Unternehmensbesuch

Geiger Facility Management engagiert sich für Umweltschutz

Die Geiger Facility Management verfügt seit 2018 über ein Nahwärmenetz, das die Gebäude des Gewerbeparks mit regenerativer Energie versorgt. Vertreter aus Politik und Wirtschaft besuchten Dietmannsrieds erste Energiezentrale jetzt.

 „Unser Ziel ist es, in den nächsten Jahren deutliche Einsparungen beim CO2 Ausstoß zu machen um langfristig einen ökologischen und grünen Fußabdruck zu hinterlassen. Als Unternehmer aus dem Allgäu sehe ich es als meine Pflicht und ist es mir gleichzeitig ein persönliches Anliegen, verantwortungsvoll und nachhaltig mit Ressourcen zu wirtschaften und einen Beitrag zu einer verträglichen Energiezukunft zu leisten“, so Ulrich Geiger.

Und weiter: „Die Errichtung des Nahwärmenetzes zur Erzeugung von erneuerbarer Energie war daher nur der nächste logische Schritt in Richtung Grüner Fußabdruck.“ Mit dem neuen Energiekonzept gelingt es Geiger Facility Management jährlich 373 Tonnen CO2 einzusparen. Weiter Investitionen und Konzepte sollen folgen.  

Diese Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren vor Ort

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft sahen sich das innovative Konzept der Geiger Facility Management und des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) an. Darunter war der Vize-Präsident des Bayerischen Landtags Alexander Hold MdL (Freie Wähler), Dietmannsrieds Bürgermeister Werner Endress, Hugo Winthersohn vom Holzforum Allgäu und Oswald Wilhelm, Präsident des Deutschen und des Europäischen Schornsteinfegerinnungsverbandes. 

Hier besteht noch Handlungsbedarf

Nach einer kurzen Begrüßung durch Ulrich Geiger und Martin Bentele, Geschäftsführer DEPV, erläuterte Projektingenieur Thilo Bär von egrid die genaue Funktionsweise des Nahwärmenetzes. Kaminkehrmeister Oswald Willhelm zeigte den Anwesenden die Vorteile der Energieerzeugung mittels Biomasse, Pellets und BHKW auf. In einer anschließenden Diskussionsrunde kam der Wunsch seitens der Besucher auf, einerseits rechtliche Hürden in der regionalen Energiegewinnung- und Verteilung abzubauen, anderseits mehr Unterstützung und Förderung vom Staat Bayern zu erhalten. Nur so könnte die Energieerzeugung mittels Biomasse und Pellets noch wettbewerbsfähiger gemacht werden.

Das Energiekonzept für den Gewerbepark Diemtannsried Ost im Detail

Der Gewerbepark Dietmannsried Ost ist mit einem sektorübergreifenden und ganzheitlichen Energiesystems ausgestattet. Wärme, Kälte und Strom werden weitgehend lokal und regenerativ erzeugt. Für einen optimalen Eigenverbrauch wurde hierzu ein Stromareal gebildet. Die Infrastruktur ist für die zukünftige Ladung von Elektrofahrzeugen ausgelegt. Das seit November 2018 betriebenen Nahwärmenetz wird dafür regelmäßig mit Pellets aus heimischer Produktion beliefert. Versorgt werden die Gebäude von Geiger Facility Management, die Firma Wahl GmbH, der Exxpozed Outdoor Sports & Fashion Store sowie das zukünftig entstehende Hotel im Gewerbepark Dietmannsried Ost. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Unternehmensbesuch

Geiger Facility Management engagiert sich für Umweltschutz

Die Geiger Facility Management verfügt seit 2018 über ein Nahwärmenetz, das die Gebäude des Gewerbeparks mit regenerativer Energie versorgt. Vertreter aus Politik und Wirtschaft besuchten Dietmannsrieds erste Energiezentrale jetzt.

 „Unser Ziel ist es, in den nächsten Jahren deutliche Einsparungen beim CO2 Ausstoß zu machen um langfristig einen ökologischen und grünen Fußabdruck zu hinterlassen. Als Unternehmer aus dem Allgäu sehe ich es als meine Pflicht und ist es mir gleichzeitig ein persönliches Anliegen, verantwortungsvoll und nachhaltig mit Ressourcen zu wirtschaften und einen Beitrag zu einer verträglichen Energiezukunft zu leisten“, so Ulrich Geiger.

Und weiter: „Die Errichtung des Nahwärmenetzes zur Erzeugung von erneuerbarer Energie war daher nur der nächste logische Schritt in Richtung Grüner Fußabdruck.“ Mit dem neuen Energiekonzept gelingt es Geiger Facility Management jährlich 373 Tonnen CO2 einzusparen. Weiter Investitionen und Konzepte sollen folgen.  

Diese Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren vor Ort

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft sahen sich das innovative Konzept der Geiger Facility Management und des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) an. Darunter war der Vize-Präsident des Bayerischen Landtags Alexander Hold MdL (Freie Wähler), Dietmannsrieds Bürgermeister Werner Endress, Hugo Winthersohn vom Holzforum Allgäu und Oswald Wilhelm, Präsident des Deutschen und des Europäischen Schornsteinfegerinnungsverbandes. 

Hier besteht noch Handlungsbedarf

Nach einer kurzen Begrüßung durch Ulrich Geiger und Martin Bentele, Geschäftsführer DEPV, erläuterte Projektingenieur Thilo Bär von egrid die genaue Funktionsweise des Nahwärmenetzes. Kaminkehrmeister Oswald Willhelm zeigte den Anwesenden die Vorteile der Energieerzeugung mittels Biomasse, Pellets und BHKW auf. In einer anschließenden Diskussionsrunde kam der Wunsch seitens der Besucher auf, einerseits rechtliche Hürden in der regionalen Energiegewinnung- und Verteilung abzubauen, anderseits mehr Unterstützung und Förderung vom Staat Bayern zu erhalten. Nur so könnte die Energieerzeugung mittels Biomasse und Pellets noch wettbewerbsfähiger gemacht werden.

Das Energiekonzept für den Gewerbepark Diemtannsried Ost im Detail

Der Gewerbepark Dietmannsried Ost ist mit einem sektorübergreifenden und ganzheitlichen Energiesystems ausgestattet. Wärme, Kälte und Strom werden weitgehend lokal und regenerativ erzeugt. Für einen optimalen Eigenverbrauch wurde hierzu ein Stromareal gebildet. Die Infrastruktur ist für die zukünftige Ladung von Elektrofahrzeugen ausgelegt. Das seit November 2018 betriebenen Nahwärmenetz wird dafür regelmäßig mit Pellets aus heimischer Produktion beliefert. Versorgt werden die Gebäude von Geiger Facility Management, die Firma Wahl GmbH, der Exxpozed Outdoor Sports & Fashion Store sowie das zukünftig entstehende Hotel im Gewerbepark Dietmannsried Ost. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben