B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Karriere im Handwerk: HWK Schwaben und Hochschule Kempten gehen gemeinsamen Weg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Karriere im Handwerk: HWK Schwaben und Hochschule Kempten gehen gemeinsamen Weg

HWK Schwaben und HS Kempten unterzeichnen Kooperationsvertrag. Foto: HS Kempten

Das Handwerk bietet nach wie vor gute Karrierechancen. Wer seine Kompetenzen erweitern will, findet verschiedenste Angebote. Darunter fällt auch der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (BBB) der Professional School of Business & Technology. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Schwaben möchte die Hochschule Kempten diesen nun weiter fördern und ausbauen.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Am vergangenen Dienstag schlossen die Hochschule Kempten und die Handwerkskammer Schwaben einen Kooperationsvertrag zur gemeinsamen  Förderung des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft (BBB) ab. Diesen bietet die Professional School of Business & Technology der Hochschule Kempten seit dem Wintersemester 2015/2016 an. In zehn Semestern können die Teilnehmer dort ihren Bachelor of Arts absolvieren.

HWK Schwaben will Absolventen beim Hochschulstudium unterstützen

Gemeinsam mit der Hochschule Kempten will die Handwerkskammer Schwaben HWK-Absolventen dabei unterstützen, ein berufsbegleitendes betriebswirtschaftlichen Hochschulstudiums aufzunehmen und durchzuführen. „Die Kombination aus handwerklichem Beruf und betriebswirtschaftlichen Studium finde ich sehr sinnvoll, vor allem zur Übernahme von Führungsaufgaben in Handwerksbetrieben. Daher freue ich mich, dass wir die Verbindung mit der Handwerkskammer für Schwaben intensivieren und im Schulterschluss den berufsbegleitenden Bachelor Betriebswirtschaft gemeinsam stärken und weiterentwickeln“, so Hochschulpräsident Professor Dr. Robert F. Schmidt.

BBB soll Führungskräfte hervorbringen

Das Studium ist für Berufstätige, die neben dem Beruf ein Betriebswirtschaftsstudium an einer staatlichen Hochschule absolvieren wollen, ausgelegt. So können diese dort parallel zu Beruf und Privatleben ihren Hochschulabschluss machen. Damit ergeben sich gute Zukunftsperspektiven für die Nachwuchskräfte. Durch die Kooperation zwischen HS Kempten und HWK können geprüfte Betriebswirte nach der Handwerksordnung (HwO) sogar direkt in das 5. Semester des BBB einsteigen. Für den nahtlosen Einstieg in das Vertiefungsstudium wurden für HwO-Betriebswirte spezielle Vorbereitungsseminare entwickelt.  Mittels ihrer gesammelten Berufserfahrungen sowie der betriebswirtschaftlichen Hochschulausbildung sollen Absolventen dann selbst Führungsaufgaben übernehmen können.

HWK und HS Kempten unterzeichnen Vertrag

Unterzeichnet wurde der Kooperationsvertrag von Hans-Peter Rauch, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, Prof. Dr. Robert F. Schmidt, Dipl. oec. Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Schwaben und Prof. Dr. Uwe Stratmann, Leiter des berufsbegleitenden Bachelors Betriebswirtschaft.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema