B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Lindau: Kreisärzteschaft & Gesundheitsamt kooperieren
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Lindau

Lindau: Kreisärzteschaft & Gesundheitsamt kooperieren

Zu sehen sind v.l.n.r.: Michael Bauerdick, Landrat Elmar Stegmann, Dr. Klaus Adams. Foto: LRA Lindau
Zu sehen sind v.l.n.r.: Michael Bauerdick, Landrat Elmar Stegmann, Dr. Klaus Adams. Foto: LRA Lindau

Landrat Stegmann regte den Austausch zwischen Kreisärzteschaft und Gesundheitsamt an. Themen waren unter anderem die hausärztliche Versorgung im ländlichen Raum sowie die Notwendigkeit einer Impfaufklärung bei Eltern.

Der Fachbereich Gesundheit im Landratsamt Lindau steht unter neuer Leitung. Seit Anfang des Jahres hat Michael Bauerdick die Federführung im Lindauer Gesundheitsamt übernommen. Auf Einladung von Landrat Elmar Stegmann hat der neue Leiter sich nun mit Dr. Klaus Adams zu einem ersten Gespräch getroffen. Adams ist der erste Vorsitzende der Kreisärzteschaft.

Dr. Klaus Adams lobt Arbeit vom Lindauer Gesundheitsamt

Bevor ein Kind in die Schule kommt, sind sogenannte Schuleingangs-Untersuchungen in den meisten Bundesländern eine Pflichtaufgabe des Gesundheitsamtes. Manch einer erinnert sich vielleicht noch dunkel an den Gesundheits-Check vor der Einschulung. Besagte körperliche Untersuchung soll Auskunft darüber geben, ob das Kind fit für die Teilnahme am Unterricht ist: Sehfähigkeit, Sprachentwicklung, Koordination, Gehör und Verhalten werden untersucht. Schließlich sind die aufgezählten Aspekte entscheidend für den schulischen Erfolg eines Kindes. Auch chronische Erkrankungen sowie Größe und Gewicht werden erfasst. Der Kinderarzt Dr. Adams lobte in seinem Gespräch mit Bauerdick die konsequente Umsetzung der Einschulungsuntersuchung im Lindauer Landkreis. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes geben nicht nur eine Empfehlung für die Einschulung des Kindes, sondern leisten gegebenenfalls auch Aufklärungsarbeit bei den Eltern.

Gesundheitsamt Lindau klärt Flüchtlinge auf

Um Aufklärungsarbeit geht es laut Bauerdick auch aktuell in der Flüchtlingsarbeit. Jeder neue Flüchtling, der in den Landkreis Lindau kommt, wird vom Gesundheitsamt über die Notwendigkeit von Impfungen informiert. Auch hier leistet das Lindauer Amt beste Arbeit.

Gute hausärztliche Versorgung im Landkreis Lindau

Weiter ging es in dem Gespräch um die hausärztliche Versorgung im Lindauer Landkreis. „Generell sind wir im Landkreis Lindau noch gut versorgt – auch mit Hausärzten. Doch in den nächsten Jahren werden viele Kollegen aus Altersgründen ausscheiden“, erklärte Dr. Adams. Hier gilt es, für entsprechende Nachwuchs-Ärzte zu sorgen, um die medizinische Versorgung im Landkreis weiter vollstens zu gewährleisten. Als problematisch hingegen sieht der Vorsitzende der Kreisärzteschaft die neue, großräumige Einteilung der Gebiete für die Versorgung im ärztlichen Bereitschaftsdienst an. Patienten beziehungsweise Ärzte bei Hausbesuchen hätten dadurch oftmals sehr weite Wege in Kauf zu nehmen.

Gesundheitsamt und Kreisärzteschaft wollen Kooperation vertiefen

Zuletzt hatte Michael Bauerdick noch zwei Themen, die ihm am Herzen liegen. So brachte er den Vorschlag ein, einen Arbeitskreis für verzahnende Hilfe bei Drogenabhängigen ins Leben zu rufen. Auch das Thema Telemedizin erwähnte er in dem Gespräch mit Dr. Adams. So wäre es praktisch, ein Notrufsystem für ältere Menschen zu initiieren, um etwaige Engpässe gerade in den ländlichen Gebieten aufzufangen. Dr. Adams und Herr Bauerdick waren sich einig, die Kooperation in Zukunft weiter zu vertiefen und sich regelmäßig zu solchen Gesprächen zu treffen. Auf diese Weise möchten die beiden Männer weitere gemeinsame Arbeitsfelder definieren.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema