Innenstadtattraktivität

Memmingens Bürgermeister plädiert für Erhalt von Karstadt

Viele Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof leben aktuell in Existenzangst. Es ist unklar, wie es mit dem Konzern weitergehen soll. Manfred Schilder, Oberbürgermeister von Memmingen, will dafür kämpfen, dass die Filiale vor Ort geöffnet bleibt.

Erst Anfang Juni hat die ver.di-Bundestarifkommission Galeria Karstadt Kaufhof hat „ein sofortiges Umdenken“ bei der Erstellung des Sanierungskonzeptes für die Warenhauskette verlangt. Die bestehenden und bei einer Sitzung vorgelegten Pläne des Generalbevollmächtigten und des Sachwalters sprächen dieselbe Sprache wie die bisherigen Pläne des Managements: Personalabbau und Lohnkürzungen.

Nicht wettzumachender Attraktivitätsverlust Memmingens im Falle von Schließung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In einem offenen Brief hat sich nun Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder an die Geschäftsführung der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH in Essen gewandt, um für den Erhalt des Memminger Warenhauses zu appellieren. In dem Brief schildert er seine Sorge über eine mögliche Filialschließung des Konzerns in der Memminger Innenstadt. Seit 45 Jahren präge Karstadt die Einkaufslandschaft vor Ort. Laut Schilder könnte eine Schließung des Warenhauses einen nicht wettzumachenden Attraktivitätsverlust der Einkaufsstadt Memmingen hervorrufen. Das könnte einen deutlichen Frequenzrückgang zur Folge haben. Außerdem würden viele Memminger Bürger ihren sicheren Arbeitsplatz verlieren.

„Stärkung des Einzelhandels und Attraktivierung der Innenstadt“

„Memmingen selbst hat in den vergangenen Jahren umfangreiche Maßnahmen zur Stärkung des Einzelhandels und zur Attraktivierung der Innenstadt ergriffen“, verdeutlicht Schilder in seinem Brief. „Historische Plätze wurden neu gestaltet, neue Quartiere geschaffen und die gesamte Fußgängerzone grundlegend saniert. Dies führte in Folge zu weiteren Investitionen im privaten Sektor in Millionenhöhe. Heute präsentiert sich Memmingen für Besucher und Kunden als moderne Einkaufsstadt mit Flair.“ Das solle sich nicht durch die mögliche Schließung des Warenhauses ändern.

Sanierung in der Memminger Altstadt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die positive Entwicklung der Stadt Memmingen soll sich in Zukunft fortsetzen, plädiert der Oberbürgermeister. Im Bereich der Altstadt werde aktuell mit der Sanierung der historischen Stadtmauer ein neuer touristischer Anziehungspunkt geschaffen. Daneben werden durch eine umfassende Analyse im Rahmen einer vorbereitenden Untersuchung weitere Entwicklungsansätze herausgearbeitet. Parallel dazu werde das Rosenviertel, eine rund 7.000 Quadratmeter große Fläche direkt am Bahnhof gelegen, komplett neu überplant und bebaut.

Gestärkt aus der Krise gehen

„Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie den Standort Memmingen langfristig weiter zu betreiben“, sagt Schilder. Er sei der Überzeugung, „dass Galeria Karstadt Kaufhof Memmingen - eventuell mit einem neuen Konzept - gestärkt und langfristig erfolgreich aus der Krise hervorgehen kann.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Innenstadtattraktivität

Memmingens Bürgermeister plädiert für Erhalt von Karstadt

Viele Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof leben aktuell in Existenzangst. Es ist unklar, wie es mit dem Konzern weitergehen soll. Manfred Schilder, Oberbürgermeister von Memmingen, will dafür kämpfen, dass die Filiale vor Ort geöffnet bleibt.

Erst Anfang Juni hat die ver.di-Bundestarifkommission Galeria Karstadt Kaufhof hat „ein sofortiges Umdenken“ bei der Erstellung des Sanierungskonzeptes für die Warenhauskette verlangt. Die bestehenden und bei einer Sitzung vorgelegten Pläne des Generalbevollmächtigten und des Sachwalters sprächen dieselbe Sprache wie die bisherigen Pläne des Managements: Personalabbau und Lohnkürzungen.

Nicht wettzumachender Attraktivitätsverlust Memmingens im Falle von Schließung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In einem offenen Brief hat sich nun Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder an die Geschäftsführung der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH in Essen gewandt, um für den Erhalt des Memminger Warenhauses zu appellieren. In dem Brief schildert er seine Sorge über eine mögliche Filialschließung des Konzerns in der Memminger Innenstadt. Seit 45 Jahren präge Karstadt die Einkaufslandschaft vor Ort. Laut Schilder könnte eine Schließung des Warenhauses einen nicht wettzumachenden Attraktivitätsverlust der Einkaufsstadt Memmingen hervorrufen. Das könnte einen deutlichen Frequenzrückgang zur Folge haben. Außerdem würden viele Memminger Bürger ihren sicheren Arbeitsplatz verlieren.

„Stärkung des Einzelhandels und Attraktivierung der Innenstadt“

„Memmingen selbst hat in den vergangenen Jahren umfangreiche Maßnahmen zur Stärkung des Einzelhandels und zur Attraktivierung der Innenstadt ergriffen“, verdeutlicht Schilder in seinem Brief. „Historische Plätze wurden neu gestaltet, neue Quartiere geschaffen und die gesamte Fußgängerzone grundlegend saniert. Dies führte in Folge zu weiteren Investitionen im privaten Sektor in Millionenhöhe. Heute präsentiert sich Memmingen für Besucher und Kunden als moderne Einkaufsstadt mit Flair.“ Das solle sich nicht durch die mögliche Schließung des Warenhauses ändern.

Sanierung in der Memminger Altstadt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die positive Entwicklung der Stadt Memmingen soll sich in Zukunft fortsetzen, plädiert der Oberbürgermeister. Im Bereich der Altstadt werde aktuell mit der Sanierung der historischen Stadtmauer ein neuer touristischer Anziehungspunkt geschaffen. Daneben werden durch eine umfassende Analyse im Rahmen einer vorbereitenden Untersuchung weitere Entwicklungsansätze herausgearbeitet. Parallel dazu werde das Rosenviertel, eine rund 7.000 Quadratmeter große Fläche direkt am Bahnhof gelegen, komplett neu überplant und bebaut.

Gestärkt aus der Krise gehen

„Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie den Standort Memmingen langfristig weiter zu betreiben“, sagt Schilder. Er sei der Überzeugung, „dass Galeria Karstadt Kaufhof Memmingen - eventuell mit einem neuen Konzept - gestärkt und langfristig erfolgreich aus der Krise hervorgehen kann.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben