B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
IBK veranstaltet erstes internationales Wirtschaftskonzil
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Internationalen Bodensee Konferenz (IBK)

IBK veranstaltet erstes internationales Wirtschaftskonzil

 Am 30. April 2015 findet im Konstanzer Konzilgebäude das erste internationale Wirtschaftskonzil statt. Foto: IBK

Die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) veranstaltet am 30. April 2015 das erste internationale Wirtschaftskonzil in Konstanz. Die Veranstalter erhoffen sich davon wertvolle Impulse für die Bodenseeregion.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Am 30. April 2015 findet im Konstanzer Konzilgebäude das erste internationale Wirtschaftskonzil statt. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik diskutieren dort über aktuelle und künftige Herausforderungen in der Bodenseeregion und in Europa. Im Zentrum der ganztätigen Veranstaltung steht die internationale Zusammenarbeit. Ziel ist es, einen Prozess der Reflexion und der Innovation auszulösen. Am Beispiel der Bodenseeregion soll aufgezeigt werden, wie grenzüberschreitend neue Impulse und Modelle für die Wirtschaft entstehen können. Dabei kommen heutige und künftige Herausforderungen zur Sprache. Veranstaltet wird das Wirtschaftskonzil von der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK).

Hochkarätige Vertreter aus Politik und Wirtschaft referieren

Starten wird die Veranstaltung mit einem Impulsreferat zum Thema „Die Bodenseeregion und ihre Rolle in Europa“. Diesen Vortrag wird Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, halten. Im Anschluss daran werden die Botschafter der teilnehmenden Länder sprechen. Ergänzt werden die Impulsreferate durch sechs verschiedene Forenveranstaltungen mit Podiumsgesprächen. An den Diskussionen beteiligen sich unter anderem zahlreiche Unternehmer aus der gesamten Region.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wirtschaft Bodenseeregion im Fokus

Die Themen, die auf dem internationalen Wirtschaftskonzil diskutiert werden, sind hochaktuell. Am Vormittag steht die Wirtschaft in der Bodenseeregion im Zentrum. In drei verschiedenen Foren erörtern die Teilnehmer die Unternehmenskonzepte von morgen. Auch die Herausforderungen des grenzüberschreitenden Handels sowie Innovationen als Zukunftssicherung werden beleuchtet. Nachmittags wird die Beziehung der Schweiz zu Europa diskutiert. Dabei stehen auch Reformen in der Wirtschaft und strategische Perspektiven für den internationalen Bodenseeraum 2030 im Fokus.

Über die Internationale Bodensee Konferenz (IBK)

Die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) ist eine Plattform. Die Regierungen der Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern beteiligen sich daran. Ziel der IBK ist es, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern. Gleichzeitig will der die IBK die regionale Zusammengehörigkeit stärken. Sie bildet den Kern eines breit gefächerten Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Bodenseeregion.

Artikel zum gleichen Thema