Internationale Kooperation

sonnen aus dem Allgäu schließt Projekt in den USA ab

Zusammen mit einem amerikanischen Energieversorger und einem Immobilien-Entwickler stattet sonnen eine Wohnsiedlung in den USA mit Batterien aus. Der erzeugte Strom durch Photovoltaik-Anlagen kann hier auch gespeichert werden.

Die neue Wohnsiedlung „Soleil Lofts“ besteht aus mehr als 600 energie-effizienten Mietwohnungen, die in Herriman, einem Vorort von Salt Lake City im Bundesstaat Utah entstehen.

Warum das Neubaugebiet mit Solar-Panels arbeitet

Durch den starken Aufschwung und wachsende Einwohnerzahlen hatte die Gegend um Salt Lake City vermehrt mit niedriger Luftqualität zu kämpfen. Die Wohnungen produzieren sauberen Strom mit Photovoltaik-Anlagen. Emissionen vor Ort entstehen so folglich nicht. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Rocky Mountain Power und dem Immobilienentwickler The Wasatch Group realisiert.

Ein weiterer Vorteil: das Stromnetz wird entlastet

Da jede der Wohnungen über eine Batterie verfügt, lässt sich die Energie auch speichern und so an den Verbrauch anpassen. Darüber hinaus werden die Batterien, die das Allgäuer Unternehmen sonnen bereitstellte, mit der Photovoltaik zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt. Das Stromnetz kann so zu Spitzenzeiten gezielt entlastet werden.

„Intelligente Energiewende ist auch in Städten möglich“

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer intelligenten Speichertechnologie und unserem schlüsselfertigen, virtuellen Kraftwerk auch international ein Ausrufezeichen setzen und neue Lösungen für den Einsatz von erneuerbaren Energien anbieten können. Mit dieser zukunftsweisendem Wohnsiedlung zeigen wir zusammen mit unseren Partnern, dass eine intelligente Energiewende auch in den Städten möglich ist“, sagt Christoph Ostermann, CEO und Co-Gründer von sonnen.

So werden Verbrauch und Erzeugung gemanagt

Der Energieversorger Rocky Mountain Power erhält über das virtuelle Kraftwerk einen flexiblen und schnell reagierenden Energiepuffer. So kann die Stromerzeugung und der Verbrauch der Wohnsiedlung in Einklang gebracht werden. Die schwankende Erzeugung von erneuerbaren Energien lässt sich damit managen und in das bestehende Stromnetz integrieren. Darüber hinaus kann Rocky Mountain Power mit sonnens virtuellem Speicherkraftwerk zusätzlich Schwankungen im regionalen Stromnetz ausgleichen. Dies hat dann auch positive Auswirkungen auf die allgemeine Netzstabilität.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Internationale Kooperation

sonnen aus dem Allgäu schließt Projekt in den USA ab

Zusammen mit einem amerikanischen Energieversorger und einem Immobilien-Entwickler stattet sonnen eine Wohnsiedlung in den USA mit Batterien aus. Der erzeugte Strom durch Photovoltaik-Anlagen kann hier auch gespeichert werden.

Die neue Wohnsiedlung „Soleil Lofts“ besteht aus mehr als 600 energie-effizienten Mietwohnungen, die in Herriman, einem Vorort von Salt Lake City im Bundesstaat Utah entstehen.

Warum das Neubaugebiet mit Solar-Panels arbeitet

Durch den starken Aufschwung und wachsende Einwohnerzahlen hatte die Gegend um Salt Lake City vermehrt mit niedriger Luftqualität zu kämpfen. Die Wohnungen produzieren sauberen Strom mit Photovoltaik-Anlagen. Emissionen vor Ort entstehen so folglich nicht. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Rocky Mountain Power und dem Immobilienentwickler The Wasatch Group realisiert.

Ein weiterer Vorteil: das Stromnetz wird entlastet

Da jede der Wohnungen über eine Batterie verfügt, lässt sich die Energie auch speichern und so an den Verbrauch anpassen. Darüber hinaus werden die Batterien, die das Allgäuer Unternehmen sonnen bereitstellte, mit der Photovoltaik zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt. Das Stromnetz kann so zu Spitzenzeiten gezielt entlastet werden.

„Intelligente Energiewende ist auch in Städten möglich“

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer intelligenten Speichertechnologie und unserem schlüsselfertigen, virtuellen Kraftwerk auch international ein Ausrufezeichen setzen und neue Lösungen für den Einsatz von erneuerbaren Energien anbieten können. Mit dieser zukunftsweisendem Wohnsiedlung zeigen wir zusammen mit unseren Partnern, dass eine intelligente Energiewende auch in den Städten möglich ist“, sagt Christoph Ostermann, CEO und Co-Gründer von sonnen.

So werden Verbrauch und Erzeugung gemanagt

Der Energieversorger Rocky Mountain Power erhält über das virtuelle Kraftwerk einen flexiblen und schnell reagierenden Energiepuffer. So kann die Stromerzeugung und der Verbrauch der Wohnsiedlung in Einklang gebracht werden. Die schwankende Erzeugung von erneuerbaren Energien lässt sich damit managen und in das bestehende Stromnetz integrieren. Darüber hinaus kann Rocky Mountain Power mit sonnens virtuellem Speicherkraftwerk zusätzlich Schwankungen im regionalen Stromnetz ausgleichen. Dies hat dann auch positive Auswirkungen auf die allgemeine Netzstabilität.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben