B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Bhf Lindau: Schadstoffe in Boden & Wasser
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Lindau

Bhf Lindau: Schadstoffe in Boden & Wasser

Auf dem Gelände der Bahn in Lindau wurden geinge Mengen an Schadstoffen in Boden&Grundwasser gefunden. Foto:ThomasMax/pixelio
Auf dem Gelände der Bahn in Lindau wurden geinge Mengen an Schadstoffen in Boden&Grundwasser gefunden. Foto:ThomasMax/pixelio

Das Gelände der Deutschen Bahn in Lindau ist mit Schadstoffen belastet. Auch im Grundwasser wurden geringe Mengen der giftigen Stoffe gefunden. Laut Angaben der Bahn und des Lindauer Landratsamtes bestünde allerdings keine Gefahr für Umwelt und Mensch.

Schadstoffe im Boden?! Die meisten hören das wohl nicht sehr gerne. Zu recht. Schon seit den 90er Jahren ist bekannt, dass die Bahnflächen auf der Hinteren Insel in Lindau diverse Schadstoffe enthalten. Bodenanalysen wurden in Auftrag gegeben. Das Ergebnis: Die vorhandenen Schadstoffe seien laut Angaben der Deutschen Bahn im Boden gebunden und nicht flüchtig. Angesichts dessen gab es weder seitens der Lindauer Aufsichtsbehörden, noch seitens der Deutschen Bahn einen akuten Handlungsbedarf zur Altlasten-Sanierung.

Deutsche Bahn fand Schadstoffe auf Lindauer Gelände

In Lindau wurden 1995 und 1999 entsprechende Bodenuntersuchungen durchgeführt. Dabei wurden polyzyklische Kohlenwasserstoffe (PAK´s) und Schwermetalle gefunden, wie sie in Aschen und Schlacken typisch seien. Auch die Vergangenheit der Lindauer Fläche als Öllager machte sich bemerkbar. Denn außer genannten Stoffen wurden auch Mineralöl-Kohlenwasserstoffe im Boden gefunden. Laut Aussage der Deutschen Bahn seien alle Schadstoffe jedoch in Bodenpartikel gebunden und nicht flüchtig.

Bahntypische Anlagen brachten Schadstoffe in Lindauer Boden

Wie die Schadstoffe in den Boden gelangen konnten, ist kein Geheimnis. Denn wie im vorherigen Absatz beschrieben, betrieb die ehemalige Bundesbahn auf der betroffenen Fläche zeitweilig ein Öllager. Auch bahntypische Tank- und Wartungsanlagen brachten die schädlichen Stoffe in den Lindauer Boden. Außerdem wurden Bodenmaterialien entdeckt, die Aschen und Schlacken aus der Zeit des Dampflokbetriebs enthielten.

Lindauer Behörden sehen keine Gefahr in Schadstoffbelastung

Alle Bodengutachten wurden den Aufsichtsbehörden beim Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt vollständig zur Verfügung gestellt. Auch die Lindauer Behörden sahen keinen Handlungsbedarf. Keine rasche Altlasten-Sanierung wurde angeordnet. Mit Zustimmung der Behörden vermietete die Deutsche Bahn Teilflächen für eine gewerbliche Nutzung. Zurzeit benutzt die Firma Wiedemann die Flächen für eine Ausstellung.

Deutsche Bahn gibt weiteres Bodengutachten in Auftrag

Im Jahr 2009 wurde im Auftrag der DB ein weiteres Bodengutachten erstellt. Die Firma Kling Consult wurde mit Prüfung des Geländes in Lindau beauftragt. Hintergrund für die erneuten Untersuchungen seien keine neuen Verdachtsfälle gewesen, sondern Planungen der Bahn und der Stadt. Gemeinsam wollten die Institutionen die Flächen städtebaulich weiterentwickeln. Im Zuge dieser Pläne sei auch eine Altlasten-Sanierung vorgesehen. Aus diesem Grund wollte die Deutsche Bahn die Einschätzung der Gutachter. Auch über mögliche Kosten und Entsorgungswege einer Altlasten-Sanierung wollte die Bahn sich informieren. Also kamen die Bodenexperten noch einmal nach Lindau. Erneut wurden Bodenproben genommen, untersucht und ausgewertet. Das Ergebnis: Nichts Neues. Die Experten sind zu den gleichen Erkenntnissen gelangt, wie schon in den 90er Jahren.

Grundwasser auf Lindauer Gelände der Deutschen Bahn belastet

Noch wichtiger als der Boden, ist wohl das Grundwasser vor Ort. Schließlich weiß wohl jedes Kind, dass Wasser als Quell des Lebens gilt. So nahm die Bahn ergänzend zu den Bodenuntersuchungen das Grundwasser unter die Lupe. Auch hier wurden Schadstoffbelastungen festgestellt. Allerdings seien die schädlichen Stoffe nach Angaben der Bahn nur in „kleinräumigen“ Mengen vorhanden. Darüber hinaus bestünde laut der AG auch kein Anschluss ans Bodenseewasser. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand könne eine Gefahr aus den Altlasten für das Bodenseewasser ausgeschlossen werden. Auch das Landratsamt Lindau sieht keine Gefährdung der Trinkwasser-Versorgung aus dem Bodensee. Bleibt zu hoffen, dass alle Untersuchungen gründlich vorgenommen wurden. Denn gerade beim Thema Grundwasser könnten Verschleierungs-Versuche und Pfusch fatale Folgen haben.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema