B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Streik - Auch Behindertenhilfe kämpft für Aufwertung
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ver.di Bayern

Streik - Auch Behindertenhilfe kämpft für Aufwertung

 Symbolbild. Foto: B4B SCHWABEN

Das Streiken hat kein Ende. Nach der Bahn, den Kitas, der Post und erneut der Bahn, geht nun auch die Behindertenhilfe auf die Straße. Dabei geht es, wie ver.di Bayern bei der aktuellen Tarifauseinandersetzung betonte, um die Bedeutung dieser Berufsgruppe. Mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung soll am kommenden Donnerstag, 21. Mai, in mehreren Städten und Gemeinden eingefordert werden. Darunter auch in Kempten.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Trillerpfeifen und griffige Parolen – so läuteten die Gewerkschaften den Frühling ein. Und das Streiken nimmt kein Ende. Nachdem die GDL mit wiederkehrenden Streiks die Pendler verärgert, und die Briefkästen ein paar Tage leer blieben, macht am kommenden Donnerstag eine neue Berufsgruppe auf sich aufmerksam: die Behindertenhilfe. Ähnlich wie die Kita Mitarbeiter geht es auch ihnen um mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung.

ver.di fordert mehr Beachtung für die Behindertenhilfe

„Sie steht vielfach im Schatten der öffentlichen Aufmerksamkeit“, so Dominik Schirmer, Leiter Fachbereichs Soziale Dienste bei ver.di Bayern, über die Behindertenhilfe. Bei der aktuellen Tarifauseinandersetzung setzt sich ver.di Bayern dafür ein, dass die Kollegen für ihre Arbeit entsprechend gewürdigt werden. „Anders als die Kinder- und Jugendarbeit wird die Behindertenhilfe häufig als Engagement für eine kleine gesellschaftliche Randgruppe betrachtet. Die Kolleginnen und Kollegen in der Behindertenhilfe haben deshalb höhere Aufmerksamkeit als bisher verdient – auch sie leisten sehr wertvolle Arbeit und haben ein Recht auf Aufwertung.“

Demonstrationen, Kundgebungen und Menschenketten – so streikt die Behindertenhilfe

Allein in den Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe der freien Wohlfahrtspflege arbeiten etwa 317.000 Beschäftige. Am 21. Mai wollen diese mit besonderen Aktivitäten auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Unter den betroffenen Städten befindet sich, neben Würzburg, Schwandorf, Nürnberg und München, auch Kempten. Neben einem Demonstrationszug wird es auch eine Kundgebung und eine Menschenkette auf dem Rathausplatz in Kempten geben.

Neue Berufsgruppen in Forderungen integriert

Während Erzieherinnen und Sozialpädagogen im Wesentlichen für die Aufwertung der Berufsgruppen kämpfen, werden im Bereich der Behindertenhilfe zusätzlich völlig neue Berufsgruppen angepackt. Neu aufgenommen in die Forderungen zur Aufwertung der Sozialberufe wird das Tätigkeitsmerkmal „Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung“. Ebenfalls neu aufgenommen in die ver.di Forderungen wurden auch die Heilerziehungspflegerinnen.

Artikel zum gleichen Thema