City-Management Kempten e.V.

Kempten: Neue Ideen für Kundenbindung

Die Beteiligten des Informationsabends. Foto: City-Management Kempten e.V.

Der City-Management Kempten e.V. hat zusammen mit dem Handelsverband Bayern (HBE) am 13. März 2014 einen Informationsabend veranstaltet. Zu dieser Veranstaltung waren rund 50 Kaufleute aus Kempten und Umgebung im Cometa erschienen. Sie wurden hierbei über die Möglichkeiten der Kundenbindung an die Kemptener Innenstadt informiert.

Der Handel sei in Kempten gut strukturiert, betonte HBE-Bezirksgeschäftführer Wolfgang Puff in seinem Vortrag zur aktuellen Situation. Er profitiert zudem von einer überdurchschnittlichen Zentralität und Kaufkraft. Jedoch zeigen sich auch in Kempten bereits deutliche Auswirkungen der Verschiebungen des Konsumverhaltens: Der Onlinehandel gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Über dieses Thema diskutierten die Anwesenden lange und angeregt.

Umsatz im Onlinehandel steigt immer weiter

Der Umsatz im Onlinehandel in Bayern lag 2013 nach Berechnungen des Handelsverbandes bei 6,6 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung von fast 20 Prozent. „Dies ist jedoch bei weitem noch nicht das Ende. Im Jahr 2020 könnten wir bei einem Anteil von 25-30 Prozent Onlineumsatz gemessen am gesamten Einzelhandelsumsatz liegen“, so Christoph Kleine (Consultant elaboratum). Dies erklärte Kleine in seinem wissenschaftlich wie auch beratungspraktisch geprägten Vortrag zu den Veränderungen im Kundenverhalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neues Kundenprogramm: Point4More

Thomas Lenz stellte zum Abschluss des Abends das neu entwickelte Kundenprogramm „Point4More“ vor. Lenz ist Gründer und Geschäftsführer der Firma Point4More. Das Programm ist ein effizientes System zur Kundengewinnung und Kundenbindung. Zudem schafft es gleichzeitig ein lokales Werbenetzwerk für den mittelständisch stationären Einzelhandel. „Das System kann sowohl von einzelnen Händlern wie auch von Stadtmarketingorganisationen in Form einer Stadtkarte oder einer Kempten-App eingesetzt werden und bietet den Teilnehmer am Programm eine Lösung für professionelles Multi-Channel-Marketing“, erklärte Lenz.

Technische Neuheiten beeindrucken

Die Mitglieder des Handelsverbandes sowie die des City-Managements zeigten sich von den neuesten Entwicklungen beeindruckt. Die neuen technischen Möglichkeiten haben ihnen ebenfalls imponiert. Aus diesem Grund diskutierten die Mitglieder mit den Verantwortlichen und den Referenten bis in den späten Abend hinein. Auch in Ulm wird über die Zukunft des Einzelhandels diskutiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
City-Management Kempten e.V.

Kempten: Neue Ideen für Kundenbindung

Die Beteiligten des Informationsabends. Foto: City-Management Kempten e.V.

Der City-Management Kempten e.V. hat zusammen mit dem Handelsverband Bayern (HBE) am 13. März 2014 einen Informationsabend veranstaltet. Zu dieser Veranstaltung waren rund 50 Kaufleute aus Kempten und Umgebung im Cometa erschienen. Sie wurden hierbei über die Möglichkeiten der Kundenbindung an die Kemptener Innenstadt informiert.

Der Handel sei in Kempten gut strukturiert, betonte HBE-Bezirksgeschäftführer Wolfgang Puff in seinem Vortrag zur aktuellen Situation. Er profitiert zudem von einer überdurchschnittlichen Zentralität und Kaufkraft. Jedoch zeigen sich auch in Kempten bereits deutliche Auswirkungen der Verschiebungen des Konsumverhaltens: Der Onlinehandel gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Über dieses Thema diskutierten die Anwesenden lange und angeregt.

Umsatz im Onlinehandel steigt immer weiter

Der Umsatz im Onlinehandel in Bayern lag 2013 nach Berechnungen des Handelsverbandes bei 6,6 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung von fast 20 Prozent. „Dies ist jedoch bei weitem noch nicht das Ende. Im Jahr 2020 könnten wir bei einem Anteil von 25-30 Prozent Onlineumsatz gemessen am gesamten Einzelhandelsumsatz liegen“, so Christoph Kleine (Consultant elaboratum). Dies erklärte Kleine in seinem wissenschaftlich wie auch beratungspraktisch geprägten Vortrag zu den Veränderungen im Kundenverhalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neues Kundenprogramm: Point4More

Thomas Lenz stellte zum Abschluss des Abends das neu entwickelte Kundenprogramm „Point4More“ vor. Lenz ist Gründer und Geschäftsführer der Firma Point4More. Das Programm ist ein effizientes System zur Kundengewinnung und Kundenbindung. Zudem schafft es gleichzeitig ein lokales Werbenetzwerk für den mittelständisch stationären Einzelhandel. „Das System kann sowohl von einzelnen Händlern wie auch von Stadtmarketingorganisationen in Form einer Stadtkarte oder einer Kempten-App eingesetzt werden und bietet den Teilnehmer am Programm eine Lösung für professionelles Multi-Channel-Marketing“, erklärte Lenz.

Technische Neuheiten beeindrucken

Die Mitglieder des Handelsverbandes sowie die des City-Managements zeigten sich von den neuesten Entwicklungen beeindruckt. Die neuen technischen Möglichkeiten haben ihnen ebenfalls imponiert. Aus diesem Grund diskutierten die Mitglieder mit den Verantwortlichen und den Referenten bis in den späten Abend hinein. Auch in Ulm wird über die Zukunft des Einzelhandels diskutiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben