B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
ver.di: Streiks in Briefzentren gehen weiter
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ver.di Bayern

ver.di: Streiks in Briefzentren gehen weiter

 ver.di hat auch am 15. Mai die Mitarbeiter der Deutschen Post zu Warnstreiks aufgerufen. Foto: B4B SCHWABEN

Auch heute wird in vielen bayerischen Briefsortierzentren gestreikt. Bereits Anfang dieser Woche hatte die Gewerkschaft ver.di die Mitarbeiter der Deutschen Post zu Warnstreiks aufgerufen. Auch im Briefzentrum Augsburg-Gersthofen wird diese Woche gestreikt.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Bereits Anfang der Woche hat ver.di mit Warnstreiks in rund 200 bayerischen Briefsortierzentren begonnen. Auch in den Briefzentren in Augsburg-Gersthofen und in Kempten wird diese Woche gestreikt. Laut ver.di legten in beiden Geschäftsstellen der Deutschen Post insgesamt rund 100 Mitarbeiter ihre Arbeit nieder. Jetzt gehen die Warnstreiks weiter: Auch heute, am Freitag, den 15. Mai 2015, wird gestreikt. Viele Postkunden werden heute und in den nächsten Tage weniger Briefe und Pakete erhalten. ver.di hatte bereits am Dienstag angekündigt, dass weitere Aktionen geplant seien. Ver.di will so den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Verhandlungen der Gewerkschaft mit der Deutschen Post gehen am 20. Mai 2015 weiter. ver.di fordert eine Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden.

Artikel zum gleichen Thema