Messe Friedrichshafen

Friedrichshafen: IBO 2019 verzeichnet Besucher-Plus

Die Friedrichshafener Frühjahrsmesse IBO war auch im Jubiläumsjahr 2019 ein voller Erfolg. Influencer-Workshops und das Vorstellen neuer Technologien wirkten als Publikumsmagnet. Vor allem junge Besucher strömten in die Hallen.

„Mit der Premiere des Digitalen Zukunftsraums setzte die IBO ein starkes innovatives Zeichen. Die Resonanz auf die digitalen Aktivitäten ist ausgezeichnet, vor allem viele junge Besucher haben unser Angebot angenommen“, resümierten Messe-Chef Klaus Wellmann und Projektleiter Rolf Hofer am Sonntag. Die Frühjahrsmesse habe „ein wahres Premieren-Feuerwerk zum 70. Geburtstag gezündet.“

Veranstalter konnten Ziele erreichen

Trotz des schönen Wetters verzeichneten die IBO und ihre Schwestermessen mit 74.100 Eintritten ein deutliches Besucherplus. Im Vorjahr beliefen sich die Zahlen noch auf 71.200 Besucher. Die Aussteller können sich nicht nur aufgrund des Ansturms zufrieden zeigen, denn die Kunden zeigten sich außerdem durchaus kaufbereit.

„Wir haben die richtigen Investitionen getroffen und ein innovatives und zukunftsfähiges Messekonzept präsentiert“, so die Messe-Macher. Auf der IBO und den drei Schwestermessen „Garten & Ambiente Bodensee“, „Neues BauEn“ und „Urlaub Freizeit Reisen“ waren in diesem Jahr insgesamt knapp 700 Aussteller präsent.

Was das Digitale Zukunftszentrum Allgäu-Oberschwaben zur Messe sagt 

Die Messe profitierte aber auch besonders von jüngeren Besuchern. „Wir waren mit dem Zuspruch des Publikums sehr zufrieden. Gerade am Wochenende kamen sehr viele jüngere Besucher, es herrschte reger Andrang und großes Interesse an den Technologien, Vorträgen und am Gesamtkonzept. Ein weiterer Auftritt im nächsten Jahr ist durchaus denkbar.“, bestätigt Philipp Frei, der Vertriebsleiter und Projektmanager des Digitalen Zukunftszentrums Allgäu-Oberschwaben.

Steigendes Interesse in der eMobility Branche feststellbar

„Im Zuge der Entwicklung der Elektromobilität, Feinstaubdiskussionen, Fahrerverbote bemerken wir mehr und mehr einen Zustrom an Besuchern, ob jung oder alt, das Interesse ist riesig steigend. Überrascht sind die Kunden an unseren Produkten der Mikro-E-Mobilität, also Transportmittel für eine Person, das ist vor allem im urbanem Bereich interessant und unsere Fahrzeuge sind bezahlbar. Wir sind das dritte Mal hier und beobachten eine sukzessive Steigerung des Kundeninteresses, auch mit den Umsätzen sind wir zufrieden.“, so Andreas Hammer, der Inhaber Hammer International GmbH. 

Im nächsten Jahr wird die IBO vom 18. bis zum 22. März 2020 stattfinden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Messe Friedrichshafen

Friedrichshafen: IBO 2019 verzeichnet Besucher-Plus

Die Friedrichshafener Frühjahrsmesse IBO war auch im Jubiläumsjahr 2019 ein voller Erfolg. Influencer-Workshops und das Vorstellen neuer Technologien wirkten als Publikumsmagnet. Vor allem junge Besucher strömten in die Hallen.

„Mit der Premiere des Digitalen Zukunftsraums setzte die IBO ein starkes innovatives Zeichen. Die Resonanz auf die digitalen Aktivitäten ist ausgezeichnet, vor allem viele junge Besucher haben unser Angebot angenommen“, resümierten Messe-Chef Klaus Wellmann und Projektleiter Rolf Hofer am Sonntag. Die Frühjahrsmesse habe „ein wahres Premieren-Feuerwerk zum 70. Geburtstag gezündet.“

Veranstalter konnten Ziele erreichen

Trotz des schönen Wetters verzeichneten die IBO und ihre Schwestermessen mit 74.100 Eintritten ein deutliches Besucherplus. Im Vorjahr beliefen sich die Zahlen noch auf 71.200 Besucher. Die Aussteller können sich nicht nur aufgrund des Ansturms zufrieden zeigen, denn die Kunden zeigten sich außerdem durchaus kaufbereit.

„Wir haben die richtigen Investitionen getroffen und ein innovatives und zukunftsfähiges Messekonzept präsentiert“, so die Messe-Macher. Auf der IBO und den drei Schwestermessen „Garten & Ambiente Bodensee“, „Neues BauEn“ und „Urlaub Freizeit Reisen“ waren in diesem Jahr insgesamt knapp 700 Aussteller präsent.

Was das Digitale Zukunftszentrum Allgäu-Oberschwaben zur Messe sagt 

Die Messe profitierte aber auch besonders von jüngeren Besuchern. „Wir waren mit dem Zuspruch des Publikums sehr zufrieden. Gerade am Wochenende kamen sehr viele jüngere Besucher, es herrschte reger Andrang und großes Interesse an den Technologien, Vorträgen und am Gesamtkonzept. Ein weiterer Auftritt im nächsten Jahr ist durchaus denkbar.“, bestätigt Philipp Frei, der Vertriebsleiter und Projektmanager des Digitalen Zukunftszentrums Allgäu-Oberschwaben.

Steigendes Interesse in der eMobility Branche feststellbar

„Im Zuge der Entwicklung der Elektromobilität, Feinstaubdiskussionen, Fahrerverbote bemerken wir mehr und mehr einen Zustrom an Besuchern, ob jung oder alt, das Interesse ist riesig steigend. Überrascht sind die Kunden an unseren Produkten der Mikro-E-Mobilität, also Transportmittel für eine Person, das ist vor allem im urbanem Bereich interessant und unsere Fahrzeuge sind bezahlbar. Wir sind das dritte Mal hier und beobachten eine sukzessive Steigerung des Kundeninteresses, auch mit den Umsätzen sind wir zufrieden.“, so Andreas Hammer, der Inhaber Hammer International GmbH. 

Im nächsten Jahr wird die IBO vom 18. bis zum 22. März 2020 stattfinden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben