Landratsamt Lindau

Medizinische Kompetenz in Lindau Landratsamt Lindau

v.l.n.r.: Andrea Potratz, Dr. Claudia Potratz, Landrat Elmar Stegmann und Hauptamtsleiter Andreas Junt, Foto: Landratsamt Lindau

Im Landkreis Lindau entsteht derzeit ein Gesundheitszentrum für Urologie, Burnout- und Sportbetreuung. Bei der Wahl der Mieter des ehemaligen Bistros „Toskana“ legte das Landratsamt Lindau großen Wert auf Synergie-Effekte und gestaltete die Räumlichkeiten neu um.

Das ehemalige Bistro „Toskana“ in Lindau hat ab sofort neue Mieter. Bis zuletzt hat der Landkreis Lindau geprüft, ob eine Eigennutzung in Frage kommt. Allerdings wären dafür Renovierungsarbeiten in Höhe von etwa 350.000 Euro notwendig gewesen. „Wir haben in den letzten Wochen ein Raumkonzept erstellt, das nicht nur unseren Mitarbeitern nutzt, sondern auch den Service für den Bürger steigert“, so Landrat Elmar Stegmann. Die Niederlassungen des Landratsamts Lindau in der Ludwig-Kick-Straße sowie am Stiftsplatz 4 in Lindau werden nun aufgegeben und das 2. Obergeschoss der Sparkasse angemietet. Der Bürger hat damit ab sofort nur eine Anlaufstelle die Bregenzer Straße. Zusammenhängende Fachbereiche des Landratsamts Lindau sind nun Tür an Tür. Außerdem sind im Vergleich zur vorherigen Lösung alle Büros des Landratsamts mit Kundenverkehr nun barrierefrei.

„Toskana“ Bistro in Lindau frei für Vermietung

Die Räume des „Toskana“-Bistros in Lindau werden damit frei für eine Vermietung. Hierfür will der Landkreis Lindau die Räumlichkeiten nach den Anforderungen und Vorstellungen der neuen Mieter mit einem Betrag von rund 240.000 Euro umgestalten.

Synergie-Effekte in der Bregenzer Straße

Die Fachärztin für Urologie Dr. med. Claudia Potratz wird gemeinsam mit Andrea Potratz von der toMotion GmbH ein Gesundheitszentrum mit den drei Schwerpunkten Urologie, Burnout- und Sportbetreuung aufbauen. Auf 240 m² entsteht eine Anlaufstelle nicht nur für Männergesundheit. „Erkenntnisse aus der Schulmedizin und aus der Leistungssportbetreuung können wir so verbinden und dadurch einem breiten Personenkreis eine optimale Unterstützung bieten,“ freut sich Andrea Potratz, Geschäftsführerin der toMotion GmbH. Landrat Elmar Stegmann betont: „Bei der Auswahl der neuen Mieter war uns wichtig, dass diese in unser Haus passen.“ Im ersten Stock des Lindauer Gebäudes in der Bregenzer Straße sind bereits seit vielen Jahren medizinische Praxen untergebracht, unter anderem eine Praxis für Physiotherapie. „Dadurch ergeben sich für uns gute Synergie-Effekte“, erklärt Dr. Claudia Potratz. Außerdem verbessert sich für die Praxis, die bisher in der Cramergasse auf der Lindauer Insel angesiedelt ist, die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie die Parkplatzsituation.

Kompetenter Ansprechpartner für Burnout-Patienten

„Neben unseren bisherigen Angeboten wird nun auch die Betreuung von Burnout-Patienten systematisch weiter ausgebaut“, berichtet Dr. Claudia Potratz, die neben ihrem Doktortitel auch einen Abschluss zur Burnout-Beraterin gemacht hat. „Bisher hat uns der Platz dafür gefehlt.“ Psychische Erkrankungen wie Burnout haben in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Dies trifft die Arbeitgeber sowie die Kranken- und Rentenkassen. „In diesem Bereich gibt es viel zu tun. Mittlerweile gibt es gute Ansätze auch für frühzeitige Hilfe“, so Dr. Claudia Potratz. Angefangen bei einer ausgewogenen Ernährung bis hin zu einem abgestimmten Trainingsplan bietet die Praxis künftig Unterstützung und fachgerechte Hilfe an. Aber auch medizinische Diagnosegeräte zur Erfassung des Stressfaktors werden in der neuen Praxis eingesetzt.

Medizinisches Angebot mit innovativem Konzept

„Ich freue mich, dass wir Mieter gefunden haben, die die medizinischen Angebote in unserem Gebäude mit einem innovativen Konzept erweitern“, hieß Landrat Elmar Stegmann die neuen Mieter willkommen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Landratsamt Lindau

Medizinische Kompetenz in Lindau Landratsamt Lindau

v.l.n.r.: Andrea Potratz, Dr. Claudia Potratz, Landrat Elmar Stegmann und Hauptamtsleiter Andreas Junt, Foto: Landratsamt Lindau

Im Landkreis Lindau entsteht derzeit ein Gesundheitszentrum für Urologie, Burnout- und Sportbetreuung. Bei der Wahl der Mieter des ehemaligen Bistros „Toskana“ legte das Landratsamt Lindau großen Wert auf Synergie-Effekte und gestaltete die Räumlichkeiten neu um.

Das ehemalige Bistro „Toskana“ in Lindau hat ab sofort neue Mieter. Bis zuletzt hat der Landkreis Lindau geprüft, ob eine Eigennutzung in Frage kommt. Allerdings wären dafür Renovierungsarbeiten in Höhe von etwa 350.000 Euro notwendig gewesen. „Wir haben in den letzten Wochen ein Raumkonzept erstellt, das nicht nur unseren Mitarbeitern nutzt, sondern auch den Service für den Bürger steigert“, so Landrat Elmar Stegmann. Die Niederlassungen des Landratsamts Lindau in der Ludwig-Kick-Straße sowie am Stiftsplatz 4 in Lindau werden nun aufgegeben und das 2. Obergeschoss der Sparkasse angemietet. Der Bürger hat damit ab sofort nur eine Anlaufstelle die Bregenzer Straße. Zusammenhängende Fachbereiche des Landratsamts Lindau sind nun Tür an Tür. Außerdem sind im Vergleich zur vorherigen Lösung alle Büros des Landratsamts mit Kundenverkehr nun barrierefrei.

„Toskana“ Bistro in Lindau frei für Vermietung

Die Räume des „Toskana“-Bistros in Lindau werden damit frei für eine Vermietung. Hierfür will der Landkreis Lindau die Räumlichkeiten nach den Anforderungen und Vorstellungen der neuen Mieter mit einem Betrag von rund 240.000 Euro umgestalten.

Synergie-Effekte in der Bregenzer Straße

Die Fachärztin für Urologie Dr. med. Claudia Potratz wird gemeinsam mit Andrea Potratz von der toMotion GmbH ein Gesundheitszentrum mit den drei Schwerpunkten Urologie, Burnout- und Sportbetreuung aufbauen. Auf 240 m² entsteht eine Anlaufstelle nicht nur für Männergesundheit. „Erkenntnisse aus der Schulmedizin und aus der Leistungssportbetreuung können wir so verbinden und dadurch einem breiten Personenkreis eine optimale Unterstützung bieten,“ freut sich Andrea Potratz, Geschäftsführerin der toMotion GmbH. Landrat Elmar Stegmann betont: „Bei der Auswahl der neuen Mieter war uns wichtig, dass diese in unser Haus passen.“ Im ersten Stock des Lindauer Gebäudes in der Bregenzer Straße sind bereits seit vielen Jahren medizinische Praxen untergebracht, unter anderem eine Praxis für Physiotherapie. „Dadurch ergeben sich für uns gute Synergie-Effekte“, erklärt Dr. Claudia Potratz. Außerdem verbessert sich für die Praxis, die bisher in der Cramergasse auf der Lindauer Insel angesiedelt ist, die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie die Parkplatzsituation.

Kompetenter Ansprechpartner für Burnout-Patienten

„Neben unseren bisherigen Angeboten wird nun auch die Betreuung von Burnout-Patienten systematisch weiter ausgebaut“, berichtet Dr. Claudia Potratz, die neben ihrem Doktortitel auch einen Abschluss zur Burnout-Beraterin gemacht hat. „Bisher hat uns der Platz dafür gefehlt.“ Psychische Erkrankungen wie Burnout haben in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Dies trifft die Arbeitgeber sowie die Kranken- und Rentenkassen. „In diesem Bereich gibt es viel zu tun. Mittlerweile gibt es gute Ansätze auch für frühzeitige Hilfe“, so Dr. Claudia Potratz. Angefangen bei einer ausgewogenen Ernährung bis hin zu einem abgestimmten Trainingsplan bietet die Praxis künftig Unterstützung und fachgerechte Hilfe an. Aber auch medizinische Diagnosegeräte zur Erfassung des Stressfaktors werden in der neuen Praxis eingesetzt.

Medizinisches Angebot mit innovativem Konzept

„Ich freue mich, dass wir Mieter gefunden haben, die die medizinischen Angebote in unserem Gebäude mit einem innovativen Konzept erweitern“, hieß Landrat Elmar Stegmann die neuen Mieter willkommen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben