Personalie & Amtsantritt

Memminger Sozialamt führt Job-Sharing-Modell ein

Die Amtsleitung des Memminger Sozialamts wurde zweifach besetzt. Mit dem neu eingeführten Job-Sharing Modell erprobt die Allgäuer Stadt Methoden, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Ihnen neue Wege gehen“, beglückwünschte Manfred Schilder Monika Albrecht und Mara Leising zu ihrer neuen Aufgabe. Albrecht und Leising teilen sich mit einem erstmaligen Job-Sharing Modell seit diesem Monat die Leitung des Memminger Sozialamts.

Warum es bald zwei Amtsleiterinnen geben wird

Nach dem Oberbürgermeister dürfe man gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeitern den Aufstieg in eine Leitungsfunktion nicht verbauen, nur weil diese nicht Vollzeit arbeiten könnten oder wollten. Deshalb werde die Stadt als Arbeitgeber weiterhin offen für die veränderten Lebensmodelle ihrer Mitarbeiter sein.

Job-Sharing Modell ist Unikum für Memmingen

Personalchef Ulrich Götzeler freute sich, dass die arbeitsintensive Amtsleitung von nun an auf zwei Paar Schultern verteilt werden könne. Referatsleiter Jörg Haldenmayr ist sich sicher, dass die Leitung des Sozialamts bei Albrecht und Leising in guten Händen liegt. „Schließlich haben Sie schon im vergangenen Jahr sehr viel Engagement und Einsatz gezeigt“, so Haldenmayr. Auch wenn eine Führungsposition als Job-Sharing-Stelle für die Stadt Neuland sei und es bei diesem Pilotprojekt bestimmt viele Herausforderungen zu meistern gelte, sei er sich sicher, dass die kommenden Aufgaben bestens bewältigen werden, betonte Manfred Schilder.

Warum Albrecht für die Leitung geeignet ist

Monika Albrecht ist als Verwaltungsinspektoren-Anwärterin 1998 in den Dienst der Stadt getreten. Im Anschluss an ihr Studium war sie von 2001 bis 2009 im Sozialamt, zuletzt als stellvertretende Amtsleiterin, beschäftigt. Nach sechs Jahren Tätigkeit bei der Evangelischen Landeskirche in Stuttgart kehrte sie im Jahr 2015 als Sachbearbeiterin ins Sozialamt zurück.

Diese Erfahrungen bringt Leising in die Führungsposition mit ein

Mara Leising ist seit dem Jahr 2000 bei der Stadt Memmingen, auch sie wechselte unmittelbar nach ihrem Studium als Sachbearbeiterin ins Sozialamt. Dort ist sie seit 2009 als stellvertretende Amtsleiterin beschäftigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie & Amtsantritt

Memminger Sozialamt führt Job-Sharing-Modell ein

Die Amtsleitung des Memminger Sozialamts wurde zweifach besetzt. Mit dem neu eingeführten Job-Sharing Modell erprobt die Allgäuer Stadt Methoden, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Ihnen neue Wege gehen“, beglückwünschte Manfred Schilder Monika Albrecht und Mara Leising zu ihrer neuen Aufgabe. Albrecht und Leising teilen sich mit einem erstmaligen Job-Sharing Modell seit diesem Monat die Leitung des Memminger Sozialamts.

Warum es bald zwei Amtsleiterinnen geben wird

Nach dem Oberbürgermeister dürfe man gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeitern den Aufstieg in eine Leitungsfunktion nicht verbauen, nur weil diese nicht Vollzeit arbeiten könnten oder wollten. Deshalb werde die Stadt als Arbeitgeber weiterhin offen für die veränderten Lebensmodelle ihrer Mitarbeiter sein.

Job-Sharing Modell ist Unikum für Memmingen

Personalchef Ulrich Götzeler freute sich, dass die arbeitsintensive Amtsleitung von nun an auf zwei Paar Schultern verteilt werden könne. Referatsleiter Jörg Haldenmayr ist sich sicher, dass die Leitung des Sozialamts bei Albrecht und Leising in guten Händen liegt. „Schließlich haben Sie schon im vergangenen Jahr sehr viel Engagement und Einsatz gezeigt“, so Haldenmayr. Auch wenn eine Führungsposition als Job-Sharing-Stelle für die Stadt Neuland sei und es bei diesem Pilotprojekt bestimmt viele Herausforderungen zu meistern gelte, sei er sich sicher, dass die kommenden Aufgaben bestens bewältigen werden, betonte Manfred Schilder.

Warum Albrecht für die Leitung geeignet ist

Monika Albrecht ist als Verwaltungsinspektoren-Anwärterin 1998 in den Dienst der Stadt getreten. Im Anschluss an ihr Studium war sie von 2001 bis 2009 im Sozialamt, zuletzt als stellvertretende Amtsleiterin, beschäftigt. Nach sechs Jahren Tätigkeit bei der Evangelischen Landeskirche in Stuttgart kehrte sie im Jahr 2015 als Sachbearbeiterin ins Sozialamt zurück.

Diese Erfahrungen bringt Leising in die Führungsposition mit ein

Mara Leising ist seit dem Jahr 2000 bei der Stadt Memmingen, auch sie wechselte unmittelbar nach ihrem Studium als Sachbearbeiterin ins Sozialamt. Dort ist sie seit 2009 als stellvertretende Amtsleiterin beschäftigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben