National Grid ESO

sonnen ist jetzt ein Teil vom britischen Stromnetz

Der Hersteller von intelligenten Stromspeichern aus dem Oberallgäu sonnen hat gemeinsam mit dem britischen Erdöl-Unternehmen Centrica die Präqualifikation für sein dezentrales Netzwerk aus sonnenBatterien erhalten.

sonnen hat in Großbritannien eine Präqualifikation erhalten. Als Teil des virtuellen Kraftwerks (VPP) von Centrica hat damit erstmals ein dezentrales Netzwerk aus intelligenten Batteriespeichern diese höchste Zertifizierung für das britische Stromnetz bekommen. Als regionales Strommarktprogramm wurde das Projekt mit Centrica unter anderem aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung der Europäischen Union finanziert. Das VPP dort ist ein Netzwerk aus Erzeugern und Verbrauchern wie Privathaushalten mit einer sonnenBatterie und über 125 lokalen Unternehmen in Cornwall. Diese können bei Bedarf Strom aufnehmen oder abgeben und so das Stromnetz entlasten. 

Technologie als der Schlüssel zum Gelingen

„Die digitale Energiewende hin zu einem sauberen Energiesystem findet überall auf der Welt statt und unsere Technologie ist ein wichtiger Schlüssel für ihr Gelingen“, erklärt Jean-Baptiste Cornefert, Geschäftsführer der sonnen eServices. „sonnen ist der erste Anbieter in Großbritannien, der mit einem virtuellen Kraftwerk aus intelligenten Heimspeichern die Präqualifikation erhalten hat. Wir freuen uns sehr, dass unsere Technologie nun auch hier zum Einsatz kommt und Aufgaben übernehmen kann, die bisher konventionellen Kraftwerken vorbehalten waren“, freut er sich.

Auch Privathaushalte können mithalten

Pieter-Jan Mermans, Global Optimisation Director bei Centrica, definiert: „In der Vergangenheit war das automatisierte Lastenmanagement die Aufgabe von großen industriellen und gewerblichen Energieverbrauchern. Bereits im Jahr 2019 haben wir gezeigt, dass auch Netzwerke aus einfachen Haushaltsgeräten wie Heim- und Warmwasserspeichern diese Leistung erbringen können. Dadurch können auch erstmals Privathaushalte Teil dieses Energiesystems werden und dabei gleichzeitig ihre Energiekosten senken.“

Es sollen weitere Batterien integriert werden

Zu den bereits über 100 teilnehmenden sonnenBatterien sollen künftig noch mehr Speicher für die Netzstabilisierung integriert werden. Die Haushalte profitieren von der Einbindung in das virtuelle Kraftwerk durch eine Reduzierung ihrer Energiekosten.

Verbreitung in Deutschland, den USA, Australien und Italien

2018 hatte sonnen in Deutschland von dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT die Präqualifikation für sein virtuelles Kraftwerk erhalten. Erst im Sommer hatte sonnen in den USA ein VPP in Utah bekannt gegeben. Darüber hinaus sind bereits weitere virtuelle Kraftwerke von sonnen in Australien und Italien aktiv. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
National Grid ESO

sonnen ist jetzt ein Teil vom britischen Stromnetz

Der Hersteller von intelligenten Stromspeichern aus dem Oberallgäu sonnen hat gemeinsam mit dem britischen Erdöl-Unternehmen Centrica die Präqualifikation für sein dezentrales Netzwerk aus sonnenBatterien erhalten.

sonnen hat in Großbritannien eine Präqualifikation erhalten. Als Teil des virtuellen Kraftwerks (VPP) von Centrica hat damit erstmals ein dezentrales Netzwerk aus intelligenten Batteriespeichern diese höchste Zertifizierung für das britische Stromnetz bekommen. Als regionales Strommarktprogramm wurde das Projekt mit Centrica unter anderem aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung der Europäischen Union finanziert. Das VPP dort ist ein Netzwerk aus Erzeugern und Verbrauchern wie Privathaushalten mit einer sonnenBatterie und über 125 lokalen Unternehmen in Cornwall. Diese können bei Bedarf Strom aufnehmen oder abgeben und so das Stromnetz entlasten. 

Technologie als der Schlüssel zum Gelingen

„Die digitale Energiewende hin zu einem sauberen Energiesystem findet überall auf der Welt statt und unsere Technologie ist ein wichtiger Schlüssel für ihr Gelingen“, erklärt Jean-Baptiste Cornefert, Geschäftsführer der sonnen eServices. „sonnen ist der erste Anbieter in Großbritannien, der mit einem virtuellen Kraftwerk aus intelligenten Heimspeichern die Präqualifikation erhalten hat. Wir freuen uns sehr, dass unsere Technologie nun auch hier zum Einsatz kommt und Aufgaben übernehmen kann, die bisher konventionellen Kraftwerken vorbehalten waren“, freut er sich.

Auch Privathaushalte können mithalten

Pieter-Jan Mermans, Global Optimisation Director bei Centrica, definiert: „In der Vergangenheit war das automatisierte Lastenmanagement die Aufgabe von großen industriellen und gewerblichen Energieverbrauchern. Bereits im Jahr 2019 haben wir gezeigt, dass auch Netzwerke aus einfachen Haushaltsgeräten wie Heim- und Warmwasserspeichern diese Leistung erbringen können. Dadurch können auch erstmals Privathaushalte Teil dieses Energiesystems werden und dabei gleichzeitig ihre Energiekosten senken.“

Es sollen weitere Batterien integriert werden

Zu den bereits über 100 teilnehmenden sonnenBatterien sollen künftig noch mehr Speicher für die Netzstabilisierung integriert werden. Die Haushalte profitieren von der Einbindung in das virtuelle Kraftwerk durch eine Reduzierung ihrer Energiekosten.

Verbreitung in Deutschland, den USA, Australien und Italien

2018 hatte sonnen in Deutschland von dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT die Präqualifikation für sein virtuelles Kraftwerk erhalten. Erst im Sommer hatte sonnen in den USA ein VPP in Utah bekannt gegeben. Darüber hinaus sind bereits weitere virtuelle Kraftwerke von sonnen in Australien und Italien aktiv. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben