Freistaat Bayern Förderprogramm

Tourismusverband unterstützt Kleinbetriebe im Allgäu

Der Tourismus gilt als starker Wirtschaftszweig in Bayerisch-Schwaben, insbesondere im Allgäu. Gerade Familienbetriebe sichern die Qualität vor Ort. Diese sollen nun Unterstützung für eine stabile Zukunft vom Freitstaat erhalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wohin die Deutschen am liebsten Reisen? Nach Deutschland! Das ergaben in den letzten Jahren mehrere Studien, die die Reiseziele deutscher Touristen auswerteten. Neben Ost- und Nordsee ist auch Bayern sehr beliebt und hier eben gerade auch das Allgäu. 87,6 Prozent Inlandsbesucher wurden 2019 hier gezählt. Insgesamt besuchten rund vier Millionen Touristen die Region.

Tourismus Allgäu/Bayerisch-Schwaben: 3 Milliarden Euro Bruttoumsatz pro Jahr

Das schlägt sich auch in den Umsatzzahlen nieder. Eine Studie zum Wirtschaftsfaktor Tourismus in Allgäu/Bayerisch-Schwaben des dwif hat ergeben: Mit rund drei Milliarden Euro Bruttoumsatz ist die Branche ein starker Wirtschaftszweig in der Region Allgäu/Bayerisch-Schwaben. Gerade auch die Klein- und Privatvermieter prägen dabei die Tourismuswirtschaft vor Ort. Diese sollen nun unterstützt werden.

Immer weniger private Vermieter und Betriebe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Familienbetriebe sichern die Qualität im Tourismus und das nicht nur in der Hotellerie. Allerdings sinken die Zahlen der Privatvermieter kontinuierlich, wie der Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben bekannt gibt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat der Freistaat Bayern nun ein neues Förderprogramm aufgelegt: Betriebs-Coaching für Privat- und Kleinvermieter.

Freistaat will kleine Familienbetrieben in der Region unter die Arme greifen

Der Fokus des Förderprojekts liegt daher explizit auf den kleinen Familienbetrieben in Allgäu/Bayerisch-Schwaben. Ein Vor-Ort-Betriebscoaching soll Schwachstellen aufdecken und Potenziale erarbeiten. Dabei kann das Augenmerk je nach Bedarf des Betriebs auf einen bestimmten Bereich gelegt werden. Dazu zählen unteranderem Themen wie Finanzierung, Marketing oder Neukonzeptionierung. Das Coaching steht allen Vermieter aus Allgäu/BayerischSchwaben offen, die ihre Betriebsstätte in Bayern haben, weniger als 20 Mitarbeiter beschäftigen und maximal einen Jahresumsatz von zwei Millionen Euro vorweisen. Diese können sich für Termine bewerben. Die geförderte Betriebsberatung kann bis Ende des Jahres 2020 in Anspruch genommen werden – jedoch nur solange das Förderbudget ausreicht.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Freistaat Bayern Förderprogramm

Tourismusverband unterstützt Kleinbetriebe im Allgäu

Der Tourismus gilt als starker Wirtschaftszweig in Bayerisch-Schwaben, insbesondere im Allgäu. Gerade Familienbetriebe sichern die Qualität vor Ort. Diese sollen nun Unterstützung für eine stabile Zukunft vom Freitstaat erhalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wohin die Deutschen am liebsten Reisen? Nach Deutschland! Das ergaben in den letzten Jahren mehrere Studien, die die Reiseziele deutscher Touristen auswerteten. Neben Ost- und Nordsee ist auch Bayern sehr beliebt und hier eben gerade auch das Allgäu. 87,6 Prozent Inlandsbesucher wurden 2019 hier gezählt. Insgesamt besuchten rund vier Millionen Touristen die Region.

Tourismus Allgäu/Bayerisch-Schwaben: 3 Milliarden Euro Bruttoumsatz pro Jahr

Das schlägt sich auch in den Umsatzzahlen nieder. Eine Studie zum Wirtschaftsfaktor Tourismus in Allgäu/Bayerisch-Schwaben des dwif hat ergeben: Mit rund drei Milliarden Euro Bruttoumsatz ist die Branche ein starker Wirtschaftszweig in der Region Allgäu/Bayerisch-Schwaben. Gerade auch die Klein- und Privatvermieter prägen dabei die Tourismuswirtschaft vor Ort. Diese sollen nun unterstützt werden.

Immer weniger private Vermieter und Betriebe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Familienbetriebe sichern die Qualität im Tourismus und das nicht nur in der Hotellerie. Allerdings sinken die Zahlen der Privatvermieter kontinuierlich, wie der Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben bekannt gibt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat der Freistaat Bayern nun ein neues Förderprogramm aufgelegt: Betriebs-Coaching für Privat- und Kleinvermieter.

Freistaat will kleine Familienbetrieben in der Region unter die Arme greifen

Der Fokus des Förderprojekts liegt daher explizit auf den kleinen Familienbetrieben in Allgäu/Bayerisch-Schwaben. Ein Vor-Ort-Betriebscoaching soll Schwachstellen aufdecken und Potenziale erarbeiten. Dabei kann das Augenmerk je nach Bedarf des Betriebs auf einen bestimmten Bereich gelegt werden. Dazu zählen unteranderem Themen wie Finanzierung, Marketing oder Neukonzeptionierung. Das Coaching steht allen Vermieter aus Allgäu/BayerischSchwaben offen, die ihre Betriebsstätte in Bayern haben, weniger als 20 Mitarbeiter beschäftigen und maximal einen Jahresumsatz von zwei Millionen Euro vorweisen. Diese können sich für Termine bewerben. Die geförderte Betriebsberatung kann bis Ende des Jahres 2020 in Anspruch genommen werden – jedoch nur solange das Förderbudget ausreicht.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben