B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Neuer Tourismuschef in Oberstaufen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Strategische Neuausrichtung

Neuer Tourismuschef in Oberstaufen

 Christopher Krull wird der neue Tourismuschef in Oberstaufen. Foto: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Fast 1,4 Millionen Gäste-Übernachtungen bei wenig mehr als 7.000 Einwohnern: Der Tourismus ist ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig für Oberstaufen. Mit einem entscheidenden strategischen Schritt und einer neuen Personalie soll dieser nun weiter gestärkt werden.

Künftig will die Allgäuer Gemeinde ihre touristischen Dienstleistungen und Marketing-Aktivitäten in einem kommunalen Eigenbetrieb bündeln. Als dessen Leiter konnten Bürgermeister Martin Beckel und der Gemeinderat einen deutschlandweit ausgewiesenen Experten nach Oberstaufen holen: Christopher Krull, zuvor Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH in Freiburg. Seit 2002 hat Krull mit 11.100 Quadratkilometern und mehr als 21 Millionen Übernachtungen im Jahr die größte Ferienregion Deutschlands aufgebaut.

Krull beginnt sein neues Amt am 1. September

Oberstaufens Bürgermeister Martin Beckel erklärte: „Wir sind stolz darauf, mit Christopher Krull einen der renommiertesten und erfolgreichsten Touristiker für die neue Aufgabe gewonnen zu haben.“ Gemeinderat und Tourismus-Ausschuss hatten sich einstimmig für den 55-jährigen Schwarzwälder ausgesprochen. Um am 1. September 2017 in Oberstaufen antreten zu können, hatte Krull am vergangenen Mittwoch im Schwarzwald um die Auflösung seines bis Dezember 2018 laufenden Vertrages gebeten.

Neue Strategie für Tourismus in Oberstaufen

Der neue Tourismuschef soll die „Tourismusbetriebe Oberstaufen“ neu strukturieren und zu einer wirtschaftlich erfolgreichen Einheit formen. „Christopher Krull soll im kommunalen Eigenbetrieb auch die touristische Infrastruktur wie Loipen, Rad- und  Wanderwege, Kurhaus und Festsaal verantworten und das Erlebnisbad Aquaria stärker in das touristische Konzept einbinden. Zugleich wird er als Geschäftsführer der Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH OTM Vermarktung und Vertrieb ausbauen und als Geschäftsführer des Deutschen Schrothverbandes die Schrothkur zukunftsfähig positionieren“, so Beckel.

Das zieht den neuen Tourismuschef nach Oberstaufen

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Krull freut sich auf die neue Aufgabe: „Nach 20 Jahren erfolgreicher Tourismusarbeit im Schwarzwald, davon 15 als Geschäftsführer der größten deutschen Ferienregion, möchte ich Tourismus noch einmal aus einer neuen Perspektive vorantreiben.“ Zugleich erhofft er sich, in Oberstaufen mehr Zeit für seine Frau und seinen zweieinhalbjährigen Sohn zu haben. „Allein die riesigen Ausmaße des Schwarzwaldes und die weiten Distanzen erforderten bisher einen überaus hohen Zeitansatz für Gremienarbeit und Absprachen.“ Das Allgäu sei an Attraktivität dem Schwarzwald ebenbürtig. „Eine schönere neue Heimat für mich und meine Familie hätte ich mir nicht wünschen können“, ist Krull sich sicher.

Artikel zum gleichen Thema