E-Mobilität

Stadtwerk am See eröffnet E-Ladestation in Friedrichshafen

Das Stadtwerk am See hat kürzlich gemeinsam mit der Stadt Friedrichshafen die neue Ladestation am See eröffnet. Wie diese funktioniert.

In Friedrichshafen haben Stadt und Stadtwerk die neue Ladestation für E-Bikes und Pedelecs am Antoniusplatz eröffnet. Gäste und Einheimische können dort künftig ihre Elektrofahrräder kostenlos aufladen. Für Oberbürgermeister Andreas Brand sei dies ein weiterer, erfreulicher Schritt in Richtung E-Mobilität in Friedrichshafen: „E-Bikes und Pedelecs haben durch die Corona-Zeit noch einmal einen gewaltigen Schub erfahren. Es passt also hervorragend, dass wir nun direkt in der Nähe zu Innenstadt und Gastronomie Lademöglichkeiten haben.“ Gäste könnten so ihr Fahrrad laden und gleichzeitig einen Stadtbummel machen oder die nahen Cafés und Restaurants besuchen. „Gerade für Tagesausflügler aus der Umgebung ist das ein perfektes Angebot“, betont der Oberbürgermeister.

Kostenloses Aufladen dank der Stadtwerke

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Ladestation bietet vier abschließbare Fächer mit jeweils zwei gängigen 230-Volt-Steckdosen. „Aufgrund der vielen verschiedenen Akku-Typen, die auf dem Markt sind, war das die beste Lösung“, erklärte Alexander-Florian Bürkle, Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Weiter führt er aus: E-Bike-Fahrer haben ohnehin meist ihr eigenes Netzteil dabei. Den Ökostrom zum Laden gibt es an der neuen Station übrigens kostenlos, das Stadtwerk übernimmt die Stromkosten.

Baustein einer umfassenden E-Mobilitäts-Strategie

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neue Ladestation hat das Stadtwerk am See im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Stadt Friedrichshafen gebaut. „Der Bau von Lade-Infrastruktur für Betriebe und Kommunen ist ein Baustein unserer umfassenden E-Mobilitäts-Strategie“, erläutert Bürkle. Das Stadtwerk erarbeite dabei im Auftrag der Kunden Konzepte für E-Mobilität.

Wie die Ladestation am See funktioniert

Die Ladestation in Friedrichshafen funktioniere ganz einfach: Mit einem 50-Cent- oder 1-Euro-Stück als Pfand kann man das jeweilige Fach abschließen. Und wenn auch das Handy keinen Saft mehr hat: In den Ladefächern sind zusätzlich noch Ladekabel für verschiedene Handy-Typen in den Fächern fest verbaut. So kann man auch sein Handy einfach und kostenlos „auftanken“.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
E-Mobilität

Stadtwerk am See eröffnet E-Ladestation in Friedrichshafen

Das Stadtwerk am See hat kürzlich gemeinsam mit der Stadt Friedrichshafen die neue Ladestation am See eröffnet. Wie diese funktioniert.

In Friedrichshafen haben Stadt und Stadtwerk die neue Ladestation für E-Bikes und Pedelecs am Antoniusplatz eröffnet. Gäste und Einheimische können dort künftig ihre Elektrofahrräder kostenlos aufladen. Für Oberbürgermeister Andreas Brand sei dies ein weiterer, erfreulicher Schritt in Richtung E-Mobilität in Friedrichshafen: „E-Bikes und Pedelecs haben durch die Corona-Zeit noch einmal einen gewaltigen Schub erfahren. Es passt also hervorragend, dass wir nun direkt in der Nähe zu Innenstadt und Gastronomie Lademöglichkeiten haben.“ Gäste könnten so ihr Fahrrad laden und gleichzeitig einen Stadtbummel machen oder die nahen Cafés und Restaurants besuchen. „Gerade für Tagesausflügler aus der Umgebung ist das ein perfektes Angebot“, betont der Oberbürgermeister.

Kostenloses Aufladen dank der Stadtwerke

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Ladestation bietet vier abschließbare Fächer mit jeweils zwei gängigen 230-Volt-Steckdosen. „Aufgrund der vielen verschiedenen Akku-Typen, die auf dem Markt sind, war das die beste Lösung“, erklärte Alexander-Florian Bürkle, Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Weiter führt er aus: E-Bike-Fahrer haben ohnehin meist ihr eigenes Netzteil dabei. Den Ökostrom zum Laden gibt es an der neuen Station übrigens kostenlos, das Stadtwerk übernimmt die Stromkosten.

Baustein einer umfassenden E-Mobilitäts-Strategie

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neue Ladestation hat das Stadtwerk am See im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Stadt Friedrichshafen gebaut. „Der Bau von Lade-Infrastruktur für Betriebe und Kommunen ist ein Baustein unserer umfassenden E-Mobilitäts-Strategie“, erläutert Bürkle. Das Stadtwerk erarbeite dabei im Auftrag der Kunden Konzepte für E-Mobilität.

Wie die Ladestation am See funktioniert

Die Ladestation in Friedrichshafen funktioniere ganz einfach: Mit einem 50-Cent- oder 1-Euro-Stück als Pfand kann man das jeweilige Fach abschließen. Und wenn auch das Handy keinen Saft mehr hat: In den Ladefächern sind zusätzlich noch Ladekabel für verschiedene Handy-Typen in den Fächern fest verbaut. So kann man auch sein Handy einfach und kostenlos „auftanken“.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben