Eurobike Friedrichshafen

Eurobike zeigt: Deutschlands Fahrradindustrie boomt

Bund und Städte fördern den Erwerb von E-Lastenrädern, der Markt für Fahrräder und E-Bikes boomt. Wie erfolgreich die deutsche Fahrradindustrie ist, zeigt sich auch auf der Eurobike in Friedrichshafen.

Mehr als 75 Millionen Fahrräder besitzen die Deutschen, 4,5 Millionen davon sind E-Bikes. Ein Blick auf Deutschlands Straßen zeigt damit deutlich: Fahrrad und E-Bike sind als Mobilitätspartner sehr beliebt. Auch die Markt-Entwicklung der deutschen Fahrrad- und E-Bike-Industrie spiegelt dies wieder.

„Die deutsche Fahrradindustrie blickt auf ein sehr gutes erstes Halbjahr zurück“

„Auch in diesem Jahr blickt die deutsche Fahrradindustrie auf ein sehr gutes erstes Halbjahr zurück. Die Produkte der deutschen und internationalen Fahrradindustrie begeistern erneut die Verbraucher. Dienstleistungen wie z.B. das Dienstradleasing, digitale Angebote oder innovative Geschäftskonzepte rund um das Fahrrad unterstützen die gute Entwicklung der Branche. Wir blicken sehr zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns auf die weitere Entwicklung von Fahrrad und E-Bike“, so Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.V., dem Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie.

Eurobike in Friedrichshafen wird digital  

Die Eurobike in Friedrichshafen versteht sich als Branchentreffpunkt, denn „jenseits der Messe einen Marktüberblick zu bekommen, ist immer noch ein mühsames Geschäft. Mit Eurobike Connect schaffen wir eine Plattform, über die sich alle Marktteilnehmer einfacher finden und austauschen können“, erklärt Eurobike-Bereichsleiter Stefan Reisinger. Eurobike Connect knüpft dort an, wo die Messe endet. Die digitale Plattform will Händler, Hersteller und Zulieferer miteinander verbinden und ermöglicht Nutzern ihre Kontakte aufrecht zu erhalten.

Fast 3 Millionen verkaufte Räder im ersten Halbjahr

Günstige Witterungsbedingungen sorgten zuletzt für ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr 2018. Zwar war das Wetter im ersten Halbjahr von 1019 wechselhafter, der Zweirad-Industrie-Verband rechnet dennoch mit circa 2,93 Millionen verkauften Fahrrädern und E-Bikes zwischen Januar und Juni. Dies käme einem Plus von rund 3,2 Prozent gleich.

Gemäß den Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind die Importe von Fahrrädern und E-Bikes im Betrachtungszeitraum um etwa 6,1 Prozent gestiegen. Bei den Exporten von Fahrrädern und E-Bikes ist ebenfalls ein deutliches Wachstum zu verzeichnen. Zwischen Januar und Juni stieg die Exportmenge um knapp 14,1 Prozent. Der E-Bike Anteil an den Exporten betrug rund 36 Prozent.

E-Bikes werden immer beliebter

Während sich der Markt mit Fahrrädern ohne elektrische Unterstützung in den letzten Jahren auf gutem Niveau stabilisiert hat, setzt das E-Bike seinen Wachstumskurs auch in 2019 fort. Der Zweirad-Industrie-Verband schätzt, dass im 1. Halbjahr 2019 rund 920.000 E-Bikes über den Handel abgesetzt wurden. Für das Gesamtjahr 2019 rechnet die Industrie deshalb mit über 1,1 Millionen verkaufter Fahrzeuge. Dies entspräche einem zweistelligen Wachstum von rund 12 Prozent. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Eurobike Friedrichshafen

Eurobike zeigt: Deutschlands Fahrradindustrie boomt

Bund und Städte fördern den Erwerb von E-Lastenrädern, der Markt für Fahrräder und E-Bikes boomt. Wie erfolgreich die deutsche Fahrradindustrie ist, zeigt sich auch auf der Eurobike in Friedrichshafen.

Mehr als 75 Millionen Fahrräder besitzen die Deutschen, 4,5 Millionen davon sind E-Bikes. Ein Blick auf Deutschlands Straßen zeigt damit deutlich: Fahrrad und E-Bike sind als Mobilitätspartner sehr beliebt. Auch die Markt-Entwicklung der deutschen Fahrrad- und E-Bike-Industrie spiegelt dies wieder.

„Die deutsche Fahrradindustrie blickt auf ein sehr gutes erstes Halbjahr zurück“

„Auch in diesem Jahr blickt die deutsche Fahrradindustrie auf ein sehr gutes erstes Halbjahr zurück. Die Produkte der deutschen und internationalen Fahrradindustrie begeistern erneut die Verbraucher. Dienstleistungen wie z.B. das Dienstradleasing, digitale Angebote oder innovative Geschäftskonzepte rund um das Fahrrad unterstützen die gute Entwicklung der Branche. Wir blicken sehr zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns auf die weitere Entwicklung von Fahrrad und E-Bike“, so Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.V., dem Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie.

Eurobike in Friedrichshafen wird digital  

Die Eurobike in Friedrichshafen versteht sich als Branchentreffpunkt, denn „jenseits der Messe einen Marktüberblick zu bekommen, ist immer noch ein mühsames Geschäft. Mit Eurobike Connect schaffen wir eine Plattform, über die sich alle Marktteilnehmer einfacher finden und austauschen können“, erklärt Eurobike-Bereichsleiter Stefan Reisinger. Eurobike Connect knüpft dort an, wo die Messe endet. Die digitale Plattform will Händler, Hersteller und Zulieferer miteinander verbinden und ermöglicht Nutzern ihre Kontakte aufrecht zu erhalten.

Fast 3 Millionen verkaufte Räder im ersten Halbjahr

Günstige Witterungsbedingungen sorgten zuletzt für ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr 2018. Zwar war das Wetter im ersten Halbjahr von 1019 wechselhafter, der Zweirad-Industrie-Verband rechnet dennoch mit circa 2,93 Millionen verkauften Fahrrädern und E-Bikes zwischen Januar und Juni. Dies käme einem Plus von rund 3,2 Prozent gleich.

Gemäß den Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind die Importe von Fahrrädern und E-Bikes im Betrachtungszeitraum um etwa 6,1 Prozent gestiegen. Bei den Exporten von Fahrrädern und E-Bikes ist ebenfalls ein deutliches Wachstum zu verzeichnen. Zwischen Januar und Juni stieg die Exportmenge um knapp 14,1 Prozent. Der E-Bike Anteil an den Exporten betrug rund 36 Prozent.

E-Bikes werden immer beliebter

Während sich der Markt mit Fahrrädern ohne elektrische Unterstützung in den letzten Jahren auf gutem Niveau stabilisiert hat, setzt das E-Bike seinen Wachstumskurs auch in 2019 fort. Der Zweirad-Industrie-Verband schätzt, dass im 1. Halbjahr 2019 rund 920.000 E-Bikes über den Handel abgesetzt wurden. Für das Gesamtjahr 2019 rechnet die Industrie deshalb mit über 1,1 Millionen verkaufter Fahrzeuge. Dies entspräche einem zweistelligen Wachstum von rund 12 Prozent. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben