Allgäu GmbH

Sprungbrett für Ideenreiche: Die Gründerwoche Allgäu

Der "Kubi", ein mobiler Garten, hat die Experten-Jury bei der Gründerwoche überzeugt. Foto: Allgäu GmbH

Sieben Tage, über 20 Veranstaltungen und knapp 300 Besucher später können die Veranstalter der gründerwoche Allgäu ihr erstes Fazit ziehen: Die Gründerwoche war ein voller Erfolg!

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Vom 17. Bis zum 23. November 2014 fand im Allgäu die Gründerwoche statt. Initiiert wurde das Projekt vom Start-Up-Center der Hochschule Kempten, der Allgäu GmbH, der IHK und HWK sowie von Cometa Allgäu, der Gründervilla und zahlreichen Unternehmensberatern. Beinahe 300 Besucher informierten sich bei der Gründungswoche bei über 20 Veranstaltungen über die Selbständigkeit.

Allgäu braucht mutige Start-Ups

„Auch du kannst gründen – das ist unsere Botschaft. Wir brauchen Start-Ups und mutige Pioniere, die mit Innovationen und neuen Ideen vorangehen. Schließlich sind die guten Gründer von heute der starke Mittelstand von morgen“, erklärte Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH. Die Aktionswoche rückte die Allgäuer Gründerszene und das innovative Potenzial in den Mittelpunkt des Geschehens. Hier erhielten Start-Ups eine Bühne zum Präsentieren, Vernetzen und Informieren. „Man konnte Kontakte mit Unternehmern knüpfen, sich professionell beraten lassen und in spannenden Events lernten sich die Besucher gegenseitig kennen“, so Karin Wurth, Teilnehmerin der Gründerwoche Allgäu.

Creative Stage kommt gut an

Die Teilnehmer zeigten sich begeistert von den Praxisbeispielen, umsetzbaren Methoden und den Themen der Workshops in der Gründerwoche Allgäu. Besonders die Netzwerkveranstaltungen der Creative Stage, der Gründerlounge und das Gründerfrühstück waren sehr gut besucht. „Mit dem umfangreichen und vielfältigen Veranstaltungsprogramm konnten wir uns im Rahmen der Gründerwoche Deutschland als starkes Netzwerk präsentieren und Gründern eine Bühne und Sprungbrett bieten. Auch nächstes Jahr wollen wir wieder mit der Gründerwoche Allgäu ein Aushängeschild für Gründerinitiativen sein“, erklärt Sabine Berthele, Projektleiterin Regionalmanagement bei der Allgäu GmbH.

Junge Gründer präsentierten ihre Ideen

Das neue Veranstaltungskonzept mit der CREATIVE STAGE gab Start-Ups auf großer Bühne die Möglichkeit, ihre Ideen, Talente und ihre Produkte einem Publikum zu präsentieren. Fünf junge Start-Ups, die gleichzeitig unter den Finalisten waren, präsentierten ihre Ideen vor rund 80 Investoren und Unternehmern. Die Ideen reichten dabei von einem Allgäuer Alpenhostel über eine ökologische Gebäudereinigung bis hin zu einer Einkaufsplattform für Allgäuer Lifestyle-Produkte.

Mobiler Garten "Kubi" erhält den Gründerpreis

Eine Fachjury, bestehend aus Vertretern der IHK und HWK Schwaben, der Hochschule Kempten und verschiedenen Unternehmensberatungen wählte die Sieger des Allgäuer Gründerpreises. Sibylle Maag erhielt für ihr Designhochbeet KUBI den kunstvollen Holzscheit überreicht. „Der Kubi ist ein mobiler Garten, eine Blumeninsel. Die Städte wachsen und der Raum wird geringer. Der Kubi ist die Lösung für alle, die wenig Platz haben und trotzdem einen schönen Garten haben wollen“, erklärt Gewinnerin Sibylle Maag ihr Gewinnerprojekt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben