Vereinbarung unterzeichnet

Rolls-Royce verkauft Tochterfirma L‘Orange an Woodward

Symbolbild L‘Orange GmbH. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Rolls-Royce möchte mit dem Verkauf seine Geschäfte vereinfachen und rechnet sich für das ehemalige Tochterunternehmen bessere Marktchancen unter neuer Führung aus.

Die Woodward übernimmt L‘Orange, ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Einspritztechnologie. Die Vorstände und der Aufsichtsrat von Rolls-Royce stimmten dem Vorhaben nun zu. Der Abschluss der Akquisition wird für das Ende des zweiten Quartals des Jahres 2018 erwartet.

Neuer Name für L‘Orange

Bereits im Januar 2018 bestätigte Rolls-Royce, dass die strategischen Optionen für L‘Orange geprüft werden. Durch den Verkauf werde L‘Orange in der Lage sein, neue Möglichkeiten am Markt zu erschließen, da es fortan nicht mehr direkt mit nur einem Motorenhersteller assoziiert wird. Das Tochterunternehmen gehörte zum Geschäftsbereich Power Systems von Rolls-Royce und wird bei Woodward im Industrial Segment unter neuem Namen angesiedelt: Woodward L’Orange.

Rolls-Royce will Kerngeschäft stärken

„Diese Transaktion basiert auf den Maßnahmen zur Vereinfachung des Geschäfts, die wir in den letzten zwei Jahren ergriffen haben. Der Verkauf von L‘Orange ermöglicht es Rolls-Royce Power Systems, sich auf andere langfristige und hohe Wachstumsmöglichkeiten zu konzentrieren. Zugleich ermöglicht es uns, unser Kapital Kerntechnologien und -geschäfte zuzuweisen, die der Gruppe höhere Renditen einbringen werden“, so Warren East, Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce. Andreas Schell, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems, fügte hinzu: „Rolls-Royce Power Systems wird weiterhin ein Schlüsselkunde von Woodward L’Orange sein.“

MTU und Bergen Engines bleiben Kunden

L‘Orange liefert die Einspritztechnologie für Motoren. Zu den Kunden zählen weltweit führende Hersteller von Spezialdieselmotoren, einschließlich der Tochterunternehmen von Rolls-Royce Power Systems, MTU Friedrichshafen und Bergen Engines. Diese zeichneten das Unternehmen jüngst mit dem Supplier Award aus. Durch eine Liefervereinbarung mit anfänglicher Laufzeit von 15 Jahren wird L‘Orange auch zukünftig ein wichtiger Partner und Zulieferer für diese bleiben.

Akquise folgt Unternehmensstrategie

„L‘Orange passt sowohl in strategischer als auch in finanzieller Hinsicht hervorragend zu Woodward. Die Transaktion steht in vollem Einklang mit unserer Akquisitionsstrategie, in Märkte mit soliden langfristigen Fundamentaldaten zu investieren. Die Akquisition von L‘Orange bringt innovative Technologie, sie stärkt die Beziehungen mit Schlüsselkunden und steigert die Profitabilität unseres Industrial Segments“, erläutert Thomas A. Gendron, Chairman und Vorstandsvorsitzender von Woodward. Der Entwickler, Hersteller und Dienstleister im Bereich Steuerungssystemlösungen und -komponenten für die Luftfahrt- und Industriemärkte will durch die Übernahme seine Marktposition ausbauen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Vereinbarung unterzeichnet

Rolls-Royce verkauft Tochterfirma L‘Orange an Woodward

Symbolbild L‘Orange GmbH. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Rolls-Royce möchte mit dem Verkauf seine Geschäfte vereinfachen und rechnet sich für das ehemalige Tochterunternehmen bessere Marktchancen unter neuer Führung aus.

Die Woodward übernimmt L‘Orange, ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Einspritztechnologie. Die Vorstände und der Aufsichtsrat von Rolls-Royce stimmten dem Vorhaben nun zu. Der Abschluss der Akquisition wird für das Ende des zweiten Quartals des Jahres 2018 erwartet.

Neuer Name für L‘Orange

Bereits im Januar 2018 bestätigte Rolls-Royce, dass die strategischen Optionen für L‘Orange geprüft werden. Durch den Verkauf werde L‘Orange in der Lage sein, neue Möglichkeiten am Markt zu erschließen, da es fortan nicht mehr direkt mit nur einem Motorenhersteller assoziiert wird. Das Tochterunternehmen gehörte zum Geschäftsbereich Power Systems von Rolls-Royce und wird bei Woodward im Industrial Segment unter neuem Namen angesiedelt: Woodward L’Orange.

Rolls-Royce will Kerngeschäft stärken

„Diese Transaktion basiert auf den Maßnahmen zur Vereinfachung des Geschäfts, die wir in den letzten zwei Jahren ergriffen haben. Der Verkauf von L‘Orange ermöglicht es Rolls-Royce Power Systems, sich auf andere langfristige und hohe Wachstumsmöglichkeiten zu konzentrieren. Zugleich ermöglicht es uns, unser Kapital Kerntechnologien und -geschäfte zuzuweisen, die der Gruppe höhere Renditen einbringen werden“, so Warren East, Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce. Andreas Schell, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems, fügte hinzu: „Rolls-Royce Power Systems wird weiterhin ein Schlüsselkunde von Woodward L’Orange sein.“

MTU und Bergen Engines bleiben Kunden

L‘Orange liefert die Einspritztechnologie für Motoren. Zu den Kunden zählen weltweit führende Hersteller von Spezialdieselmotoren, einschließlich der Tochterunternehmen von Rolls-Royce Power Systems, MTU Friedrichshafen und Bergen Engines. Diese zeichneten das Unternehmen jüngst mit dem Supplier Award aus. Durch eine Liefervereinbarung mit anfänglicher Laufzeit von 15 Jahren wird L‘Orange auch zukünftig ein wichtiger Partner und Zulieferer für diese bleiben.

Akquise folgt Unternehmensstrategie

„L‘Orange passt sowohl in strategischer als auch in finanzieller Hinsicht hervorragend zu Woodward. Die Transaktion steht in vollem Einklang mit unserer Akquisitionsstrategie, in Märkte mit soliden langfristigen Fundamentaldaten zu investieren. Die Akquisition von L‘Orange bringt innovative Technologie, sie stärkt die Beziehungen mit Schlüsselkunden und steigert die Profitabilität unseres Industrial Segments“, erläutert Thomas A. Gendron, Chairman und Vorstandsvorsitzender von Woodward. Der Entwickler, Hersteller und Dienstleister im Bereich Steuerungssystemlösungen und -komponenten für die Luftfahrt- und Industriemärkte will durch die Übernahme seine Marktposition ausbauen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben