Sechs Hochschulen beteiligt

TANNER-Hochschulwettbewerb: Lernkonzepte für Lufthansa

Die Aufgabenstellung für den diesjährigen TANNER-Hochschulwettbewerb kam von Lufthansa Technical Training, einer hundertprozentigen Tochter der Lufthansa Technik AG. Die Teams sollten eine einheitliche Struktur für die Trainings als E-Learning entwickeln und Lernsequenzen beispielhaft umsetzen.

Christian Krause, Chris-Norman Roth, Christian Schmidt und Lucas Wolf von der Hochschule Aalen haben den 13. TANNER-Hochschulwettbewerb für Studierende der Technischen Kommunikation gewonnen. Den zweiten Platz belegte ein Team der Hochschule Mittelhessen, Platz drei ging an ein Team der Hochschule der Medien Stuttgart. Jurysitzung und Preisverleihung fanden am 15. Mai in der Inselhalle Lindau statt.

E-Learnings für Schulungszwecke

Lufthansa Technical Training (LTT) realisiert aus- und weiterbildungsbezogene Lösungen für Unternehmen und Mitarbeitende in der Luftfahrtindustrie. Auch hier schreitet die Digitalisierung der Leistungen stetig voran. Deshalb ist es der Wunsch von LTT, Lerninhalte dort, wo dies didaktisch sinnvoll und thematisch machbar ist, in digitale Lernsequenzen für das Selbststudium zu überführen.

„Damit könnten wir morgen ohne größeren Aufwand an den Markt gehen“

Besondere Herausforderungen stellten in diesem Jahr die Thematik Flugzeugtriebwerke sowie die Auseinandersetzung mit E-Learning-Tools dar. Die Jury zeigte sich von den vielfältigen Herangehensweisen der Teams an diese Aufgabe ebenso beeindruckt wie von der sehr hohen Qualität aller Lösungen. „Jedes Team präsentierte uns besondere Highlights. Das Sieger-Team aber überzeugte mit einem Paket, das komplett rund war“, sagte Eike Nowiszewski, Leiterin der LTT-Trainingsentwicklung, in ihrer Laudatio. „Das vorgestellte Konzept war so detailliert aufbereitet, dass wir damit morgen ohne größeren Aufwand an den Markt gehen könnten.“

Siegerehrung in Lindau

Die Studierenden präsentierten ihre Beiträge vor einer Experten-Jury. Diese setzte sich zusammen aus Vertretern der Unternehmen Bosch Thermotechnik, Häfele, Karl Storz, Lufthansa Technical Training, Rolls-Royce Power Systems sowie TANNER. Im Rahmen einer Abendveranstaltung wurden die Platzierungen eins, zwei und drei bekannt gegeben. Das Sieger-Team präsentierte noch einmal seinen Beitrag. „Gewonnen haben aber alle Studierenden bei diesem Mitmachwettbewerb ebenso wie die Jury-Fachexperten“, betonte TANNER-Vorstand Georg-Friedrich Blocher.

Insgesamt 19 Studierende von sechs verschiedenen Hochschulen hatten sich der Herausforderung von LTT gestellt. Die Teams kamen von der Hochschule Aalen, der Hochschule Merseburg, der Technischen Hochschule Mittelhessen, der Hochschule München, der Hochschule der Medien Stuttgart und der Fachhochschule Südwestfalen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Sechs Hochschulen beteiligt

TANNER-Hochschulwettbewerb: Lernkonzepte für Lufthansa

Die Aufgabenstellung für den diesjährigen TANNER-Hochschulwettbewerb kam von Lufthansa Technical Training, einer hundertprozentigen Tochter der Lufthansa Technik AG. Die Teams sollten eine einheitliche Struktur für die Trainings als E-Learning entwickeln und Lernsequenzen beispielhaft umsetzen.

Christian Krause, Chris-Norman Roth, Christian Schmidt und Lucas Wolf von der Hochschule Aalen haben den 13. TANNER-Hochschulwettbewerb für Studierende der Technischen Kommunikation gewonnen. Den zweiten Platz belegte ein Team der Hochschule Mittelhessen, Platz drei ging an ein Team der Hochschule der Medien Stuttgart. Jurysitzung und Preisverleihung fanden am 15. Mai in der Inselhalle Lindau statt.

E-Learnings für Schulungszwecke

Lufthansa Technical Training (LTT) realisiert aus- und weiterbildungsbezogene Lösungen für Unternehmen und Mitarbeitende in der Luftfahrtindustrie. Auch hier schreitet die Digitalisierung der Leistungen stetig voran. Deshalb ist es der Wunsch von LTT, Lerninhalte dort, wo dies didaktisch sinnvoll und thematisch machbar ist, in digitale Lernsequenzen für das Selbststudium zu überführen.

„Damit könnten wir morgen ohne größeren Aufwand an den Markt gehen“

Besondere Herausforderungen stellten in diesem Jahr die Thematik Flugzeugtriebwerke sowie die Auseinandersetzung mit E-Learning-Tools dar. Die Jury zeigte sich von den vielfältigen Herangehensweisen der Teams an diese Aufgabe ebenso beeindruckt wie von der sehr hohen Qualität aller Lösungen. „Jedes Team präsentierte uns besondere Highlights. Das Sieger-Team aber überzeugte mit einem Paket, das komplett rund war“, sagte Eike Nowiszewski, Leiterin der LTT-Trainingsentwicklung, in ihrer Laudatio. „Das vorgestellte Konzept war so detailliert aufbereitet, dass wir damit morgen ohne größeren Aufwand an den Markt gehen könnten.“

Siegerehrung in Lindau

Die Studierenden präsentierten ihre Beiträge vor einer Experten-Jury. Diese setzte sich zusammen aus Vertretern der Unternehmen Bosch Thermotechnik, Häfele, Karl Storz, Lufthansa Technical Training, Rolls-Royce Power Systems sowie TANNER. Im Rahmen einer Abendveranstaltung wurden die Platzierungen eins, zwei und drei bekannt gegeben. Das Sieger-Team präsentierte noch einmal seinen Beitrag. „Gewonnen haben aber alle Studierenden bei diesem Mitmachwettbewerb ebenso wie die Jury-Fachexperten“, betonte TANNER-Vorstand Georg-Friedrich Blocher.

Insgesamt 19 Studierende von sechs verschiedenen Hochschulen hatten sich der Herausforderung von LTT gestellt. Die Teams kamen von der Hochschule Aalen, der Hochschule Merseburg, der Technischen Hochschule Mittelhessen, der Hochschule München, der Hochschule der Medien Stuttgart und der Fachhochschule Südwestfalen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben