Fachkräftesicherung

ENGIE Refrigeration unterstützt die Berufsorientierung

Ausbildungsleiter Wolfgang Steur gab den Schülerinnen einen Einblick in die Kältetechnik. Foto: ENGIE Refrigeration
Im Rahmen des Girls’Day lud ENGIE Refrigeration aus Lindau am 26. April Schülerinnen zu sich ein. Die Mädchen durften hinter die Kulissen des Kältespezialisten schauen.

Insgesamt acht Schülerinnen schnupperten in die Ausbildungsberufe bei ENGIE Refrigeration hinein. Das Unternehmen bildet Mechatroniker für Kältetechnik, Anlagenmechaniker und Industrieelektriker für Betriebstechnik aus. „Uns liegt es am Herzen, junge Menschen bei der Berufsorientierung zu unterstützen“, betont Christian Schönauer, Human Resources (HR) Business Partner bei ENGIE Refrigeration.

Mädchen schnuppern in technische Berufe hinein

„Insbesondere Mädchen wollen wir ermutigen, in Berufe zu schnuppern, die sie zunächst nicht in ihre künftige Berufswahl einbeziehen.“ Auf dem Programm standen beispielsweise ein Firmenrundgang und eine Besichtigung der Lehrwerkstatt. Dort durften die jungen Mädchen unter Anleitung von Wolfgang Steur, Leiter Technische Ausbildung, selbst aktiv werden und eigenständig ein kleines Werkstück herstellen.

Girls’Day trägt zur Fachkräftesicherung bei

ENGIE Refrigeration folgt damit dem Grundgedanken des Girls’Day, Mädchen an technische Berufe heranzuführen. Der bundesweite Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Im Fokus stehen technische und naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe, für die sich Mädchen nach wie vor seltener interessieren als Jungen. „Wir sind immer auf der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften. Der Girls’Day bietet uns die Möglichkeit, über die Ausbildung bei ENGIE Refrigeration zu informieren und junge Mädchen dafür zu begeistern“, sagt Christian Schönauer. 

Unternehmen baut sein Ausbildungsangebot aus

Derzeit absolvieren 13 junge Menschen in allen Lehrjahren ihre Ausbildung bei ENGIE Refrigeration. Zum Ausbildungsstart 2018 baut der Lindauer Kältespezialist das Angebot weiter aus und bietet insgesamt zwölf Stellen an. Neben der dreieinhalb-jährigen Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik wird ENGIE Refrigeration auch zwei neue Ausbildungsrichtungen anbieten: Zum einen die dreieinhalb-jährige Ausbildung zum Anlagenmechaniker und zum anderen eine zweijährige Ausbildung zum Industrieelektriker für Betriebstechnik.

Darüber hinaus können sich interessierte Nachwuchskräfte für das duale Studium zum Bachelor of Engineering Maschinenbau in der Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung sowie zum Bachelor of Engineering Elektrotechnik in der Fachrichtung Automation bewerben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Fachkräftesicherung

ENGIE Refrigeration unterstützt die Berufsorientierung

Ausbildungsleiter Wolfgang Steur gab den Schülerinnen einen Einblick in die Kältetechnik. Foto: ENGIE Refrigeration
Im Rahmen des Girls’Day lud ENGIE Refrigeration aus Lindau am 26. April Schülerinnen zu sich ein. Die Mädchen durften hinter die Kulissen des Kältespezialisten schauen.

Insgesamt acht Schülerinnen schnupperten in die Ausbildungsberufe bei ENGIE Refrigeration hinein. Das Unternehmen bildet Mechatroniker für Kältetechnik, Anlagenmechaniker und Industrieelektriker für Betriebstechnik aus. „Uns liegt es am Herzen, junge Menschen bei der Berufsorientierung zu unterstützen“, betont Christian Schönauer, Human Resources (HR) Business Partner bei ENGIE Refrigeration.

Mädchen schnuppern in technische Berufe hinein

„Insbesondere Mädchen wollen wir ermutigen, in Berufe zu schnuppern, die sie zunächst nicht in ihre künftige Berufswahl einbeziehen.“ Auf dem Programm standen beispielsweise ein Firmenrundgang und eine Besichtigung der Lehrwerkstatt. Dort durften die jungen Mädchen unter Anleitung von Wolfgang Steur, Leiter Technische Ausbildung, selbst aktiv werden und eigenständig ein kleines Werkstück herstellen.

Girls’Day trägt zur Fachkräftesicherung bei

ENGIE Refrigeration folgt damit dem Grundgedanken des Girls’Day, Mädchen an technische Berufe heranzuführen. Der bundesweite Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Im Fokus stehen technische und naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe, für die sich Mädchen nach wie vor seltener interessieren als Jungen. „Wir sind immer auf der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften. Der Girls’Day bietet uns die Möglichkeit, über die Ausbildung bei ENGIE Refrigeration zu informieren und junge Mädchen dafür zu begeistern“, sagt Christian Schönauer. 

Unternehmen baut sein Ausbildungsangebot aus

Derzeit absolvieren 13 junge Menschen in allen Lehrjahren ihre Ausbildung bei ENGIE Refrigeration. Zum Ausbildungsstart 2018 baut der Lindauer Kältespezialist das Angebot weiter aus und bietet insgesamt zwölf Stellen an. Neben der dreieinhalb-jährigen Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik wird ENGIE Refrigeration auch zwei neue Ausbildungsrichtungen anbieten: Zum einen die dreieinhalb-jährige Ausbildung zum Anlagenmechaniker und zum anderen eine zweijährige Ausbildung zum Industrieelektriker für Betriebstechnik.

Darüber hinaus können sich interessierte Nachwuchskräfte für das duale Studium zum Bachelor of Engineering Maschinenbau in der Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung sowie zum Bachelor of Engineering Elektrotechnik in der Fachrichtung Automation bewerben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben