„Kunden sind heute selbstständiger“

Neuer Vertriebschef beim Stadtwerk am See

Erik Dittrich, der neue Vertriebschef beim Stadtwerk am See. Foto: Stadtwerk am See
Der neue Vertriebschef beim Stadtwerk am See heißt Erik Dittrich. Der 35-jährige ist seit Mitte des Jahres beim Stadtwerk für die rund 90.000 Kunden zuständig – und es sollen noch mehr werden.

„In den letzten Jahren hat das Stadtwerk immer weiter neue Kunden gewonnen – und das trotz starken Wettbewerbs“, erklärt Erik Dittrich. Der neue Vertriebschef will diesen Trend fortsetzen und ausbauen. Dafür bringt er bereits 15 Jahre Erfahrung im Kundenbeziehungs-Management und der Energiewirtschaft mit ins Unternehmen.

Stadtwerk setzt auf Wurzeln vor Ort

Ein Stadtwerk könne nicht mehr nur Strom und Gas verkaufen, ist Dittrich überzeugt. „Kunden sind heute – zu Recht – anspruchsvoller und selbstständiger. Viele produzieren ihren eigenen Strom auf dem Dach, haben Pedelec oder ein E-Auto in der Garage, nutzen vernetzte Technologien zuhause. Klar, dass sie dafür auch intelligente Lösungen brauchen – und die bieten wir“, so der neue Vertriebschef.

Diese Lösungen müssten nicht nur smart sein, sondern auch ökologisch, so der Betriebswirt weiter. E-Mobilität zum Beispiel mache nur Sinn mit Ökostrom. Mit seiner ökologischen Ausrichtung und einem hohen Anteil an erneuerbarer Energie biete das Stadtwerk am See hier besonders gute Voraussetzungen. Das Stadtwerk ist aber auch stark in der Region verankert. So sponserte das Unternehmen in diesem Jahr beispielsweise wieder Trikotsätze für regionale Sportmannschaften. „Und wir spüren – und wissen aus Umfragen –, dass die Menschen in der Region das schätzen. Ich freue mich jedenfalls auf viele gute Gespräche mit unseren Kunden – und denen, die es noch werden.“

Stadtwerk am See beteiligt Bürger am Unternehmen

Ein Modell der Kundengewinnung ist die Möglichkeit Geld beim Stadtwerk am See anzulegen. Die sogenannten Genussrechte bieten Zinsen von 2,7 Prozent für Kunden und 2,0 Prozent für Nicht-Kunden. Eine erste Auszahlung erfolgte bereits. „Der überwiegende Teil der Anleger war bereits Kunde oder ist Kunde geworden, um von den höheren Zinsen zu profitieren“, so Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle. Rund neun Millionen Euro haben Bürger bisher im Rahmen der Bürgerbeteiligung beim Stadtwerk am See gezeichnet. Bis zu zehn Millionen Euro kann das Stadtwerk ausgeben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben