B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
2. Allgäuer Konversionskongress war voller Erfolg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Allgäu GmbH

2. Allgäuer Konversionskongress war voller Erfolg

 Auf dem 2. Allgäuer Konversionskongress. Foto: Allgäu GmbH

Unter dem Leitfaden „Erfolgreiche Kommunikation zwischen Kommunen und Unternehmern" lud die Allgäu GmbH zum 2. Allgäuer Konversionskongress ein. Rund 100 Teilnehmer folgten der Einladung, über Ansätze und Notwendigkeiten einer erfolgreichen Kommunikation zu diskutieren. Die Allgäu GmbH informierte im Zuge der Veranstaltung auch über den aktuellen Stand des Konversionsprozesses im Allgäu.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Allgäu GmbH lud diesen Herbst nach Kaufbeuren zum 2. Allgäuer Konversionskongress ein. Leitmotiv des Kongresses war die „Erfolgreiche Kommunikation zwischen Kommunen und Unternehmen“. Vorträge und Diskussionen rund um dieses Thema begeisterten die rund 100 Teilnehmer. Unter ihnen Politiker, Projektbüros und Konversionsmanagements.

Zusammenarbeit für erfolgreichen Abschluss der Konversion

Oberstleutnant Dr. Volker Pötzsch, Kommandeur der Abteilung Süd des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe Kaufbeuren, und Stefan Bosse, Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Allgäu GmbH, hießen die Teilnehmer herzlich willkommen und betonten dabei die enge Verbundenheit zwischen Fliegerhorst und der Stadt. Geplant ist, den bevorstehenden Herausforderungen der Konversion so gut es geht gemeinsam zu begegnen. Als erfolgreiches Beispiel stellten die Konversionsmanager der Allgäu GmbH, Axel Egermann und Martha Schedel, die enge Zusammenarbeit mit den Allgäuer Konversionsstandorten und den kommunalen Partnern vor. Dank dieser konnten Projekte wie die Standortkampagne „Allgäu. Mehr Freiraum“,  der Neustart der Website standort.allgaeu.de und die Durchführung einer Gewerbeflächenstudie verwirklicht werden.

Vorträge zu den Themen des Konversionskongress

Einige Experten aus den Bereichen Wirtschaftsförderung und Standortmarketing gaben Anstöße und Ideen für Gemeinden, um das eigene Standortmarketing zu verbessern. Der Vortrag von Jörg Lennardt, Geschäftsführer von ExperConsult Wirtschaftsförderung & Investitionen GmbH & Co. KG, thematisierte „Die richtige Ansprache – was bei der Kommunikation zwischen Unternehmen entscheidend ist“. Er sprach darin über die Notwendigkeit einer professionellen Ansprache gegenüber Unternehmen. Dr. Wolfgang Hübschle, Leiter von Invest in Bavaria, gab einen Einblick in die Vermarktungschancen von Konversionsflächen im internationalen Standortmarketing. Börje Wichert von der metropoleruhr GmbH, erläuterte, wie wichtig das Herausstellen von Alleinstellungsmerkmalen und die klare Kommunikation der eigenen Marke seien.

Veranstaltung gibt Einblicke in die Kommunikationsstrategie

Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH, zeigte sich erfreut über das rege Interesse an der Veranstaltung. „Neben den klassischen Standortfaktoren ist vor allem eine durchdachte Kommunikationsstrategie auf Seiten der Kommunen notwendig, schnell und zielgerichtet auf die Ansprüche von Unternehmen reagieren zu können. Die heutige Veranstaltung hat den Allgäuer Kommunen einen wichtigen Einblick in dieses Thema gegeben“ so Fischer.  

Artikel zum gleichen Thema