STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Stadtwerk am See vorübergehend mit Einzelspitze

Alfred Müllner ist vorübergehend alleiniger Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Foto: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Das Stadtwerk am See befindet sich momentan unter der Leitung von nur einem Geschäftsführer. Klaus Eder hat sich nach Ulm zu den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm verabschiedet. Die vakante Stelle soll jedoch neu besetzt werden.

von Kathrin Hansel, Online-Redaktion

Zum 1. Juli wechselt der bisherige Geschäftsführer des Stadtwerks am See, Klaus Eder, zu den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm. Alfred Müllner ist somit vorübergehend alleiniger Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Dies soll jedoch nicht so bleiben: Der Aufsichtsrat des Stadtwerks am See will Eders Position neu besetzen. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits.

Alfred Müllner ist alleiniger Geschäftsführer im Stadtwerk am See

Bis der neue Kandidat für Klaus Eders Geschäftsführungsposten gefunden und im Amt ist, leitet Müllner das Stadtwerk am See alleine. Der 54-jährige Diplom-Ingenieur war bereits seit 2001 als Geschäftsführer bei den Technischen Werken Friedrichshafen, die 2012 mit den Stadtwerken Überlingen zum Stadtwerk am See fusionierten, tätig. Seit dem Zusammenschluss der beiden Stadtwerke ist er Vorsitzender der Geschäftsführung.

Das Stadtwerk am See zeigt sich überzeugt

Der Aufsichtsrat des Stadtwerks am See zeigt sich überzeugt von Müllners Fähigkeiten. Er sprach ihm sein volles Vertrauen aus und verwies auf das hervorragende Team, das hinter ihm steht. „Wir wissen, dass wir im Stadtwerk am See motivierte und eingespielte Mitarbeiter und Führungskräfte haben“, so der Aufsichtsrat weiter.

Eder verlässt das Stadtwerk am See als wichtiger Akteur

Bei der Verabschiedung von Klaus Eder sprach auch der Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand dem scheidenden Geschäftsführer seinen Dank aus. Er habe maßgeblich dabei mitgewirkt, mit dem Stadtwerk am See ein „starkes und innovatives Unternehmen“ ins Leben zu rufen. „Das war ein straffes Projekt, das die Aufsichtsräte, aber eben auch die beiden Geschäftsführer gestemmt haben“, betonte Oberbürgermeister Brand. Mit Tatkraft und Entschlussfreudigkeit habe Eder die Erfolgsgeschichte des Stadtwerks am See mit in die Wege geleitet.

Kein leichter Abschied vom Stadtwerk am See

Eder hatte vor seiner Tätigkeit beim Stadtwerk am See die Stadtwerke Überlingen seit 2008 geleitet. Der gebürtige Allgäuer unterstrich, dass ihm der Abschied nicht leicht falle. „Die intensive und spannende Zeit, als wir Swü und TWF zusammengeführt haben, aber auch die Jahre danach, werden in meinem Berufsleben etwas ganz Besonderes bleiben“, resümierte Eder.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Stadtwerk am See vorübergehend mit Einzelspitze

Alfred Müllner ist vorübergehend alleiniger Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Foto: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Das Stadtwerk am See befindet sich momentan unter der Leitung von nur einem Geschäftsführer. Klaus Eder hat sich nach Ulm zu den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm verabschiedet. Die vakante Stelle soll jedoch neu besetzt werden.

von Kathrin Hansel, Online-Redaktion

Zum 1. Juli wechselt der bisherige Geschäftsführer des Stadtwerks am See, Klaus Eder, zu den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm. Alfred Müllner ist somit vorübergehend alleiniger Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Dies soll jedoch nicht so bleiben: Der Aufsichtsrat des Stadtwerks am See will Eders Position neu besetzen. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits.

Alfred Müllner ist alleiniger Geschäftsführer im Stadtwerk am See

Bis der neue Kandidat für Klaus Eders Geschäftsführungsposten gefunden und im Amt ist, leitet Müllner das Stadtwerk am See alleine. Der 54-jährige Diplom-Ingenieur war bereits seit 2001 als Geschäftsführer bei den Technischen Werken Friedrichshafen, die 2012 mit den Stadtwerken Überlingen zum Stadtwerk am See fusionierten, tätig. Seit dem Zusammenschluss der beiden Stadtwerke ist er Vorsitzender der Geschäftsführung.

Das Stadtwerk am See zeigt sich überzeugt

Der Aufsichtsrat des Stadtwerks am See zeigt sich überzeugt von Müllners Fähigkeiten. Er sprach ihm sein volles Vertrauen aus und verwies auf das hervorragende Team, das hinter ihm steht. „Wir wissen, dass wir im Stadtwerk am See motivierte und eingespielte Mitarbeiter und Führungskräfte haben“, so der Aufsichtsrat weiter.

Eder verlässt das Stadtwerk am See als wichtiger Akteur

Bei der Verabschiedung von Klaus Eder sprach auch der Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand dem scheidenden Geschäftsführer seinen Dank aus. Er habe maßgeblich dabei mitgewirkt, mit dem Stadtwerk am See ein „starkes und innovatives Unternehmen“ ins Leben zu rufen. „Das war ein straffes Projekt, das die Aufsichtsräte, aber eben auch die beiden Geschäftsführer gestemmt haben“, betonte Oberbürgermeister Brand. Mit Tatkraft und Entschlussfreudigkeit habe Eder die Erfolgsgeschichte des Stadtwerks am See mit in die Wege geleitet.

Kein leichter Abschied vom Stadtwerk am See

Eder hatte vor seiner Tätigkeit beim Stadtwerk am See die Stadtwerke Überlingen seit 2008 geleitet. Der gebürtige Allgäuer unterstrich, dass ihm der Abschied nicht leicht falle. „Die intensive und spannende Zeit, als wir Swü und TWF zusammengeführt haben, aber auch die Jahre danach, werden in meinem Berufsleben etwas ganz Besonderes bleiben“, resümierte Eder.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben