B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
eza!-Hausbesichtigung: Von Bauherr zu Bauherr
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!)

eza!-Hausbesichtigung: Von Bauherr zu Bauherr

 Hier erklären Hausbesitzer Josef Stadler und Markus Dorn die Funktionsweise des Stückholzkessels. Foto: eza!
Hier erklären Hausbesitzer Josef Stadler und Markus Dorn die Funktionsweise des Stückholzkessels. Foto: eza!

Nicht gerade verhalten war das Interesse am 10. Allgäuer Hausbesichtigungstag. Besucher nutzten die Gelegenheit sich über die Vorteile neuer energieeffizienter Bauten zu informieren. 22 Hausbesitzer öffneten bereitwillig und informationsfreudig ihre Türen.

Vor kurzem fand die zehnte Allgäuer Hausbesichtigung von eza! (Energie- und Umweltzentrum Allgäu) statt. Mehrere hundert Besucher nutzten die Chance, um sich vor Ort im Gespräch mit Hausbesitzern über die Vorteile des energieeffizienten Bauens und Sanierens zu informieren. Auch Architekten, Planer, Heizungs- und Haustechnik-Experten standen den Besuchen Rede und Antwort. Im gesamten Allgäu standen die Türen von 22 Passivhäuser offen. Auch Sanierte Altbauten und Objekte mit innovativer Heiz- und Gebäudetechnik standen den Interessierten offen.

Allgäuer Hausbesichtigung von eza! organisiert

Organisiert wurde die Allgäuer Hausbesichtigung wie in den Jahren zuvor auch zusammen mit den eza!-Partner-Betrieben. Die positive Besucher-Resonanz stellte alle Beteiligten mehr als zufrieden. Die Hausbesichtigung von eza! stand unter dem Motto: „Von Bauherrn für Bauherrn“, wie auch eza!-Geschäftsführer Martin Sambale erklärte. Ein Konzept, das nach wie vor bestens ankomme, resümierte Sambale die zehnte Hausbesichtigung.

eza! präsentiert energieeffiziente Gebäude im Allgäu

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Besonders interessierten sich die Besucher für hochenergieeffiziente Gebäude. Viele wurden in ihrer Annahme bestätigt. So garantierten die Bewohner der offenstehenden Häuser den Besichtigenden die niedrigen Energiekosten. Doch auch die praktischen Lösungen waren es, die diesmal zahlreiche Besucher lockten. So wollten zahlreiche Interessierte neues in Erfahrung bringen, zum Beispiel beim Thema Heizen mit Holz.

eza! ermöglichte Interessierten tiefen Einblick

In Kleinweiler-Hofen (Oberallgäu) präsentierte Hausbesitzer Josef Stadler sein Energie-Konzept in den eigenen vier Wänden. So erklärte er den Besuchern, wie sein neuer solarunterstützter Stückholzkessel funktioniert. Auch welche Menge an Holz er damit verbraucht und welchen Komfort die neue Heiztechnik mit sich bringt ließ er nicht zu kurz kommen. „Das ist ganz anders als in einem Ausstellungsraum – hier kann ich die Anlage sehen, wie sie im Keller steht. Vor allem aber kann ich mit jemandem über seine praktischen Erfahrungen sprechen“, betonte Franz Josef Voß, der sich den Einbau einer ähnlichen Anlage überlegt. Der Besuch beim Allgäuer Hausbesichtigungstag in dem Heim von Josef Stadler bekräftigte Herrn Voß jedenfalls weiter in seinem Vorhaben.

 

Das könnte Sie auch interessieren: eza! informiert: Energiesparen durch Passivhäuser

Artikel zum gleichen Thema