Corona-Krise

Liebherr hat sich gegen Werkserweiterung entschieden

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hat sich vorerst gegen eine eigentlich geplante Werkserweiterung an der Niederlassung Friedrichshafen entschieden. Auch die Aerospace Transmission Technologies GmbH ist davon betroffen.

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hat sich nach eingehender Prüfung vorerst gegen die ursprünglich geplante Werkserweiterung ihrer Niederlassung in Friedrichshafen entschieden. Auch die Aerospace Transmission Technologies GmbH, das Joint Venture zwischen Liebherr und Rolls-Royce, ist betroffen und legt seine Erweiterungspläne auf Eis.

Bisherige Geschehnisse

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hatte die Stadt Friedrichshafen, kurz nach Ausbruch der COVID-19 Pandemie im Frühjahr, um ein Planungsmoratorium bis September 2020 gebeten. Daraufhin hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 29. Juni 2020 beschlossen, dass eine Entscheidung über das weitere Vorgehen im Bauleitverfahren Gewerbegebiet Adelheidstrasse Ost im vierten Quartal 2020 erfolgen soll.

„Das trifft die Liebherr-Aerospace mit ganzer Wucht“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Nun sei die Entscheidung hierfür getroffen: „Die Luftfahrt gehört zu den am härtesten durch die COVID-19 Pandemie getroffenen Branchen. Wir haben uns deshalb die Zeit genommen, um eingehend die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Luftfahrtindustrie im Allgemeinen und direkt auf unsere Werke in Lindenberg und Friedrichshafen bewerten zu können“, erklärt die Geschäftsführung der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH. „Unsere Kunden, das heißt Flugzeughersteller sowie -betreiber, haben ihre Nachfragen erheblich reduziert, viele Flugzeugflotten bleiben nach wie vor auf dem Boden. Bei manchen Airlines droht der Konkurs und die Flugzeughersteller haben bereits einen massiven Produktionsrückgang veranlasst sowie Stellenabbau angekündigt. Das trifft die Liebherr-Aerospace mit ganzer Wucht: Aus unserer Sicht gehen wir in diesem Jahr von einem Umsatzrückgang zwischen 30 Prozent und 40 Prozent aus. In voraussichtlich den nächsten drei bis fünf Jahren wird sich dies nur etwas bessern“, so die Geschäftsführung weiter. „Es ist deshalb nicht angezeigt, unsere Werkserweiterung derzeit weiter zu verfolgen. Wir haben uns deshalb entschieden, die Erweiterung auf unbestimmte Zeit zu verschieben.“

Über die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, Lindenberg, gehört zur Sparte Aerospace und Verkehrstechnik der Firmengruppe Liebherr. Sie ist auf die Entwicklung und Fertigung von Flugzeugfahrwerken sowie Flugsteuerungs- und Betätigungssystemen für Flugzeuge und Helikopter aller Art spezialisiert. An den Standorten Lindenberg und Friedrichshafen arbeiten rund 2.800 Beschäftigte.

Über die Firmengruppe Liebherr

Die Firmengruppe Liebherr ist ein familiengeführtes Technologieunternehmen mit breit diversifiziertem Produktprogramm. Das Unternehmen zählt zu den größten Baumaschinenherstellern der Welt, bietet aber auch auf vielen anderen Gebieten hochwertige, nutzenorientierte Produkte und Dienstleistungen an. Die Firmengruppe umfasst heute über 140 Gesellschaften auf allen Kontinenten, beschäftigt mehr als 48.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2019 einen konsolidierten Gesamtumsatz von über 11,7 Milliarden Euro. Seit seiner Gründung im Jahr 1949 im süddeutschen Kirchdorf an der Iller verfolgt Liebherr das Ziel, seine Kunden mit anspruchsvollen Lösungen zu überzeugen und zum technologischen Fortschritt beizutragen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Liebherr hat sich gegen Werkserweiterung entschieden

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hat sich vorerst gegen eine eigentlich geplante Werkserweiterung an der Niederlassung Friedrichshafen entschieden. Auch die Aerospace Transmission Technologies GmbH ist davon betroffen.

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hat sich nach eingehender Prüfung vorerst gegen die ursprünglich geplante Werkserweiterung ihrer Niederlassung in Friedrichshafen entschieden. Auch die Aerospace Transmission Technologies GmbH, das Joint Venture zwischen Liebherr und Rolls-Royce, ist betroffen und legt seine Erweiterungspläne auf Eis.

Bisherige Geschehnisse

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hatte die Stadt Friedrichshafen, kurz nach Ausbruch der COVID-19 Pandemie im Frühjahr, um ein Planungsmoratorium bis September 2020 gebeten. Daraufhin hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 29. Juni 2020 beschlossen, dass eine Entscheidung über das weitere Vorgehen im Bauleitverfahren Gewerbegebiet Adelheidstrasse Ost im vierten Quartal 2020 erfolgen soll.

„Das trifft die Liebherr-Aerospace mit ganzer Wucht“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Nun sei die Entscheidung hierfür getroffen: „Die Luftfahrt gehört zu den am härtesten durch die COVID-19 Pandemie getroffenen Branchen. Wir haben uns deshalb die Zeit genommen, um eingehend die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Luftfahrtindustrie im Allgemeinen und direkt auf unsere Werke in Lindenberg und Friedrichshafen bewerten zu können“, erklärt die Geschäftsführung der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH. „Unsere Kunden, das heißt Flugzeughersteller sowie -betreiber, haben ihre Nachfragen erheblich reduziert, viele Flugzeugflotten bleiben nach wie vor auf dem Boden. Bei manchen Airlines droht der Konkurs und die Flugzeughersteller haben bereits einen massiven Produktionsrückgang veranlasst sowie Stellenabbau angekündigt. Das trifft die Liebherr-Aerospace mit ganzer Wucht: Aus unserer Sicht gehen wir in diesem Jahr von einem Umsatzrückgang zwischen 30 Prozent und 40 Prozent aus. In voraussichtlich den nächsten drei bis fünf Jahren wird sich dies nur etwas bessern“, so die Geschäftsführung weiter. „Es ist deshalb nicht angezeigt, unsere Werkserweiterung derzeit weiter zu verfolgen. Wir haben uns deshalb entschieden, die Erweiterung auf unbestimmte Zeit zu verschieben.“

Über die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, Lindenberg, gehört zur Sparte Aerospace und Verkehrstechnik der Firmengruppe Liebherr. Sie ist auf die Entwicklung und Fertigung von Flugzeugfahrwerken sowie Flugsteuerungs- und Betätigungssystemen für Flugzeuge und Helikopter aller Art spezialisiert. An den Standorten Lindenberg und Friedrichshafen arbeiten rund 2.800 Beschäftigte.

Über die Firmengruppe Liebherr

Die Firmengruppe Liebherr ist ein familiengeführtes Technologieunternehmen mit breit diversifiziertem Produktprogramm. Das Unternehmen zählt zu den größten Baumaschinenherstellern der Welt, bietet aber auch auf vielen anderen Gebieten hochwertige, nutzenorientierte Produkte und Dienstleistungen an. Die Firmengruppe umfasst heute über 140 Gesellschaften auf allen Kontinenten, beschäftigt mehr als 48.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2019 einen konsolidierten Gesamtumsatz von über 11,7 Milliarden Euro. Seit seiner Gründung im Jahr 1949 im süddeutschen Kirchdorf an der Iller verfolgt Liebherr das Ziel, seine Kunden mit anspruchsvollen Lösungen zu überzeugen und zum technologischen Fortschritt beizutragen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben