Noch enger vernetzt

Hochschule Kempten geht neue Kooperation mit Allgäu Digital ein

Die Vereinbarung wurde Ende Dezember unterzeichnet. Foto: Allgäu GmbH
Ende Dezember wurde die Kooperationsvereinbarung für das Digitale Zentrum Schwaben – Allgäu Digital unterzeichnet. Unterschrieben wurde sie von Präsident der Hochschule Kempten Prof. Dr. Robert F. Schmidt, Oberbürgermeister der Stadt Kempten Thomas Kiechle und Geschäftsführer der Allgäu GmbH Klaus Fischer.

Existenzgründungen aus der Wissenschaft, Startups und etablierte Unternehmen sowie Forschung und Lehre werden über Allgäu Digital zusammengebracht. Das Startup-Center der Hochschule steuert die Schwerpunkte Digitaler Tourismus, Digitale Logistik und Digitale Gesundheit bei. Zudem erhalten gründungsinteressierte Studierende besondere Konditionen. Ein Projektbeirat, soll beratend tätig sein und so die Weiterentwicklung und Netzwerkaktivitäten fördern. Diesem gehören neben Vertretern der Stadt Kempten, der Allgäu GmbH und der Hochschule Kempten auch Partnerunternehmen aus dem Allgäu an.

Mehr Transfer von Know-how

„Wir wünschen uns, dass durch die Kooperation der Hochschule mit Allgäu Digital eine Stärkung des Know-how-Transfers der Hochschule mit Allgäuer Unternehmen einhergeht. Die wissenschaftliche Arbeit des Forschungszentrums der Hochschule Kempten leistet hierbei schon einen vielversprechenden Anteil. Das digitale Gründerzentrum wird den Austausch der Hochschule mit regionalen Unternehmen insbesondere für digitale Themen vorantreiben", sagt Klaus Fischer, Geschäftsführer Allgäu GmbH.

Existenzgründung und Digitalisierung als zentrale Themen

Veranstaltungen sollen Allgäu Digital mit Leben füllen. Erste Teams nutzen die Räumlichkeiten bereits. Oberbürgermeister Thomas Kiechle freut sich über die Akzeptanz: „Mit dem Projekt Allgäu Digital können die Impulse der Digitalisierung vor allem im wichtigen Bereich der Existenzgründungen gefördert und forciert werden. Die gemeinsam von Stadt Kempten, Allgäu GmbH und Hochschule Kempten initiierten Unterstützungsmöglichkeiten für die Digitale Gründerszene schaffen die Voraussetzungen für die Ansiedelung neuer Unternehmen und für zukunftsorientierte Arbeitsplätze in der Region", so Oberbürgermeister Kiechle.

Zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen

Auch die Hochschule Kempten nutzt Allgäu Digital. Beispiele der Zusammenarbeit gibt es viele: Veranstaltungen des Startup-Centers der Hochschule, Vorlesungen und Seminare zu Existenzgründung, Vorträge von Bayern Kapital und BayStartUP, ein Social Entrepreneurship-Workshop, die Gründerlounge und ein Hackathon der Informatik-Fakultät wurden bereits veranstaltet.

Neue Plattform für Game-Developer

Mit einem neuen Format bringt sich die Hochschule ab Januar ein. „GameDev Allgäu ist die regionale Community für Game-Developer und alle, die an Technologie und Design interessiert sind. Studierende, Absolventen, Startups, Freelancer, Angestellte oder Unternehmer, die in diesem Bereich aktiv sind, wird die Austauschplattform Vernetzung und Wissen bieten. Die wirtschaftliche Bedeutung des Themas Games, der dazugehörigen Technologien sowie der Bedarf nach qualifizierten Arbeitskräften werden auch in der Region Allgäu stark zunehmen", meint Prof. Dr. Robert F. Schmidt, Präsident der Hochschule Kempten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben