B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Sparkasse Allgäu: Neue Hauptfiliale für Kempten
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Sparkasse Allgäu

Sparkasse Allgäu: Neue Hauptfiliale für Kempten

 So soll die neue Hauptfiliale in der Kemptener Innenstadt aussehen. Foto: Sparkasse Allgäu

Seit 60 Jahren steht sie an der Königstraße in Kempten: Die Hauptstelle der Sparkasse Allgäu. Mehrfach wurde sie in den vergangenen Jahrzehnten umgestaltet und erweitert. Nun soll eine moderne Hauptstelle den energetisch veralteten und aus allen Nähten platzenden Altbau ersetzen. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Seit 60 Jahren finden Kunden der Sparkasse Allgäu die Hauptniederlassung in der Horchlerstraße in Kempten. Die Filiale wurde 1954 errichtet und schon 20 Jahre später zum fünfstöckigen Gebäude mit Tiefgarage erweitert. 1991 und 1995 wurde erneut vergrößert, 1996 modernisiert. Im Jahr 2001 fusionierten die Kreis-und Stadtsparkasse Kempten, die Sparkasse Ostallgäu und die Kreis- und Stadtsparkasse Sonthofen-Immenstadt zur Sparkasse Allgäu. Insgesamt 350 Mitarbeiter waren ab diesem Zeitpunkt aus Platzmangel in sechs verschiedenen Gebäuden untergebracht.

Neubau ist wirtschaftlicher als Sanierung

Dem Platzmangel entgegen wird nun nach neuen Lösungen gesucht. Daher soll eine neue Hauptstelle gebaut werden. Dort sollen möglichst alle Mitarbeiter untergebracht werden. Als Standort hat sich die Sparkasse Allgäu für den Standort Königsstraße entschieden. Die Möglichkeiten „Sanierung“, „Umbau“ und „Neubau“ wurden hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit abgewogen. Einzig ein Neubau kann alle gesetzten Ziele erfüllen. „Die Entscheidung für Abriss und Neubau wurde vom Verwaltungsrat und Vorstand der Sparkasse Allgäu nach ausführlicher und reiflicher Diskussion herbeigeführt. Die zwingend erforderlichen Sanierungsmaßnahmen wären aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht sinnvoll gewesen“, erklärt Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu. „Wir bleiben am bekannten Standort in der Innenstadt, denn eine Sparkasse sollte da sein, wo die Menschen sind.“

Neue Hauptstelle soll 35 Millionen Euro kosten

Die Gesamtkosten des Neubaus werden auf rund 35 Millionen Euro geschätzt. Für die Planung und Durchführung ist die DAI Bautec Baumanagement und Beratung GmbH verantwortlich. Den Zuschlag für den Neubau erhielt das Architekturbüro Auer + Weber aus Stuttgart. Die Fachplanung für die technischen Gewerke übernehmen Ingenieure lokaler Planungsbüros. Soweit möglich, sollen die Bauaufträge an Unternehmen aus der Region vergeben werden.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mehr Kundenparkplätze in der Tiefgarage

Die Außenmaße des Neubaus werden die des Altbaus etwas überschreiten. Die Bruttogeschossfläche soll rund 9.000 Quadratmeter bemessen. Die Kundenhalle wird künftig im erdgeschossigen Zwischenbau angesiedelt, der Hauptstelle und Lange Stände miteinander verbindet. Hier befindet sich künftig auch der Haupteingang mit SB-Zone. Der Tiefgaragen-Zugang wird in das neue Gebäude integriert. Sie wird im Zuge der Sanierung voraussichtlich von 18 auf 101 Stellplätze ausgeweitet.

Neubau setzt auf Nachhaltigkeit

Die neue Hauptstelle der Sparkasse wird mit einem hohen Anspruch an die Nachhaltigkeit geplant und errichtet. Dabei wird besonders auf hohe Energieeffizienz Wert gelegt. Als Beleuchtung werden LED-Leuchtmittel verwendet, für eine gute Isolierung sollen dreifach-isolierverglaste Fenster ebenso wie eine hochwärmegedämmte Fassade sorgen. Auf dem Dach der Hauptstelle wird eine Photovoltaikanlage installiert.

Neue Hauptstelle kann 2017 in Betrieb genommen werden

Die Pläne zum Bau sind jedoch aktuell noch nicht abgesegnet. Die eingereichte Bauvoranfrage wird Anfang Oktober erneut im Bauausschuss behandelt. Ist die Genehmigung in trockenen Tüchern, wird im März 2015 mit den Abrissarbeiten der jetzigen Filiale begonnen. Im Frühsommer 2017 soll die neue Hauptstelle in Betrieb genommen werden.

Artikel zum gleichen Thema