B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Fachkräftenetzwerk Allgäu - Folge 1: Karriere für Studienabbrecher im Allgäu
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Allgäu GmbH

Fachkräftenetzwerk Allgäu - Folge 1: Karriere für Studienabbrecher im Allgäu

 Andreas Eggensberger freut sich über seinen Azubi mit Lebenserfahrung. Foto: Bernd Jaufmann

Im Allgäu geht kein Talent verloren. Mit dem Fachkräftenetzwerk Allgäu sorgt die Allgäu GmbH und ihre Partner dafür, dass Allgäuer Fachkräftepotentiale genutzt werden und Unternehmen gute Mitarbeiter erhalten. In dieser Serie stellen wir ihnen Modelle für Studienabrecher, Ältere sowie Berufsrückkehrer und Alleinerziehende in Beispielen aus der Praxis vor. Im Bereic der Fachkräftesicherung gehen wir auf Themen wie betriebliches Gesundheitsmanagement, Integration von Flüchtlingen und Migranten in Arbeit sowie auf die Berufsorientierung ein.

Abitur, Studium, Karriereeinstieg auf hohem Niveau – ein Bilderbuch-Lebenslauf, den es immer seltener gibt. Denn während die Wirtschaft auf der einen Seite nach qualifizierten Fachkräften sucht, stauen sich am anderen Ende des Arbeitsmarktes die Akademiker, die für die Nachfrage fehlqualifiziert sind. Den Allgäuer Unternehmen werden dabei Wege aufgezeigt, wie Sie nachhaltig Nachwuchskräfte aus der Region gewinnen und entwickeln können. Unterstützung finden sie dabei in den Bildungseinrichtungen der Region und bei der Allgäu GmbH.

Insbesondere eine Zielgruppe rückt dabei zusehends in den Mittelpunkt: Studienabbrecher. Junge Leute also, die erkennen, dass eine akademische Ausbildung mit ihren persönlichen Fähigkeiten und Zielen nicht vereinbar ist. „Es darf kein Talent verloren gehen“ - nach dieser Devise bietet ein Beratungsnetzwerk aus Hochschule Kempten, Industrieund Handelskammer (IHK) Schwaben, Handwerkskammer (Hwk) Schwaben und Agentur für Arbeit Studierenden, Absolventen und Studienabbrechern Orientierungshilfen für Studium und Beruf. Insbesondere mit gezielten Beratungsangeboten sollen den Studienabbrechern sofort gangbare Alternativen angeboten werden.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Gründe sind vielfältig, warum junge Leute sich von einem begonnenen Studium abwenden: die Wahl des falschen Fachs, die erkannte fachliche Überforderung, auftretende private Gründe. Zahlenmäßig ist das Potenzial, das sich für die Betriebe ergibt, die sich Studienabbrechern oder -vermeidern zuwenden, beachtlich. Nach Angaben der Agentur für Arbeit verlassen rund ein Drittel aller Studierenden ihre Hochschule ohne Abschluss.

„Statt in die Orientierungslosigkeit oder in Kompromisslösungen führt die Zusammenarbeit von IHK, HWK, Arbeitsagentur und Allgäu GmbH diese Nachwuchskräfte zu neuen Perspektiven“, bekräftigt Sabine Berthele, Projektmanagerin Regionalmanagement der Allgäu GmbH. „Wir machen ihnen die Tür auf, um ihren persönlichen Freiraum zu finden und zu entwickeln. Und die Unternehmen erhalten Zugang zu einem bisher kaum erschlossenen Fundus an motivierten Allgäuer Fachkräften.“

>> den vollständigen Bericht finden Sie im Magazin Bayerisch-Schwäbische Wirtschaft (Ausgabe 07+08/2015)

Artikel zum gleichen Thema