Lockdown

Corona: Kurzarbeit nach Unterbrechung neu anzeigen

Seit 15. Dezember gilt deutschlandweit ein neuer Lockdown. Hiervon sind erneut viele Läden und Geschäfte betroffen, die ihren Betrieb nicht weiterführen dürfen. Was nun im Hinblick auf die Kurzarbeit beachtet werden muss, erklärt die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Deutschland steckt aufgrund der steigenden Corona-Virus-Fälle nach dem Herunterfahren der Wirtschaft im Frühjahr seit Mitte Dezember erneut in einem neuen Lockdown. Nach dem Teil-Lockdown – auch Lockdown Light genannt – im November müssen aktuell mit dem zweiten, härteren Lockdown weitere Unternehmen ihren Betrieb schließen.

Kurzarbeit muss erneut angezeigt werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Von diesem nun im Dezember erneut angeordneten Lockdown sind zahlreiche Betriebe betroffen, die auch bereits im Frühjahr in Kurzarbeit waren. Unternehmen, die ihre Kurzarbeit zwischenzeitlich beenden konnten, müssen bei einer Unterbrechung von mindestens drei Monaten bei der zuständigen Agentur für Arbeit erneut eine Anzeige zur Kurzarbeit aufgeben. Erst dadurch könne die Voraussetzung erfüllt werden, Kurzarbeitergeld abrechnen zu können.

Das müssen betroffene Betriebe jetzt prüfen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für betroffene Betriebe sei es jetzt besonders wichtig zu prüfen, wann sie zuletzt Kurzarbeitergeld abgerechnet und bewilligt bekommen haben. Sollten mindestens drei Monate vergangen sein, muss für Dezember eine erneute Anzeige gestellt werden. Eine entsprechende Anzeige muss spätestens am 31.12.2020 vorliegen. Das liegt daran, dass Kurzarbeitergeld frühestens für den Kalendermonat geleistet werden kann, in dem eine Anzeige über den Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit eingegangen ist.

Hotline zum Klären der Fragen für Unternehmen

Für Unternehmen mit Unklarheiten ist seit Mitte Dezember auch eine zusätzliche regionale Hotline der Agentur für Arbeit geschaltet. Diese soll zur Klärung von Fragen zur Anzeige eines Arbeitsausfalls, zum Antrag und zur Abrechnung von Kurzarbeitergeld unterstützen. Daneben gibt es für Arbeitgeber weiterhin die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme unter der kostenfeien Hotline.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Lockdown

Corona: Kurzarbeit nach Unterbrechung neu anzeigen

Seit 15. Dezember gilt deutschlandweit ein neuer Lockdown. Hiervon sind erneut viele Läden und Geschäfte betroffen, die ihren Betrieb nicht weiterführen dürfen. Was nun im Hinblick auf die Kurzarbeit beachtet werden muss, erklärt die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Deutschland steckt aufgrund der steigenden Corona-Virus-Fälle nach dem Herunterfahren der Wirtschaft im Frühjahr seit Mitte Dezember erneut in einem neuen Lockdown. Nach dem Teil-Lockdown – auch Lockdown Light genannt – im November müssen aktuell mit dem zweiten, härteren Lockdown weitere Unternehmen ihren Betrieb schließen.

Kurzarbeit muss erneut angezeigt werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Von diesem nun im Dezember erneut angeordneten Lockdown sind zahlreiche Betriebe betroffen, die auch bereits im Frühjahr in Kurzarbeit waren. Unternehmen, die ihre Kurzarbeit zwischenzeitlich beenden konnten, müssen bei einer Unterbrechung von mindestens drei Monaten bei der zuständigen Agentur für Arbeit erneut eine Anzeige zur Kurzarbeit aufgeben. Erst dadurch könne die Voraussetzung erfüllt werden, Kurzarbeitergeld abrechnen zu können.

Das müssen betroffene Betriebe jetzt prüfen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für betroffene Betriebe sei es jetzt besonders wichtig zu prüfen, wann sie zuletzt Kurzarbeitergeld abgerechnet und bewilligt bekommen haben. Sollten mindestens drei Monate vergangen sein, muss für Dezember eine erneute Anzeige gestellt werden. Eine entsprechende Anzeige muss spätestens am 31.12.2020 vorliegen. Das liegt daran, dass Kurzarbeitergeld frühestens für den Kalendermonat geleistet werden kann, in dem eine Anzeige über den Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit eingegangen ist.

Hotline zum Klären der Fragen für Unternehmen

Für Unternehmen mit Unklarheiten ist seit Mitte Dezember auch eine zusätzliche regionale Hotline der Agentur für Arbeit geschaltet. Diese soll zur Klärung von Fragen zur Anzeige eines Arbeitsausfalls, zum Antrag und zur Abrechnung von Kurzarbeitergeld unterstützen. Daneben gibt es für Arbeitgeber weiterhin die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme unter der kostenfeien Hotline.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben