B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Landkreis Lindau: Zwist ums Geld
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landkreis Lindau

Landkreis Lindau: Zwist ums Geld

Bleibt abzuwarten ob Landrat Stegmann & die Bürgermeister sich bzgl. der Kreisumlage einigen werden. Foto:Landrat-Stegmann.de
Bleibt abzuwarten ob Landrat Stegmann & die Bürgermeister sich bzgl. der Kreisumlage einigen werden. Foto:Landrat-Stegmann.de

Wenn es um Geld geht, entsteht schnell einmal Streit: Auch im Landratsamt Lindau könnte es heute und morgen zu Uneinigkeiten kommen. Denn die Bürgermeister fordern eine deutlichere Senkung der Kreisumlage, als Landrat Stegmann vorsieht.

Heute, am 9. Januar 2014 sowie morgen, werden die Lindauer Kreisräte über den Entwurf des neuen Haushaltes diskutieren. Einen über 600 Seiten schweren Wälzer gilt es für die Politiker durchzuarbeiten. Wie auf Schwäbische.de berichtet wird, müssen die Amtsmänner über den sinnvollen Gebrauch von knapp 71 Millionen Euro entscheiden.

Streit um Kreisumlage im Landkreis Lindau wahrscheinlich

Laut Schwäbische.de könne man allerdings schon jetzt davon ausgehen, dass die Diskussionen um den Landkreis-Haushalt nicht ganz so gediegen ablaufen werden, wie es noch im Vorjahr der Fall war. Grund ist die Kreisumlage: Denn während Landrat Elmar Stegmann die Umlage um zwei Prozentpunkte senken möchte, fordern die Bürgermeister 4 Prozent weniger. Diplomatie ist gefragt, um sinnvolle Einigungen zu treffen. Bald schon hat der Landkreis Lindau Gelegenheit, den Bürgern sein diplomatisches Händchen unter Beweis zu stellen. Oder eben auch nicht.

Landkreis Lindau rechnet mit 60,5 Millionen Euro hohen Ausgaben

Kreiskämmerer Erwin Feurle rechnet auf der Verwaltungsseite mit 60.5 Millionen Euro an Einnahmen und Ausgaben, wie auch auf Schwäbische.de zu lesen ist. Mit 16 Millionen Euro schlägt besonders die Bezirksumlage zu Buche. Neben ihr sind es Personalkosten über 11 Millionen Euro sowie die Jugendhilfe mit geplanten 4,6 Millionen Euro, die sich besonders bemerkbar machen. Das sind lange nicht alle Ausgaben, für die der Landkreis Lindau die Verantwortung trägt. Neben genannten Bereichen müssen beispielsweise auch Hartz IV, Sach- und Betriebskosten, Krankenhausumlage oder Sozialhilfe bezahlt werden.

Landkreis Lindau investiert 2014 in Schulen und Straßen

Einen wichtigen Vorsatz hat Lindau für das Jahr 2014 bereits gefasst: Sparen. Allerdings nicht zum Preis des vollkommenen Stillstands. Denn Investitionen in Schulen und Straßenbau sollen vernünftigerweise trotzdem getätigt werden. So kommt zu besagten Ausgaben der Vermögenshaushalt mit 11,2 Millionen Euro hinzu. 2,5 Millionen Euro wolle der Landkreis Lindau dieses Jahr laut Schwäbische.de in den Hochbau investieren. Das Geld kommt insbesondere den Lindauer Schulen und ihrer Sanierung zu Gute. Für den Tiefbau sieht der Landkreis rund 1,2 Millionen Euro vor.

Uneinigkeit um Senkung der Kreisumlage im Landratsamt Lindau

Knapp die Hälfte des gesamten zur Verfügung stehenden Etats müssen die 19 Städte und Gemeinden im Landkreis Lindau über die Kreisumlage finanzieren. Laut Schwäbische.de seien für dieses Jahr knapp 32 Millionen Euro hierfür vorgesehen. Landrat Elmar Stegmann und Kämmerer Erwin Feurle gehen bislang davon aus, dass der Hebesatz für besagte Umlage um 2 Prozentpunkte fallen wird. Anstelle von 47 wären es dann nur mehr 45 Prozent. Zufrieden sind die Kreisräte damit dennoch nicht. Sie wünschen sich eine weit drastischere Senkung um 4 Prozentpunkte. Diese Forderung äußerten die Bürgermeister bei Treffen im Dezember, wie auch auf Schwäbische.de berichtet wird.

Haushalt-Etat 2014 wird im Landratsamt Lindau diskutiert

Bleibt abzuwarten, wie die Kreisräte sich heute und morgen einigen werden. Jeweils ab 8:30 Uhr wird der Haushalt im Rokokosaal im Landratsamt diskutiert werden. Zwist scheint aufgrund der Senkung der Kreisumlage bereits jetzt vorprogrammiert. Bleibt zu hoffen, dass die Politiker sich auf einen vernünftigen Kompromiss einigen werden können.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema