Strategischer Schritt für Rolls-Royce-Tochter

Neues Joint-Venture-Unternehmen MTU YUCHAI gegründet

Andreas Schell und Yan Ping enthüllen das Logo ihres Gemeinschaftsunternehmens MTU Yuchai. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Die Rolls-Royce-Tochter MTU Friedrichshafen und Guangxi Yuchai Power Machinery Company aus China haben offiziell ihr neues Gemeinschafts-Unternehmen registriert. Die MTU Yuchai Power Co. Ltd. wird Groß-Dieselmotoren der Marke MTU in China bauen.

MTU Friedrichshafen und GYMCL, eine Tochter von China Yuchai International Ltd., hatten sich im Februar 2016 auf die Kooperation verständigt. Yan Ping, Chairman der Guangxi Yuchai Machinery Company, und Andreas Schell, President des Rolls-Royce-Geschäftsbereichs Power Systems, vollzogen feierlich die Gründung des Gemeinschafts-Unternehmens. Für beide Unternehmen ist es ein wichtiger Schritt, um sich in neuen Märkten zu etablieren. Sie wollen so ihre Position im Wettbewerb ausbauen.

MTU will Marktpräsenz in China ausbauen

Das Joint-Venture-Unternehmen wird im südchinesischen Yulin, dem Hauptstandort von GYMCL, MTU-Motoren für die Öl- und Gasindustrie und zur Stromerzeugung bauen. Die Produktions-Anlagen mit einer Kapazität von bis zu 1500 Motoren pro Jahr werden derzeit beschafft und in Yulin aufgebaut. Die Produktion soll Ende 2017 anlaufen. Sebastien Jin, bisher Director Business Development für China bei MTU, wird Geschäftsführer des Joint Ventures.

Langfristige Zusammenarbeit geplant

„Die technologische Leistungsfähigkeit, das Vertriebsnetz sowie die Produktions-Möglichkeiten von Yuchai haben Rolls-Royce Power Systems mit seiner Kernmarke MTU überzeugt, dass dieses Unternehmen der richtige Partner für uns ist“, sagte Andreas Schell bei einem Besuch in Yulin. Die Gründung des Gemeinschafts-Unternehmens MTU Yuchai Power sei der Startpunkt für eine vielversprechende, langfristige Zusammenarbeit, so Schell weiter. Er sei überzeugt, dass das Bündeln der Stärken beider Partner ideale Voraussetzungen biete, um im chinesischen Markt erfolgreich zu sein. Yuchai-Chairman Yan Ping misst dem Joint-Venture große Bedeutung für sein Unternehmen bei. „Das gemeinsame Unternehmen wird für beide Partner von großem Vorteil sein und entspricht ganz der Wachstumsstrategie der Guangxi Yuchai Machinery Company“, sagte er. Sein Unternehmen sei bereit, die Partnerschaft mit MTU zu vertiefen und neue Wege zu gehen, so Ping.

Über MTU

Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Unter der Marke MTU Onsite Energy bietet das Unternehmen Dieselaggregate für Notstrom, Grund- und Spitzenlast an. Auch Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis von Gasmotoren gehören zum Programm.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Strategischer Schritt für Rolls-Royce-Tochter

Neues Joint-Venture-Unternehmen MTU YUCHAI gegründet

Andreas Schell und Yan Ping enthüllen das Logo ihres Gemeinschaftsunternehmens MTU Yuchai. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Die Rolls-Royce-Tochter MTU Friedrichshafen und Guangxi Yuchai Power Machinery Company aus China haben offiziell ihr neues Gemeinschafts-Unternehmen registriert. Die MTU Yuchai Power Co. Ltd. wird Groß-Dieselmotoren der Marke MTU in China bauen.

MTU Friedrichshafen und GYMCL, eine Tochter von China Yuchai International Ltd., hatten sich im Februar 2016 auf die Kooperation verständigt. Yan Ping, Chairman der Guangxi Yuchai Machinery Company, und Andreas Schell, President des Rolls-Royce-Geschäftsbereichs Power Systems, vollzogen feierlich die Gründung des Gemeinschafts-Unternehmens. Für beide Unternehmen ist es ein wichtiger Schritt, um sich in neuen Märkten zu etablieren. Sie wollen so ihre Position im Wettbewerb ausbauen.

MTU will Marktpräsenz in China ausbauen

Das Joint-Venture-Unternehmen wird im südchinesischen Yulin, dem Hauptstandort von GYMCL, MTU-Motoren für die Öl- und Gasindustrie und zur Stromerzeugung bauen. Die Produktions-Anlagen mit einer Kapazität von bis zu 1500 Motoren pro Jahr werden derzeit beschafft und in Yulin aufgebaut. Die Produktion soll Ende 2017 anlaufen. Sebastien Jin, bisher Director Business Development für China bei MTU, wird Geschäftsführer des Joint Ventures.

Langfristige Zusammenarbeit geplant

„Die technologische Leistungsfähigkeit, das Vertriebsnetz sowie die Produktions-Möglichkeiten von Yuchai haben Rolls-Royce Power Systems mit seiner Kernmarke MTU überzeugt, dass dieses Unternehmen der richtige Partner für uns ist“, sagte Andreas Schell bei einem Besuch in Yulin. Die Gründung des Gemeinschafts-Unternehmens MTU Yuchai Power sei der Startpunkt für eine vielversprechende, langfristige Zusammenarbeit, so Schell weiter. Er sei überzeugt, dass das Bündeln der Stärken beider Partner ideale Voraussetzungen biete, um im chinesischen Markt erfolgreich zu sein. Yuchai-Chairman Yan Ping misst dem Joint-Venture große Bedeutung für sein Unternehmen bei. „Das gemeinsame Unternehmen wird für beide Partner von großem Vorteil sein und entspricht ganz der Wachstumsstrategie der Guangxi Yuchai Machinery Company“, sagte er. Sein Unternehmen sei bereit, die Partnerschaft mit MTU zu vertiefen und neue Wege zu gehen, so Ping.

Über MTU

Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Unter der Marke MTU Onsite Energy bietet das Unternehmen Dieselaggregate für Notstrom, Grund- und Spitzenlast an. Auch Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis von Gasmotoren gehören zum Programm.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben