Ausbau

Dachser baut neues Warehouse in Memmingen

Rund 25 Millionen Euro investiert Dachser in eine Erweiterung seines Logistikzentrums im Allgäu. Wann das neue Warehouse in Betrieb gehen soll und wie es geplant ist.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dachser erweitert sein Logistikzentrum Allgäu mit einem voll Hochregallager für ungekühlte Lebensmittel und Lebensmittelverpackungen. Das Familienunternehmen investiert rund 25 Millionen Euro in den Neubau, der klimafreundlich betrieben werden soll. Das neue Warehouse wird im Sommer 2022 in Betrieb gehen.

So ist das neue Hochregallager geplant

Das neue Hochregallager mit einer Bauhöhe von 32 Metern bietet auf 7.500 Quadratmetern Fläche Platz für 52.000 Paletten. Das Warehouse sei laut Aussage von Dachser voll automatisiert und auf die Lagerung von schnelldrehenden Produkten unterschiedlicher Kunden mit hohem Vollpallettenanteil ausgelegt. Über 22 Be- und Entladetore für Lkw sowie eine Umschlagfläche von rund 2.600 Quadratmetern können pro Tag rund 5.000 Paletten ein- oder ausgelagert werden. Der Prozess laufe über die installierte Fördertechnik weitgehend automatisiert ab. Im Obergeschoss, das heißt über der Verladefläche, steht eine Fläche von 2.300 Quadratmetern für manuelle Kommissionier- und Konfektionierarbeiten zur Verfügung.

Energie wird aus eigener Photovoltaikanlage gezogen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

40 Mitarbeiter der Niederlassung Memmingen werden in dem neuen Hochregallager ihren Arbeitsplatz haben. Die für den Betrieb des Hochregallagers benötigte Energie erzeuge Dachser überwiegend selbst über eine Photovoltaikanlage mit rund einem Megawatt Leistung. In Zeiten, in denen die Photovoltaikanlage nicht genug Strom liefert, bezieht das Warehouse CO2-neutralen Strom aus 100 Prozent Wasserkraft. Ein unterstützendes Blockheizkraftwerk (BHKW) sei ebenso noch in Abwägung. Ebenso wie das Logistikzentrum Allgäu seit 2010 wird das neue Warehouse an das Fernwärmenetz eines regionalen Heizkraftwerks angeschlossen und kann von dort Wärme beziehen, aber auch überschüssige Energie einspeisen.

So erklärt der COO die Entscheidung

„Mit dem neuen Warehouse in Memmingen realisieren wir ein Leuchtturmprojekt an einem der führenden Kontraktlogistikstandorte im Netz von Dachser", sagt Alexander Tonn, COO Road Logistics bei Dachser. „Der Standort Memmingen steht für umfassendes Know-how in Sachen Warehousing und Value-Added-Services sowie für die perfekte Anbindung an unser leistungsstarkes europäisches Transportnetzwerk. Vor allem aber gelingt es dem Logistikzentrum Allgäu, die Logistikbilanz seiner Kunden im Rahmen einer langfristigen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit stetig zu verbessern. Insbesondere dazu wird das neue Warehouse künftig seinen Beitrag leisten."

Anfang des Jahres hat das Unternehmen verkündet, mit einem neuen Vorstand in das Jahr 2021 gestartet zu sein. Diese Änderungen wurden vollzogen.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Ausbau

Dachser baut neues Warehouse in Memmingen

Rund 25 Millionen Euro investiert Dachser in eine Erweiterung seines Logistikzentrums im Allgäu. Wann das neue Warehouse in Betrieb gehen soll und wie es geplant ist.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dachser erweitert sein Logistikzentrum Allgäu mit einem voll Hochregallager für ungekühlte Lebensmittel und Lebensmittelverpackungen. Das Familienunternehmen investiert rund 25 Millionen Euro in den Neubau, der klimafreundlich betrieben werden soll. Das neue Warehouse wird im Sommer 2022 in Betrieb gehen.

So ist das neue Hochregallager geplant

Das neue Hochregallager mit einer Bauhöhe von 32 Metern bietet auf 7.500 Quadratmetern Fläche Platz für 52.000 Paletten. Das Warehouse sei laut Aussage von Dachser voll automatisiert und auf die Lagerung von schnelldrehenden Produkten unterschiedlicher Kunden mit hohem Vollpallettenanteil ausgelegt. Über 22 Be- und Entladetore für Lkw sowie eine Umschlagfläche von rund 2.600 Quadratmetern können pro Tag rund 5.000 Paletten ein- oder ausgelagert werden. Der Prozess laufe über die installierte Fördertechnik weitgehend automatisiert ab. Im Obergeschoss, das heißt über der Verladefläche, steht eine Fläche von 2.300 Quadratmetern für manuelle Kommissionier- und Konfektionierarbeiten zur Verfügung.

Energie wird aus eigener Photovoltaikanlage gezogen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

40 Mitarbeiter der Niederlassung Memmingen werden in dem neuen Hochregallager ihren Arbeitsplatz haben. Die für den Betrieb des Hochregallagers benötigte Energie erzeuge Dachser überwiegend selbst über eine Photovoltaikanlage mit rund einem Megawatt Leistung. In Zeiten, in denen die Photovoltaikanlage nicht genug Strom liefert, bezieht das Warehouse CO2-neutralen Strom aus 100 Prozent Wasserkraft. Ein unterstützendes Blockheizkraftwerk (BHKW) sei ebenso noch in Abwägung. Ebenso wie das Logistikzentrum Allgäu seit 2010 wird das neue Warehouse an das Fernwärmenetz eines regionalen Heizkraftwerks angeschlossen und kann von dort Wärme beziehen, aber auch überschüssige Energie einspeisen.

So erklärt der COO die Entscheidung

„Mit dem neuen Warehouse in Memmingen realisieren wir ein Leuchtturmprojekt an einem der führenden Kontraktlogistikstandorte im Netz von Dachser", sagt Alexander Tonn, COO Road Logistics bei Dachser. „Der Standort Memmingen steht für umfassendes Know-how in Sachen Warehousing und Value-Added-Services sowie für die perfekte Anbindung an unser leistungsstarkes europäisches Transportnetzwerk. Vor allem aber gelingt es dem Logistikzentrum Allgäu, die Logistikbilanz seiner Kunden im Rahmen einer langfristigen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit stetig zu verbessern. Insbesondere dazu wird das neue Warehouse künftig seinen Beitrag leisten."

Anfang des Jahres hat das Unternehmen verkündet, mit einem neuen Vorstand in das Jahr 2021 gestartet zu sein. Diese Änderungen wurden vollzogen.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben