B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Rolls-Royce Power Systems vollständig übernommen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Rolls-Royce Power Systems AG

Rolls-Royce Power Systems vollständig übernommen

 Rolls-Royce übernimmt Daimler-Anteile von RRPS. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Ab sofort gehört Rolls-Royce Power Systems (RRPS) aus Friedrichshafen zu Rolls-Royce. Dies kam dadurch zustande, dass der Vorstand der Daimler AG sich entschlossen hat, seine Anteile an Rolls-Royce Power Systems zu verkaufen.

von Miriam Glaß, Online-Redaktion

Am Dienstag, 26. August 2014, hat Rolls-Royce bekannt gegeben, dass das Friedrichshafener Unternehmen Rolls-Royce Power Systems (RRPS) ab sofort zu Rolls-Royce gehört. Im März 2014 hat der Vorstand der Daimler AG beschlossen, seine 50-Prozent-Beteiligung an Rolls-Royce Power Systems (RRPS) abzugeben. Etwa einen Monat später haben sich Rolls-Royce und die Daimler AG bereits geeinigt, dass Rolls-Royce die Anteile der Daimler AG in Höhe von rund 2,4 Milliarden Euro erwerben wird. „Wir freuen uns, dass Rolls-Royce Power Systems nun vollständig zu Rolls-Royce gehört. Das Unternehmen vergrößert und erweitert die Fähigkeiten unseres Kolbenmotoren-Portfolios. Rolls-Royce Power Systems verfügt über herausragende Technologie, ist in Märkten mit langfristigem Wachstumspotenzial tätig und hat sich als wertvolle Ergänzung unserer Division Marine & Industrial Power Systems bewährt“, betont John Rishton, Geschäftsführer von Rolls-Royce.

RRPS – führender Anbieter auf der ganzen Welt

Auch Rolls-Royce Power Systems (RRPS) freut sich über die vollständige Übernahme. „Wir sind stolz, mit unseren schnelllaufenden MTU-Motoren, den dezentralen Energiesystemen von MTU Onsite Energy, den mittelschnelllaufenden Bergen-Motoren und den Kraftstoffeinspritzsystemen von L’Orange nun ganz zur Rolls-Royce-Familie zu gehören und freuen uns darauf, zu ihrem Erfolg beizutragen“, sagt der Geschäftsführer von Rolls-Royce Power Systems, Ulrich Dohle, erfreut. Auch wenn Rolls-Royce Power Systems nun vollständig zu Rolls-Royce gehört, bleibt die Zusammenarbeit mit der Daimler AG weiter bestehen. Vor allem in den Bereichen Entwicklung und Lieferung von mittelschweren und schweren Dieselmotoren im Leistungsbereich unter 500 Kilowatt ist die Daimler AG ein wichtiger Partner. Rolls-Royce Power Systems war früher unter dem Namen „Tognum AG“ bekannt und ist aktuell einer der führenden Anbieter von Kolbenmotoren, Antriebssystemen und dezentralen Energieanlagen auf der ganzen Welt. An seinem Hauptsitz in Friedrichshafen arbeiten bei Rolls-Royce Power Systems etwa 11.000 Beschäftigte.

Ziele von Rolls-Royce

Die Vision des Triebwerkherstellers Rolls-Royce besteht darin, sich mit seinen zwei Divisionen Aerospace sowie Marine and Industrial Power Systems (MIPS) als Energielieferant zu verbessern. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Gasturbinen und Kolbenmotoren an Land, zu Wasser und in der Luft soll dies erreicht werden. Um sich immer wieder weiterentwickeln zu können, investiert Rolls-Royce regelmäßig in den Bereich der Forschung. Das Unternehmen ist auf der ganzen Welt vertreten und beschäftigt in etwa das Fünffache an Mitarbeiter wie Rolls-Royce Power Systems, nämlich mehr als 55.000 Arbeiter.

Artikel zum gleichen Thema