Umfrage

Hochland ist Testsieger im Bereich Nachhaltigkeit

Der Testsieger einer Online-Umfrage über nachhaltiges Wirtschaften heißt Hochland. Denn Gentechnik und Mikroplastik sind bereits aus der Produktion des allgäuer Unternehmens verschwunden.

Der Käsehersteller Hochland mit Sitz in Heimenkirch im Allgäu zeigte sich mit dem Ergebnis einer Umfrage von DEUTSCHLAND TEST und ServiceValue hoch zufrieden. Denn aus Verbrauchersicht wurde die Marke in der Umfrage als Beste in der Kategorie „Molkereiprodukte“ ausgezeichnet. Das Allgäuer Familienunternehmen erhielt deswegen das Prädikat „NACHHALTIGES ENGAGEMENT – Testsieger“. In der gleichen Umfrage wurde außerdem die Marke Almette ausgezeichnet: Die Frischkäse Marke aus dem Hause Hochland erhielt dabei das Prädikat: „NACHHALTIGES ENGAGEMENT: Stark“.

Rund 495.000 Verbraucherurteile sind die Basis

Die Basis dieser Auszeichnung war eine breit angelegte, repräsentative Online-Untersuchung. Gefragt wurde dabei nach den drei Säulen der Nachhaltigkeit: Wie nachhaltig ist ein Unternehmen auf sozialer, ökologischer und ökonomischer Ebene? Insgesamt wurden 1.591 Unternehmen und Marken aus 128 Branchen anhand von 495.593 Verbraucherurteilen zu ihrem nachhaltigen Engagement bewertet.

Nachhaltigkeit soll weiter gefördert werden

Den eigenen Bezug zur Nachhaltigkeit hat das Unternehmen zuletzt durch eine Vereinbarung mit seinen Milchlieferanten für das Werk Schongau gezeigt: Sie verzichten seit dem 1. Januar 2019 auf die Ausbringung von Total-Herbiziden und von Gärsubstraten, wenn dieses Gärsubstrat Mikroplastik enthalten könnte. Außerdem etablierte Hochland als erstes Unternehmen eine gentechnik-freie Produktion in den Werken in Deutschland, Frankreich und Polen. Zudem verantwortet seit einigen Jahren ein eigener Fachbereich nachhaltige Aspekte des Unternehmens. Dazu sind zwei Nachhaltigkeits-Verantwortliche bei Hochland angestellt, die dafür Sorge tragen sollen, dass der Weg der Nachhaltigkeit Schritt für Schritt Teil des Unternehmensalltags wird.

Hochlands Expansion

Wichtige Absatzmärkte der Firma Hochland im Ausland sind vor allem Russland und die Vereinigten Staaten. Deswegen sieht die Firmenleitung dort auch noch großes Potenzial zur Expansion. Doch auch im heimischen Markt erweitert das familiengeführte Unternehmen seine Produktpalette. Eine 2015 gegründete Tochtergesellschaft, dessen Team inzwischen komplett vom Mutterkonzern abgekoppelt agiert, vermarktet vegane Produkte unter der Marke „Simply V“.

Über Hochland

Das familiengeführte Unternehmen Hochland hat seinen Hauptsitz in Heimenkirch im Landkreis Lindau. Im vergangenen Jahr produzierte Hochland rund 363.000 Tonnen Käse. Der Absatz konnte damit das sechste Jahr in Folge gesteigert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Umfrage

Hochland ist Testsieger im Bereich Nachhaltigkeit

Der Testsieger einer Online-Umfrage über nachhaltiges Wirtschaften heißt Hochland. Denn Gentechnik und Mikroplastik sind bereits aus der Produktion des allgäuer Unternehmens verschwunden.

Der Käsehersteller Hochland mit Sitz in Heimenkirch im Allgäu zeigte sich mit dem Ergebnis einer Umfrage von DEUTSCHLAND TEST und ServiceValue hoch zufrieden. Denn aus Verbrauchersicht wurde die Marke in der Umfrage als Beste in der Kategorie „Molkereiprodukte“ ausgezeichnet. Das Allgäuer Familienunternehmen erhielt deswegen das Prädikat „NACHHALTIGES ENGAGEMENT – Testsieger“. In der gleichen Umfrage wurde außerdem die Marke Almette ausgezeichnet: Die Frischkäse Marke aus dem Hause Hochland erhielt dabei das Prädikat: „NACHHALTIGES ENGAGEMENT: Stark“.

Rund 495.000 Verbraucherurteile sind die Basis

Die Basis dieser Auszeichnung war eine breit angelegte, repräsentative Online-Untersuchung. Gefragt wurde dabei nach den drei Säulen der Nachhaltigkeit: Wie nachhaltig ist ein Unternehmen auf sozialer, ökologischer und ökonomischer Ebene? Insgesamt wurden 1.591 Unternehmen und Marken aus 128 Branchen anhand von 495.593 Verbraucherurteilen zu ihrem nachhaltigen Engagement bewertet.

Nachhaltigkeit soll weiter gefördert werden

Den eigenen Bezug zur Nachhaltigkeit hat das Unternehmen zuletzt durch eine Vereinbarung mit seinen Milchlieferanten für das Werk Schongau gezeigt: Sie verzichten seit dem 1. Januar 2019 auf die Ausbringung von Total-Herbiziden und von Gärsubstraten, wenn dieses Gärsubstrat Mikroplastik enthalten könnte. Außerdem etablierte Hochland als erstes Unternehmen eine gentechnik-freie Produktion in den Werken in Deutschland, Frankreich und Polen. Zudem verantwortet seit einigen Jahren ein eigener Fachbereich nachhaltige Aspekte des Unternehmens. Dazu sind zwei Nachhaltigkeits-Verantwortliche bei Hochland angestellt, die dafür Sorge tragen sollen, dass der Weg der Nachhaltigkeit Schritt für Schritt Teil des Unternehmensalltags wird.

Hochlands Expansion

Wichtige Absatzmärkte der Firma Hochland im Ausland sind vor allem Russland und die Vereinigten Staaten. Deswegen sieht die Firmenleitung dort auch noch großes Potenzial zur Expansion. Doch auch im heimischen Markt erweitert das familiengeführte Unternehmen seine Produktpalette. Eine 2015 gegründete Tochtergesellschaft, dessen Team inzwischen komplett vom Mutterkonzern abgekoppelt agiert, vermarktet vegane Produkte unter der Marke „Simply V“.

Über Hochland

Das familiengeführte Unternehmen Hochland hat seinen Hauptsitz in Heimenkirch im Landkreis Lindau. Im vergangenen Jahr produzierte Hochland rund 363.000 Tonnen Käse. Der Absatz konnte damit das sechste Jahr in Folge gesteigert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben