B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Praktiker: Des einen Leid, des anderen Schnäppchen Praktiker-Insolvenz
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Praktiker Holding AG

Praktiker: Des einen Leid, des anderen Schnäppchen Praktiker-Insolvenz

 Bald startet auch in der Praktiker-Filiale in Kempten beim Abverkauf die Schnäppchen-Jagd, Foto: Praktiker AG

Die Praktiker-Insolvenz traf nicht nur Heimwerker im vergangenen Monat unerwartet. Jetzt müssen 51 Baumärkte geräumt werden, auch in der Region. Jetzt heißt es: Schnäppchen-Jagd auf alles – außer Tiernahrung.

Nach der Praktiker-Pleite im Juli 2013 wurden jetzt die Standorte des Baumarkts von dem vorläufigen Insolvenzverwalter genauer unter die Lupe genommen. Das Fazit: Bis spätestens Ende Oktober 2013 müssen insgesamt 51 Praktiker-Standorte abverkauft werden. Betroffen sind unter anderem auch Praktiker-Filialen in Kempten und Memmingen. In Memmingen ist der Abverkauf bereits abgeschlossen.

51 Praktiker-Standorte müssen die Räume leeren

Nach Angaben des vorläufigen Insolvenz-Verwalters des Praktiker-Konzerns, Christopher Seagon, erwirtschaften die betroffenen 51 Praktiker-Märkte, darunter auch drei BAU+HOBBY-Märkte, bereits seit Längerem signifikante Verluste. Auf diese Weise würden die übrigen Filialen des Konzerns erheblich belastet. Mögliche Investoren, die an einer Übernahme von Praktiker/Max Bahr im Ganzen oder teilweise interessiert sind, würden diese Standorte zudem voraussichtlich nicht fortführen, so die Einschätzungen Seagons.

Chancen für betroffene Praktiker-Filialen und -Mitarbeiter auf Übernahme

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Aktuell müssen die rund 1.500 Festangestellten sowie die etwa 1.000 geringfügig Beschäftigten der 51 Praktiker-Filialen noch mit keiner Kündigung rechnen, heißt es weiter von Seiten des Insolvenzverwalters. Seagon sieht außerdem Chancen, dass Investoren aus anderen Branchen Standorte und Beschäftigte übernehmen. „Diese Märkte haben unter dem Dach von Praktiker oder Max Bahr keine Perspektive. Ein leer verkaufter Markt aber ist insbesondere für potenzielle Investoren anderer Branchen interessanter als ein Markt mit Ware“, weiß der Experte Seagon. Entsprechende Interessensbekundungen seien bereits übermittelt worden.

Zukunft der Praktiker-Gruppe zeigt sich in den kommenden Wochen

Wie die Zukunft der übrigen Praktiker-Standorte aussehen könnte, werden weitere Detail-Prüfungen in den kommenden Wochen ergeben. Unterschiedliche strategische und Finanzinvestoren hätten bereits Interesse an einer Übernahme der Praktiker/Max-Bahr-Gruppe im Ganzen oder in Teilen signalisiert, berichtet Seagon. Erste Interessensbekundungen würden bereits ausgewertet, mit konkreten Angeboten wird Anfang September 2013 gerechnet.

Artikel zum gleichen Thema