Flughafen Friedrichshafen GmbH

Flughafen Friedrichshafen GmbH, Weniger Fluggäste am Bodensee-Airport Friedrichshafen

Bodensee-Airport Friedrichshafen, Foto: Flughafen Friedrichshafen GmbH

Am Bodensee-Airport Friedrichshafen ist das das Fluggast-Aufkommen leicht gesunken. In der Allgemeinen Luftfahrt konnte der Flughafen ein deutliches Passagier-Wachstum im Geschäftsreise-Bereich verzeichnen.

Kapazitäts-Verlagerungen durch die Luftverkehrs-Steuer und der afrikanische Frühling haben am Bodensee-Airport Friedrichshafen zu rückläufigen Fluggastzahlen geführt. Im vergangenen Jahr ist das Fluggast-Aufkommen am Bodensee-Airport Friedrichshafen leicht gesunken. Mit 570.000 Passagieren haben vier Prozent weniger Fluggäste als im Vorjahr den Flughafen genutzt. Hintergrund hierfür sind die durch die Unruhen im Frühjahr eingestellten Flug-Verbindungen nach Tunesien und Ägypten sowie die in Deutschland eingeführte Luftverkehrs-Abgabe.

Viele Anfragen nach mehr Kapazitäten und einer Destinations-Ausweitung

Das touristische Angebot am Bodensee-Airport wurde künstlich reduziert und somit die Nachfrage umgeleitet. Die Anfragen nach mehr Kapazitäten und einer Destinations-Ausweitung seitens der Reisebüros und Endkunden an den Flughafen ist allerdings ungebrochen hoch. „Es besteht eigentlich ein Angebots-Defizit“, so Geschäftsführer Hans Weiss.

Unterschiedliche Entwicklungen am Bodensee-Airport Friedrichshafen

Das Linienangebot in 2011 zeigte sich mit 357.000 Passagieren bei einem leichten Minus von 0,3% insgesamt stabil. Im touristischen Angebot war ein deutlicher Rückgang von über 27.000 Fluggästen auf 176.000 zu verzeichnen. Wachstum konnte hingegen in der Allgemeinen Luftfahrt verzeichnet werden. Die Fluggastzahlen nahmen angetrieben durch den Geschäftsreise-Verkehr gegenüber dem Vorjahr um 17% zu.

Weitere Informationen im Internet unter kommunikation(at)fly-away.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Flughafen Friedrichshafen GmbH

Flughafen Friedrichshafen GmbH, Weniger Fluggäste am Bodensee-Airport Friedrichshafen

Bodensee-Airport Friedrichshafen, Foto: Flughafen Friedrichshafen GmbH

Am Bodensee-Airport Friedrichshafen ist das das Fluggast-Aufkommen leicht gesunken. In der Allgemeinen Luftfahrt konnte der Flughafen ein deutliches Passagier-Wachstum im Geschäftsreise-Bereich verzeichnen.

Kapazitäts-Verlagerungen durch die Luftverkehrs-Steuer und der afrikanische Frühling haben am Bodensee-Airport Friedrichshafen zu rückläufigen Fluggastzahlen geführt. Im vergangenen Jahr ist das Fluggast-Aufkommen am Bodensee-Airport Friedrichshafen leicht gesunken. Mit 570.000 Passagieren haben vier Prozent weniger Fluggäste als im Vorjahr den Flughafen genutzt. Hintergrund hierfür sind die durch die Unruhen im Frühjahr eingestellten Flug-Verbindungen nach Tunesien und Ägypten sowie die in Deutschland eingeführte Luftverkehrs-Abgabe.

Viele Anfragen nach mehr Kapazitäten und einer Destinations-Ausweitung

Das touristische Angebot am Bodensee-Airport wurde künstlich reduziert und somit die Nachfrage umgeleitet. Die Anfragen nach mehr Kapazitäten und einer Destinations-Ausweitung seitens der Reisebüros und Endkunden an den Flughafen ist allerdings ungebrochen hoch. „Es besteht eigentlich ein Angebots-Defizit“, so Geschäftsführer Hans Weiss.

Unterschiedliche Entwicklungen am Bodensee-Airport Friedrichshafen

Das Linienangebot in 2011 zeigte sich mit 357.000 Passagieren bei einem leichten Minus von 0,3% insgesamt stabil. Im touristischen Angebot war ein deutlicher Rückgang von über 27.000 Fluggästen auf 176.000 zu verzeichnen. Wachstum konnte hingegen in der Allgemeinen Luftfahrt verzeichnet werden. Die Fluggastzahlen nahmen angetrieben durch den Geschäftsreise-Verkehr gegenüber dem Vorjahr um 17% zu.

Weitere Informationen im Internet unter kommunikation(at)fly-away.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben