1,1 Millionen Übernachtungen

Tourismus: Bad Hindelang schafft neuen Rekord

Symbolbild von Bad Hindelang. Foto: Karl-Heinz Peters  / pixelio.de
Der Tourismus im Allgäu boomt. Davon profitiert auch die Marktgemeinde Bad Hindelang im Oberallgäu. Mit steigenden Gästezahlen und Übernachtungen erreichte der stärkste Wirtschafts-Sektor der Gemeinde im letzten Jahr einen neuen Rekord.

Mit über 1,1 Millionen Übernachtungen und 225.390 Gästeankünften setzte die Tourismus-Region im Oberallgäu im Jahr 2016 eine neue Bestmarke. Im Vorjahr 2015 verbuchte die Markt Gemeinde noch 1,065 Millionen Übernachtungen und 217.762 Gäste. Seit dem Jahr 2007 steigerte Bad Hindelang die Gästeankünfte um insgesamt 42 Prozent, die Übernachtungen um 16 Prozent sowie die Betten-Auslastung um 7,5 Prozent. Touristen nutzen dabei vermehrt auch auf die Möglichkeit online Buchungen durchzuführen. Auch in diesem Bereich verzeichnete Bad Hindelang Ende letzten Jahres einen Anstieg.

Bad Hindelang verzeichnete 2016 erstmals über 1,1 Millionen Übernachtungen. Foto: Bad Hindelang Tourismus

Tourismus ist stärkster Wirtschafts-Zweig

Jährlich erwirtschaftet der Tourismus in Bad Hindelang rund 100 Millionen Euro. Damit ist der Tourismus-Sektor der wichtigste Wirtschaftszweig in der Marktgemeinde im Oberallgäu. Insgesamt 80 Prozent der Wertschöpfung vor Ort ergeben sich dabei direkt und indirekt aus dem Tourismus. Von den gut 5.000 Einwohner sind aktuell rund 1.500 in diesem Bereich beschäftigt. Die Schwerpunkte liegen in Bad Hindelang dabei auf den Themen Wandern, Winter-Tourismus, Kinder und Gesundheit.

Bad Hindelang investiert an richtigen Stellen 

„Entscheidend für den Gemeinde-Erfolg sind die Investitionen und das Qualitäts-Bewusstsein unserer Hotels und Gastgeber in allen Kategorien. Zudem sind wir durch die Modernisierung unserer Bergbahnen in Oberjoch als wettbewerbsstarkes Wintersportgebiet optimal aufgestellt. So gilt Oberjoch als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen“, erklärt Bad Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin die steigenden Touristenzahlen.

Tourismus-Strategie läuft noch bis 2020

Auch für die kommenden Jahre hat sich die Marktgemeinde hohe Ziele gesteckt. Noch bis zum Jahr 2020 sollen sich die Zahlen im Rahmen der Tourismusstrategie positiv entwickeln. „Unsere Strategie basiert auf einer engen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den örtlichen Leistungspartnern, einer kontinuierlichen Steigerung der Qualität, Angebotsvielfalt sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis“, so Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier. „In den vergangenen zehn Jahren wurden gemeinsam Produkte wie 'Bad Hindelang PLUS' und 'Allergikerfreundliche Gemeinde' aufgebaut, die nicht nur zu einer positiven Entwicklung der Übernachtungszahlen, sondern auch zu einer klaren Positionierung am Markt führten.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
1,1 Millionen Übernachtungen

Tourismus: Bad Hindelang schafft neuen Rekord

Symbolbild von Bad Hindelang. Foto: Karl-Heinz Peters  / pixelio.de
Der Tourismus im Allgäu boomt. Davon profitiert auch die Marktgemeinde Bad Hindelang im Oberallgäu. Mit steigenden Gästezahlen und Übernachtungen erreichte der stärkste Wirtschafts-Sektor der Gemeinde im letzten Jahr einen neuen Rekord.

Mit über 1,1 Millionen Übernachtungen und 225.390 Gästeankünften setzte die Tourismus-Region im Oberallgäu im Jahr 2016 eine neue Bestmarke. Im Vorjahr 2015 verbuchte die Markt Gemeinde noch 1,065 Millionen Übernachtungen und 217.762 Gäste. Seit dem Jahr 2007 steigerte Bad Hindelang die Gästeankünfte um insgesamt 42 Prozent, die Übernachtungen um 16 Prozent sowie die Betten-Auslastung um 7,5 Prozent. Touristen nutzen dabei vermehrt auch auf die Möglichkeit online Buchungen durchzuführen. Auch in diesem Bereich verzeichnete Bad Hindelang Ende letzten Jahres einen Anstieg.

Bad Hindelang verzeichnete 2016 erstmals über 1,1 Millionen Übernachtungen. Foto: Bad Hindelang Tourismus

Tourismus ist stärkster Wirtschafts-Zweig

Jährlich erwirtschaftet der Tourismus in Bad Hindelang rund 100 Millionen Euro. Damit ist der Tourismus-Sektor der wichtigste Wirtschaftszweig in der Marktgemeinde im Oberallgäu. Insgesamt 80 Prozent der Wertschöpfung vor Ort ergeben sich dabei direkt und indirekt aus dem Tourismus. Von den gut 5.000 Einwohner sind aktuell rund 1.500 in diesem Bereich beschäftigt. Die Schwerpunkte liegen in Bad Hindelang dabei auf den Themen Wandern, Winter-Tourismus, Kinder und Gesundheit.

Bad Hindelang investiert an richtigen Stellen 

„Entscheidend für den Gemeinde-Erfolg sind die Investitionen und das Qualitäts-Bewusstsein unserer Hotels und Gastgeber in allen Kategorien. Zudem sind wir durch die Modernisierung unserer Bergbahnen in Oberjoch als wettbewerbsstarkes Wintersportgebiet optimal aufgestellt. So gilt Oberjoch als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen“, erklärt Bad Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin die steigenden Touristenzahlen.

Tourismus-Strategie läuft noch bis 2020

Auch für die kommenden Jahre hat sich die Marktgemeinde hohe Ziele gesteckt. Noch bis zum Jahr 2020 sollen sich die Zahlen im Rahmen der Tourismusstrategie positiv entwickeln. „Unsere Strategie basiert auf einer engen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den örtlichen Leistungspartnern, einer kontinuierlichen Steigerung der Qualität, Angebotsvielfalt sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis“, so Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier. „In den vergangenen zehn Jahren wurden gemeinsam Produkte wie 'Bad Hindelang PLUS' und 'Allergikerfreundliche Gemeinde' aufgebaut, die nicht nur zu einer positiven Entwicklung der Übernachtungszahlen, sondern auch zu einer klaren Positionierung am Markt führten.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben