B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Messe Friedrichshafen rechnet mit 33 Mio. Euro Jahresumsatz
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Messe Friedrichshafen GmbH

Messe Friedrichshafen rechnet mit 33 Mio. Euro Jahresumsatz

Die Messe Friedrichshafen rechnet mit 33 Millionen Euro Umsatz im laufenden Geschäftsjahr. Foto: Messe Friedrichshafen

Das Messejahr 2015 lief für die Messe Friedrichshafen sehr gut. Der vorläufigen Bilanz zur Folge, kann mit einem Umsatz von über 33 Millionen Euro gerechnet werden. Auch bei den Aussteller- und Besucherzahlen konnte die Messe Friedrichshafen punkten. Einige Veranstaltungen erreichten sogar neue Rekorde.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Das Messejahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Zeit Bilanz zu ziehen. Die Messe Friedrichshafen blickt dabei auf ein sehr erfolgreiches Ausstellungsjahr zurück. Die vorläufigen Zahlen geben einen Umsatz von deutlich mehr als 33 Millionen Euro für das aktuelle Geschäftsjahr 2015 an. Die offiziellen Zahlen müssen zwar noch endgültig geprüft werden, doch Messechef Klaus Wellmann freut sich schon jetzt, diese positive Nachricht verkünden zu können.

Messe Friedrichshafen darf sich über Aussteller- und Besucherrekorde freuen

„Das Messegeschäft entwickelte sich außerordentlich gut“, lautet nach der Sitzung des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung das Fazit zum Veranstaltungsjahr 2015. Bei den internationalen Messen und Ausstellungen erzielte das Unternehmen bei den Aussteller- und Besucherzahlen gute Ergebnisse. Teilweise gab es bei den Veranstaltungen sogar neue Rekorde in diesen Bereichen. Besonders hervor stachen dabei erneut die internationalen Messen AERO, OutDoor und die Eurobike. Die AERO 2015 meldete mit 645 beteiligten Unternehmen mehr Aussteller als je zuvor. Auch die OutDoor 2015 erzielte mit 940 Ausstellern einen neuen Rekord. Einen guten Einstieg in das Messejahr 2015 bildete für die Messe Friedrichshafen auch die Motorradwelt Bodensee. Am Ende verzeichnete die Messe mit 42.300 Gästen einen neuen Besucherrekord.

Umsatzzahlen lassen auf „ein gutes Finanzergebnis“ hoffen

Mit den erwarteten 33 Millionen Euro Umsatz knackt die Messe Friedrichshafen zwar nicht die Bestmarke von 2014 (34 Millionen Euro), erfüllt aber ihre Ergebnisprognose vom Sommer. Stefan Mittag, Prokurist und Leiter Finanzen und Administration bei der Messe Friedrichshafen, erklärte zudem, man erwarte dabei auch entsprechend „ein gutes Finanzergebnis“.

Zwei beliebte Messen kehren 2016 zurück nach Friedrichshafen

Nicht dabei in diesem Jahr waren die Fruchtwelt Bodensee und die Pferd Bodensee. Diese kehren jedoch beide anfang des kommenden Jahres auf das Gelände der Messe Friedrichshafen zurück. Auf die Fruchtwelt Bodensee können sich die Besucher vom 19. bis 21. Februar freuen. Die Pferd Bodensee findet eine Woche früher vom 12. bis zum 14. Februar statt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema