B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Allgäuer Lokal „Topf Gucker“ bei „Abenteuer Leben – täglich“
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Topf Gucker | Abenteuer Leben - täglich

Allgäuer Lokal „Topf Gucker“ bei „Abenteuer Leben – täglich“

Koch und Inhaber des Topf Gucker, Charly Bittner. Foto: Topf Gucker

Das Kabel 1 Magazin „Abenteuer Leben – täglich“ dreht seine neue Ausgabe der Rubrik „Amateur gegen Profi“ im Allgäu. In den Wettbewerb treten Amateur Steffen Kurz und Charly Bittner, Inhaber und Koch des Restaurants „Topf Gucker“ in Bad Grönenbach. B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN sprach mit dem Profi schon vorab.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Auf die Töpfe, fertig, kochen – Kabel 1 zeigt im Magazin „Abenteuer Leben – täglich“ wie ein Amateur Koch und ein Profi um die Wette kochen. Dabei serviert der gelernte Koch ein Gericht, welches der Amateur probiert und analysiert. Anschließend ist dieser an der Reihe, die Hauptzutaten des Gerichtes einzukaufen und in der Küche des Profis nach zu kochen. Daran Teil nahm auch Charly Bittner, Inhaber und Koch des Restaurants „Topf Gucker“ in Bad Grönenbach.

„Hier ist meine Heimat“

Der gelernte Koch machte seinen Meister in Augsburg. Gearbeitet hat er bereits in Stuttgart, München, Bangkok und Las Vegas. Nun ist er im Unterallgäu mit seinem eigenen Restaurant „Topf Gucker“. „Hier ist meine Heimat und ich möchte nirgends anders Leben und Arbeiten“, so der Bittner. Nun steht der TV-Auftritt kurz bevor. „Ich wurde Kabel 1 empfohlen und es ist natürlich eine tolle Gelegenheit für mein Restaurant zu zeigen, was wir können“, erklärt der Profi seine Teilnahme am Wettbewerb.

Bittner setzt auf regionale Produkte

Dabei setzt er auch auf die natürlichen Zutaten aus der Region. „Ich bin ein Fan von der tollen Produktauswahl hier im Allgäu. Salate, Kräuter und Gemüse kommen vom Bodensee, mein Fleisch ist komplett aus dem Allgäu. Meine ganzen Gewürze sind Bio-Gewürze ich beziehe sie aus Lauingen“, erzählt Charly Bittner. Einiges davon wird sich auch in der Show wiederfinden: „Es gibt ein Allgäuer Rinderfilet unter der Thymiankruste mit Bergbauernravioli auf Rahmpfifferlingen und Polentaknödel. Bei diesem Gericht sind verschiedene Gar und Produktionstechniken gefragt. Mal sehen was Steffen Kurz hier zeigt.“

Kurz überzeugte schon im Landkreis Cuxhaven

Der Herausforderer Steffen Kurz ist ein gelernter Bäcker und Geschäftsführer des Bistros „proSecCo“ in Oldenburg. Kurz konnte bereits in Wingst, im Landkreis Cuxhaven, seinen Kontrahenten Claus Peter schlagen. Die Entscheidung fällte eine dreiköpfige, unabhängige Jury aus Gästen des Restaurants. Diese bewerteten beide Gerichte, ohne zu wissen, wer welchen Teller gekocht hat.

Dreharbeiten starten heute

Gedreht wird die Allgäuer Folge heute und morgen (16. und 17. August) im „Topf Gucker“ und auf dem Wochenmarkt in Kempten. Auf die Frage, welchen entscheidenden Vorteil Bittner gegenüber seinem Gegner sieht, sagte er augenzwinkernd: „Ist doch klar, ich sehe besser aus, habe keinen Sprachfehler und ich kann kochen.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema