B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Neue Ideen fürs Allgäu gesucht
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Allgäu GmbH

Neue Ideen fürs Allgäu gesucht

Wer hat die beste Idee fürs Allgäu? Foto: Allgäu GmbH

Es ist nur noch wenig Zeit bis zum Ende der Bewerbungsfrist für den Ideenwettbewerb „Neue Ideen fürs Allgäu“, bei dem schon kreative Vorschläge aus allen Lebensbereichen eingegangen sind. Die Allgäu GmbH sucht auch weiter nach interessierten teilnehmern, die ihre individuellen und kreativen Vorschläge fürs Allgäu einreichen.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Das Allgäu ist auf der Suche nach neuen Ideen, um noch mehr Gäste anzuziehen. „Mit den bisher eingegangen Wettbewerbsbeiträgen kommen wir dem Ziel schon näher, die Allgäuer Heimat noch ein Stückchen lebens- und liebenswerter zu gestalten“, erklärt Katinka Rittig, Allgäu GmbH, verantwortlich für das Projektmanagement des allgäuweiten Ideenwettbewerbs, initiiert von den vier Lokalen Aktionsgruppen, der Regionalentwicklung Oberallgäu, bergaufland Ostallgäu, Kneippland Unterallgäu sowie Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee. Mit dem Projekt sollen neue Lösungsansätze gefunden werden, um zukünftigen Herausforderungen wie dem Demographischen Wandel, aber auch aktuellen Themen wie dem steigenden Flächenverbrauch oder der Nahversorgerung in den Dörfern erfolgreich begegnen zu können.

Lebensqualität soll verbessert werden

Der Ideenwettbewerb ist die Neuauflage des bereits 2006/07 durchgeführten Wettbewerbs, aus dem erfolgreiche Projekte wie die Allgäuer Moorallianz oder das Naturerlebniszentrum im AlpSeeHaus hervorgingen. „Mit unserem Wettbewerb hat jeder einzelne im Allgäu die Chance, sein Lebensumfeld zu verbessern oder aber selbst seine Vorstellung eines Allgäuer Raumes umzusetzen, sei es in wirtschaftlicher oder ökologischer Hinsicht“, bilanziert Rittig.

Soziale Werte und alte Traditionen spielen große Rolle

So reichen die Beiträge von der Aufwertung des in Vergessenheit geratenen Badesees über Nachbarschaftshilfe von Schülern bis hin zur örtlichen Energieversorgung. Auch gingen Wünsche nach Wiederbelebung alter Traditionen oder Renaturierung von verbauten Flächen bei der Allgäu GmbH ein. „Unsere Jury ist begeistert von den bereits eingegangen Ideen von Privatpersonen und wir freuen uns auf viele weitere interessante Vorschläge, die auch gerne von Unternehmen und Vereinen eingereicht werden können“, ergänzt Michael Stoiber von der federführenden LAG UA.

Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2015

Noch bis zum 31. Januar 2015 haben alle Allgäuerinnen und Allgäuer, aber auch Unternehmen, Vereine, Verbände und Interessensgemeinschaften aus dem Allgäu noch die Möglichkeit am Wettbewerb teilzunehmen. Weitere Informationen und das Bewerbungsformular zum Download unter www.neue-ideen-allgaeu.de oder direkt bei der Allgäu GmbH. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema