Girls' Day

ENGIE Refrigeration: Technik-Ausbildungen attraktiver gestalten

Um klassische Männerberufe auch für junge Frauen attraktiv zu machen, wurde der Girls' Day entwickelt.  Bei diesem können Schülerinnen in meist technische Berufe schnuppern. Das Ineinandergreifen von Theorie und Praxis soll die Ausbildung ansprechender gestalten.

Statt Mathematik, Französisch und Biologie stand bei sieben jungen Lindauerinnen am Girls' Day Kältetechnik auf dem Stundenplan: Bei ENGIE Refrigeration schnupperten sie einen Tag lang in Berufe wie Mechatroniker für Kältetechnik, Anlagenmechaniker und Industrieelektriker für Betriebstechnik hinein. Nach einem Rundgang durch die Unternehmenszentrale und der Besichtigung des Aus- und Weiterbildungszentrums war dann das handwerkliche Geschick der Schülerinnen gefragt: Am „heißen Draht“ durften sie selbstständig bauen, bohren und löten – und ihr kleines Werkstück am Ende des Tages als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Vorbehalte gegenüber Technik sollen abgebaut werden

Wolfgang Steur, Leiter Technische Ausbildung bei ENGIE Refrigeration, betreute die Mädchen am Aktionstag und unterstützte bei der Herstellung des Werkstücks. „Viele junge Menschen haben Vorurteile und Hemmungen vor Technik – insbesondere Mädchen. Deshalb engagieren wir von ENGIE Refrigeration uns jedes Jahr am Girls’ Day“, erklärte er.

„Unser Ziel ist es, die Berührungsängste der Schülerinnen vor Technik abzubauen und sie für eine Ausbildung bei ENGIE Refrigeration zu begeistern.“

Der Girls' Day soll der „Heiße Draht“ in die Berufswelt sein 

Der bundesweite Girls’ Day – der Mädchen-Zukunftstag - ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Im Fokus stehen technische und naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe, für die sich Mädchen nach wie vor seltener interessieren als Jungen – und zu denen ENGIE Refrigeration ein offenes Angebot mit bietet. Somit kann der Girls’ Day für die jungen Teilnehmerinnen bei ENGIE Refrigeration den direkten „heißen Draht“ in die Berufswelt darstellen.

Theorie und Praxis sollen ineinander greifen

ENGIE Refrigeration gehört zu den großen Ausbildungsbetrieben in der Bodensee-Region. Aktuell absolvieren 24 junge Menschen ihre Ausbildung im Unternehmen. Einer von ihnen ist Anatolii Samoilenko, Auszubildender zum Mechatroniker für Kältetechnik, der seine Ausbildung positiv bewertet: „Naturwissenschaften und Technik haben mich schon als Kind fasziniert. Bei ENGIE Refrigeration schätze ich besonders, dass ich hier nicht nur theoretisch lerne, sondern mein Wissen auch in der Praxis anwende – und dabei mit modernster Technik arbeite“, sagt der 27-jährige, der seine Ausbildung im August 2020 abschließen wird.

Über ENGIE Refrigeration 

Die ENGIE Refrigeration GmbH ist auf Produkte, Dienstleistungen rund um wirtschaftliche und energieeffiziente Kälteerzeugung und Wärmenutzung spezialisiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lindau am Bodensee verfügt über ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz in Deutschland. Bundesweit ist ENGIE Deutschland an 30 Niederlassungen vertreten und erwirtschaftete im Jahr 2017 mit 3.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,9 Milliarden Euro. Der Umsatzanteil der ENGIE Refrigeration GmbH, die 300 Mitarbeiter beschäftigt, betrug rund 84 Millionen Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Girls' Day

ENGIE Refrigeration: Technik-Ausbildungen attraktiver gestalten

Um klassische Männerberufe auch für junge Frauen attraktiv zu machen, wurde der Girls' Day entwickelt.  Bei diesem können Schülerinnen in meist technische Berufe schnuppern. Das Ineinandergreifen von Theorie und Praxis soll die Ausbildung ansprechender gestalten.

Statt Mathematik, Französisch und Biologie stand bei sieben jungen Lindauerinnen am Girls' Day Kältetechnik auf dem Stundenplan: Bei ENGIE Refrigeration schnupperten sie einen Tag lang in Berufe wie Mechatroniker für Kältetechnik, Anlagenmechaniker und Industrieelektriker für Betriebstechnik hinein. Nach einem Rundgang durch die Unternehmenszentrale und der Besichtigung des Aus- und Weiterbildungszentrums war dann das handwerkliche Geschick der Schülerinnen gefragt: Am „heißen Draht“ durften sie selbstständig bauen, bohren und löten – und ihr kleines Werkstück am Ende des Tages als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Vorbehalte gegenüber Technik sollen abgebaut werden

Wolfgang Steur, Leiter Technische Ausbildung bei ENGIE Refrigeration, betreute die Mädchen am Aktionstag und unterstützte bei der Herstellung des Werkstücks. „Viele junge Menschen haben Vorurteile und Hemmungen vor Technik – insbesondere Mädchen. Deshalb engagieren wir von ENGIE Refrigeration uns jedes Jahr am Girls’ Day“, erklärte er.

„Unser Ziel ist es, die Berührungsängste der Schülerinnen vor Technik abzubauen und sie für eine Ausbildung bei ENGIE Refrigeration zu begeistern.“

Der Girls' Day soll der „Heiße Draht“ in die Berufswelt sein 

Der bundesweite Girls’ Day – der Mädchen-Zukunftstag - ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Im Fokus stehen technische und naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe, für die sich Mädchen nach wie vor seltener interessieren als Jungen – und zu denen ENGIE Refrigeration ein offenes Angebot mit bietet. Somit kann der Girls’ Day für die jungen Teilnehmerinnen bei ENGIE Refrigeration den direkten „heißen Draht“ in die Berufswelt darstellen.

Theorie und Praxis sollen ineinander greifen

ENGIE Refrigeration gehört zu den großen Ausbildungsbetrieben in der Bodensee-Region. Aktuell absolvieren 24 junge Menschen ihre Ausbildung im Unternehmen. Einer von ihnen ist Anatolii Samoilenko, Auszubildender zum Mechatroniker für Kältetechnik, der seine Ausbildung positiv bewertet: „Naturwissenschaften und Technik haben mich schon als Kind fasziniert. Bei ENGIE Refrigeration schätze ich besonders, dass ich hier nicht nur theoretisch lerne, sondern mein Wissen auch in der Praxis anwende – und dabei mit modernster Technik arbeite“, sagt der 27-jährige, der seine Ausbildung im August 2020 abschließen wird.

Über ENGIE Refrigeration 

Die ENGIE Refrigeration GmbH ist auf Produkte, Dienstleistungen rund um wirtschaftliche und energieeffiziente Kälteerzeugung und Wärmenutzung spezialisiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lindau am Bodensee verfügt über ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz in Deutschland. Bundesweit ist ENGIE Deutschland an 30 Niederlassungen vertreten und erwirtschaftete im Jahr 2017 mit 3.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,9 Milliarden Euro. Der Umsatzanteil der ENGIE Refrigeration GmbH, die 300 Mitarbeiter beschäftigt, betrug rund 84 Millionen Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben