möglichkeiten.

Salamander möchte Alters-Teilzeit ermöglichen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eine weitere neue Regelung soll künftig langjährigen Mitarbeitern im anspruchsvollen Schichtbetrieb eine Altersteilzeit ermöglichen. Hierfür landen 0,6 Prozent der Tarifsumme in einem Altersteilzeittopf der bei Bedarf zur Anwendung kommt. Außerdem soll sich zukünftig durch die Ablösung der bisherigen Entgeltgruppen und dem Abschluss eines neuen Entgeltrahmens jeder Mitarbeiter mit seiner Tätigkeit wiederfinden können. Die Vergütung und Gruppierung nach Lohn- und Gehalt gehöre der Vergangenheit an und werde durch Einstufung in Entgeltgruppen aufgehoben, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Till Schmiedeknecht, CDO von Salamander, erklärte nach den erfolgreichen Verhandlungen: „Motivierte Arbeitnehmer, die bei Salamander Zukunft sehen, bilden die Basis für gemeinsamen Erfolg. Gleichzeitig muss das Unternehmen am Standort auch im internationalen Vergleich die Wettbewerbsfähigkeit behaupten. Mit den neuen Regelungen schaffen wir eine faire Grundlage dafür. Wir bedanken uns bei den Tarifkommissionen, sowie den Betriebsräten für die kooperative Zusammenarbeit.“

Über Salamander Industrie-Produkte GmbH

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Salamander Industrie-Produkte GmbH ist ein eigentümergeführtes Unternehmen mit seinem Stammsitz in Türkheim/Unterallgäu. Gegründet wurde Salamander 1917. Das Unternehmen gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Systemgebern für hochenergiesparende Fenster- und Türsysteme aus Kunststoff. Weltweit beschäftigt Salamander insgesamt rund 1.400 Mitarbeiter und vertreibt seine Profilsysteme in über 70 Ländern der Welt. Der Gesamtumsatz der Gruppe betrug 2018 rund 253 Millionen Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben